Fußball Bezirksliga 9. Spieltag

Pausenremis hatten keinen Bestand

Der FC Ottensoos (in Blau) verlor sein Heimspiel gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf unglücklich mit 2:4. Das Bild zeigt den Ottensooser Moritz Ertel (links) im Duell mit Gästespieler Maximilian Muck. | Foto: Vogt2019/09/FC-Ottensoos-ASV-Veitsbronn-Siegelsdorf.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. In der Bezirksliga schiebt sich die SpVgg Hüttenbach durch einen 3:0-Sieg im Top-Spiel gegen Türkspor/Cagrispor Nürnberg auf den vierten Tabellenplatz vor. Zur Pause hatte es noch 0:0 gestanden. Ebenfalls mit Gleichstand waren die beiden anderen heimischen Bezirksligisten in den zweiten Spielabschnitt gestartet, kassierten dan allerdings noch Gegentore. So verlor der FC Ottensoos am Ende mit 2:4 und auch der SK Lauf musste in der ersten Partie unter dem neuen Trainer Norman Matschke eine Niederlage einstecken. In der 95. Minute kassierten die Laufer noch das 1:2. Damit stehen sowohl der Sportklub als auch der FC Ottensoos weiter auf Abstiegsrängen. Der FC Hersbruck konnte gegen den TSV Burgfarrnbach die vierte Pleite in Folge noch abwenden, ist mittlerweile aber seit sechs Spielen ohne Sieg.

SpVgg Hüttenbach – Türkspor/Cagrispor Nbg 3:0 (0:0) – Die Spielvereinigung aus Hüttenbach gewinnt vor 250 Zuschauern verdient. In einem temporeichen Spiel hatten zunächst die Gäste mehr Spielanteile und präsentierten sich sehr ballsicher und kombinationsstark. Die Hausherren verlegten sich erstmal auf Konter nach Balleroberungen im Mittelfeld. Dennoch war es ein chancenarmes Spiel in den ersten 45 Minuten. Und es ging mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabine. Beide Mannschaften konnten nur Halbchancen verzeichnen, da die Defensivreihen jeweils gut standen und die Angriffe auf beiden Seiten nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Die zweite Halbzeit startete mit einem schnellen Platzverweis für die Gäste. Yüce musste wegen wiederholten Foulspiel nach einem Ellbogenschlag vom Platz. Die nummerische Überzahl konnten Die Platzherren schnell zur Führung nutzten. Bein einem Angriff über die rechte Seite brachte Schramm den Ball in die Mitte, Leikam traf zunächst unfreiwillig den Ball nicht was aber Reutter in die perfekte Schussposition brachte, dieser verwandelte dann platziert in die Ecke. Kurze Zeit später mussten auch die Hüttenbacher mit einem Mann weniger auskommen da auch Reutter wegen einem wiederholten Foulspiel vom Platz musste. Aber nur drei Minuten später erhöhten sie dann mit einem Standard auf 2:0. Gruner legte bei diesem ab zu Leikam der aus kurzer Distanz per Kopf erfolgreich war. Trotz des Rückstandes präsentierten sich die Gäste weiter als spielstark und Hüttenbach versuchte nun mit Nadelstichen erfolgreich zu sein. Die Türken drängten zwar auf den Anschluss konnten aber nur eine Chance verbuchen, die aber vom Hüttenbacher Keeper Hartmann aber stark entschärft wurde. Den Endstand machte dann Elterlein perfekt, der nach einer Ablage von Gruner aus elf Metern vollstreckte.
Tore: 1:0 (58) Julius Reutter, 2:0 (75) Bastian Leikam, 3:0 (90) Nico Elterlein. Gelb-Rot: Ismail Yüce (wdh. Foulpiel), Julius Reutter (wdh.Foulspiel). Zuschauer: 250 SR: Joshua Roloff

FC Ottensoos – ASV Veitsbronn-Siegelsd. 2:4 (2:2) – Der FC Ottensoos startete denkbar schlecht in diese Partie. Sie liefen von Beginn an dem Gegner hinterher und gerieten aufgrund sehr schwachen ersten zwanzig Minuten in Rückstand. Nach einem Abwehrfehler des FC konnten die Gäste in Person von Dimper den ersten Treffer erzielen. Dieser musste nach einem im Strafraum quergelegten Ball nur noch ins leere Tor einschieben. Ein erneuter Abwehrfehler der Hausherren brachte kurze Zeit später den zweiten Treffer. Zunächst verschätzte sich ein Verteidiger bei einem langen Ball. Vorerst konnten die Otternsooser aber noch klären bis ein Schuss aus der zweiten Reihe von Sieder abgefälscht wurde und den Weg ins Tor fand. Dann wachten endlich die Platzherren auf und beteiligten sich auch am Spiel. Und dies wurde direkt belohnt nach einem Zuspiel von Adelmann von der linken Seite konnte Straußner verkürzen. Die nächste Riesenchance für die Gäste durch Sieder verhinderte zunächst Fabian Liedel im Tor der Ottensooser mit einer starken Parade aus spitzen Winkel. Dafür konnte auf der anderen Seite kurze Zeit später gejubelt werden. Michael Reinert wird nach einem Vorstoß über die rechte Seite im Strafraum gefoult und Riedel verwandelte den fälligen Elfmeter sicher hochrechts ins Eck. Nach der Pause war es ein ausgeglichenes Spiel ohzne die großen Chancen zur Führung.Die fiel aber aus Sicht des FC unglücklich und auf der falschen Seite Ein Freist0ß der Gäste aus 16 Metern von Sieder wurde von Götz unhaltbar zum 2:3 abgefälscht. Ottensoos löste nun die Abwehr auf und konnten sich noch ein paar Chancen erspielen, die aber der starker Gäste-Torhüter vereitelte. Die Entscheidung brachte dann ein Eckball, bei dem Pfau mit Hilfe des Innenpfostens zum vierten Treffer einköpfte. Aus Sicht der Ottensooser eine unglückliche Niederlage, da zu viele vermeidbare Fehler gemacht wurden.
Tore: 0:1 (17) Stefan Sieder, 0:2 (20) Marco Dimper, 1:2 (21) Peter Straußner, 2:2 (43) Cedric Riedel (FE), 2:3 (67) Stefan Sieder, 2:4 (82) Steffen Pfau. Zuschauer: 180 SR: Mario Hoffmann

