Handball-Landesliga

Ohne Harz zur Post

Harz ist in der Halle von Post SV Nürnberg tabu. | Foto: Adobe Stock2019/03/Winkelhaid-Handball-Harz.jpeg

WINKELHAID – Die Landesliga-Damen des TSV Winkelhaid gastieren am Samstag bei den Damen des Post SV in Nürnberg. Im Derby haben die Nürnbergerinnen einen klaren Heimvorteil.

Der Aufsteiger aus der BOL hat sich im Mittelfeld der Tabelle (Platz 7) angesiedelt und bewiesen, dass er in der Landesliga mithalten kann. Aufgrund der knappen Tabellensituation befindet sich rechnerisch sogar der Viertplatzierte noch in Abstiegsgefahr. Daher erwarten die Winkelhaider eine überaus motivierte Heimmannschaft und ein hart umkämpftes Spiel.

Aufwind bringen die Damen des Post SV aus ihrer vergangenen Heimpartie definitiv mit, ein Sieg gegen den Tabellendritten SG DJK Rimpar. Nicht zu vergessen ist zudem der Heimvorteil der Nürnbergerinnen, der neben Rimpar auch den ein oder anderen weiteren Favoriten zu Fall brachte: Haftmittel ist hier nämlich nicht erlaubt. Die Winkelhaider Damen bereiten sich daher schon die vergangene Trainingswoche auf diese Herausforderung vor. Gab es in den letzten Partien bereits trotz Harz zu viele technische Fehler zu beklagen, müssen die Winkelhaiderinnen an Genauigkeit und Konzentration noch eine Schippe mehr auflegen. Zudem möchte Trainer Sebastian Wilfling, dass sich seine Damen wieder mehr auf ihre Stärken besinnen und sowohl Umschalt- als auch Tempospiel verbessern.

Weiterer Schritt Richtung Aufstieg

Das Hinspiel in Winkelhaid entschieden die Damen zwar ungefährdet mit 23:18 für sich, eine Glanzleistung zeigte man an diesem Tag allerdings nicht. Die Winkelhaiderinnen selbst konnten den Heimvorteil durch das ungewohnte Spiel mit Haftmittel für die Post-Damen nicht zum eigenen Vorteil nutzen und scheiterten selbst oftmals an der an diesem Tag gut aufgelegten Torhüterin und ließen einige 100-prozentige Chancen liegen. Ein besonderes Augenmerk legen die Damen auf den Dreh- und Angelpunkt der Post-Damen, Melina Schwab, welche sie jedoch im Hinspiel weitgehend gut im Griff hatten.

Die Motivation der Winkelhaiderinnen, einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg zu machen, ist zweifelsohne groß. Zudem wollen sie erneut alles in die Waagschale werfen, um auch den Winkelhaider Fans, welche den kurzen Anfahrtsweg in die Herriedener Halle auf sich nehmen, ein gutes Spiel zu zeigen. Anpfiff der Partie ist um 18 Uhr an der Herriedener Straße in Nürnberg

N-Land Der Bote
Der Bote