8. Altdorfer Kirchweih-Kriterium

Pausenlose Attacke in der Spitzengruppe

70 mal gings durchs Tor | Foto: Marr2016/08/70-mal-gings-durchs-Tor.jpg

ALTDORF – Dominik Böke hatte beim achten Altdorfer Kichweih-Kriterium die schnellsten Beine. Der 25-jährige Münchner stieg nach 70 schnellen Runden (63 Kilometer) als strahlender Sieger auf das Treppchen. Platz zwei belegte Maik Hamann vom Baiersdorfer Herrmann-Radteam vor dem Allgäuer Christian Riesenbeck vom RC Altenstadt. Bestplatzierter fränkischer Fahrer war Bayerns Stehermeister Thomas Steger auf Rang vier. Beim „Radlexpress Feucht“, der die Veranstaltung zusammen mit dem RC Herpersdorf wieder mustergültig organisierte, freute man sich über die beherzte Fahrweise des Lokalmatadors Hans-Hinrich Wilckens der einen sehr guten fünften Platz belegte. „Das ist hier zwar eine technisch sehr anspruchsvolle Runde, aber sie ist ganz nach meinem Geschmack“, freute sich Dominik Böke der in Altdorf seinen zweiten Saisonsieg feierte.

Großen Ehrgeiz und viel Kampfgeist zeigten bereits im Vorprogramm Teilnehmer der Schüler- und der Jugendklassen. Bei den Jüngsten der U11 verwies Fabian Wrona (Equipe Oberland), Elias Jungcurt (Herrmann-Radteam) und Carl Dehler (RC Wendelstein) auf die Plätze. Rang vier belegte Jana Gömmel vom RC Herpersdorf. Linda Riedmann (Karbach) und Laurin Drescher aus Zwickau dominierten das Rennen U15, bei dem Vincent Vonhof (Tourenklub Schwabach) und Paul Keller (RC Herpersdorf) die Plätze fünf und sechs erkämpften. Im Rennen der Jugendklasse wurde der Deutsche Vizemeister Tim Wollenberg seiner Favoritenrolle gerecht. Der spurtstarke Augsburger gewann verdient vor Oskar Uhlig (RSC Kelheim) und dem Frankfurter Mike Thiede.

Etliche Stürze

Wie in den Vorjahren gab es auch diesmal etliche Stürze, die jedoch realtiv glimpflich verliefen. Beim gemeinsamen Rennen der Senioren und der U19-Klasse sorgte nach wenigen Runden ein Sturz in den mehrere Fahrer verwickelt waren für größere Turbulenzen. Um allen Fahrern reelle Chancen zu bieten, brach das Kampfgericht das Rennen ab und es kam zu einem Neustart. Bei den Senioren diktierten der Baden-Württembergische Meister Heiko Gericke (SSV Ulm) und Dieter Terfrüchte (Team il-Davolo-Willier) souverän das Renngeschehen. Nach 50 Runden hatte Gericke als der stärkere Sprinter die Nase vorn. Platz fünf belegte der wacker kämpfende Wendelsteiner Edgar Dohlus. Das Rennen der U19 beherrschten die Fahrer des bayerischen Auto-Eder-Auswahlteams, die mit Anton Hauser (Oberammergau), Ingo Gerth (Wendelstein) und Ludwig Reiter (Regensburg) einen dreifachen Erfolg feierten.

Lokalmatador Felix Bach (Radlexpress-Feucht) wurde Zehnter. Beim Rennen der Frauen zeigte die Bayerische Bergmeisterin Luisa Beck, dass sie auch auf schnellen Runden zur Spitzenklasse zählt. Die 26-jährige Kelheimerin verwies die Favoritin Luisa Kattinger (RV Karbach) überraschend auf Platz zwei.

Die Schnellsten in Altdorf: Maik Hamann (Platz 2), Sieger Dominik Böke und Christian Riesenbeck mit Bürgermeister Erich Odörfer.
Die Schnellsten in Altdorf: Maik Hamann (Platz 2), Sieger Dominik Böke und Christian Riesenbeck mit Bürgermeister Erich Odörfer. | Foto: Marr2016/08/Maik-Hamann-Domink-Boeke-Christian-Riesenbeck_2.jpg

Im Hauptrennen der Männer kam keine Minute Langeweile auf. Ab der dritten Runde wurde fast pausenlos attackiert. Roman Ausserer (Mainz), Maximilian Glockner (RC Herpersdorf), Maik Hamann (Herrmann-Radteam) und Dominik Böke (RC Die Schwalben München) , schafften nach zwölf Runden gemeinsam den Absprung. In der kleinen Spitzengruppe sorgten Maik Hamann und Dominic Böke für enorm hohes Tempo, dem ihre beiden Begleiter nur kurze Zeit folgen konnten. Böke und Hamann, dessen Teamkameraden das Feld sicher im Griff hatten, gelang in der 58. Runde die Überrundung. Damit war die Vorentscheidung klar gefallen. Verdienter Sieger wurde nach 70 Runden Dominic Böke, der in den Wertungssprints fleißig punktete, vor dem etwas enttäuschten Maik Hamann. Im rasanten Schlussspurt des Feldes hatte Thomas Steger die größten Reserven. Der vielseitige Allrounder holte sich clever die zehn Punkte der doppelten Wertung und sicherte sich damit noch Platz vier.

Eine beachtliche Leistung zeigte auch Jan Puschmann. Der 41-jährige 1. Vorsitzende des RC Herpersdorf beendete das Rennen auf Platz sieben, sein Vereinskamerad Leon Frosch wurde Neunter. Manfred. Marr

N-Land Der Bote
Der Bote