SpVgg Erlangen – SK Lauf 2:1 (1:1) – Der SK Lauf startete nach dem Trainerwechsel stark in die Partie und bestimmte zunächst das Spielgeschehen. In den ersten 20 Minuten konnten sie sich zwei Riesengelegenheiten erspielen, doch Schober und Kreisel konnten den Ball nicht an Oliver Harnos vorbei bringen. Eine Unachtsamkeit der Laufer führte nach einer knappen halben Stunde Spielzeit aber dann zur ersten Möglichkeit für die Hausherren. Eine Ecke führt zu einem Kopfballtreffer durch Haschke. Dies war zu diesem Zeitpunkt glücklich und aufgrund des Spielverlaufs sehr schmeichelhaft. Doch die Laufer antworteten mit dem Gegenzug nach einem schönen Steckpass auf Marc Schober, ging dieser am herauseilenden Keeper vorbei und schob zum verdienten Ausgleich ein. Der SK bestimmte weiter das Spielgeschehen und ließ den Ball sehenswert laufen, aber ohne sich große Torgelegenheiten zu erspielen. Aus Sicht der Laufer konnte von der besten Halbzeit in der bisherigen Saison gesprochen werden. Das rassige Spiel verflachte im zweiten Durchgang und nach 56 Minuten folgte dann der komplette Wendepunkt in diesem Spiel. Marc Schober der beste Laufer Torschütze in dieser Saison musste verletzungsbedingt vom Feld. Das zog dem SK Lauf komplett den Stecker und die Hausherren dominierten diese Begegnung mit einer Vielzahl an großen Gelegenheiten. Aber immer wieder musste der Laufer Keeper Markus Kaiser zu gefallen. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit bis der Treffer für die Erlanger fallen sollte, dieser Eindruck wurde auch nicht durch den Platzverweis für Fischer nach einem wiederholten Foulspiel getrübt. In der Nachspielzeit passierte es dann , nach einem schlimmen Fehler im Laufer Spielaufbau im Mittelfeld schaltete die Spielvereinigung schnell um, zu Folge war ein Steckpass auf Kauf. Dieser schob in der fünften Minute der Nachspielzeit unter großem Jubel am Torwart vorbei ins Tor ein. Insgesamt eine aus Sicht der Laufer verdiente aber maximal unglückliche Niederlage.
Tore: 1:0 (26) Dominik Haschke, 1:1 (27) Marc Schober, 2:1 (90) Tobias Kauf. Gelb-Rot: Sebastian Fischer (Wdh.Foulspiel). Zuschauer: 160 SR: Jonas Klinnert

FC Hersbruck – TSV Burgfarrnbach 1:1 (0:1) — Hersbruck dominierte zu Beginn. Der Club versäumte aber wie so häufig, zählbares Kapital aus den Vorteilen zu erzielen. Bereits nach zehn Minuten bot sich Maas eine hochkarätige Möglichkeit zum Führungstreffer. Über Karnoll und Bongers kam er im Strafraum völlig freistehend an den Ball, zögerte aber zu lange, so dass noch ein Abwehrspieler eingreifen konnte. Ganz anders die Neunsinger-Elf, die mit ihrer ersten nennenswerten Offensivaktion prompt erfolgreich war. Dorsch tankte sich zur Grundlinie durch und Ölcer drückte den perfekt getimten Rückpass über die Linie.
Hersbruck verlor danach den Faden und der TSV hatte relativ leichtes Spiel die Führung zu behaupten. Erst ein Geniestreich von Pfann, der den eingewechselten Altwasser perfekt in Szene setzte und dieser das 1:1 markierte, bewahrte den Gastgeber vor einer erneuten Nullnummer. Für beide die erste Punkteteilung.
Tore: 0:1 (29.) Burak Ölcer, 1:1 (76.) Johannes Altwasser. Schiedsrichter: Halil Ibrahim Nacak. Zuschauer: 155

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion