A- und B-Klassen-Report

Ochi-Express überrollt Burgthann

Selbst mit unerlaubtem Körpereinsatz kaum aufzuhalten: Ochenbrucks Daniel Heyn als Antreiber im Mittelfeld, der wie sein ganzes Team, für die Burgthanner um Onyebuchi Moghalu nie in den Griff zu bekommen war. | Foto: Kaufmann2019/10/tsv-ochenbruck-_tsv-burgthann.jpg

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SG Stöckelsberg/Oberölsbach – FV Röthenbach 1:1 (1:1)

Entgegen der Leistung im Spiel der Vorwoche lieferten die Röthenbacher beim Auswärtsmatch auf dem schwer zu bespielenden Platz eine recht annehmbare Vorstellung ab. Jedenfalls passte die kämpferische Einstellung, lediglich die Verwertung der Tormöglichkeiten ließ zu wünschen übrig. Mit einem Blitzstart gingen die Gäste in der 2. Minute durch Michael Schmid in Führung. Leider sollte die nur zehn Minuten halten, in der 12. Minute glich Markus Hollweck zum 1:1 aus. Von der Torausbeute her war es das dann auch schon, für weitere Treffer reichte es auf beiden Seiten die ganze restliche Spielzeit über nicht mehr.

TSV Ochenbruck – TSV Burgthann 6:0 (4:0)

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass das mit Spannung erwartete Derby bereits zum Pausenpfiff so gut wie sicher entschieden war. Ochenbruck war von Anfang an leicht überlegen, erste Chancen für Yvo Johannes (1./17.), Christian Hacker (8.) und Marcel Dauth wurden entweder vergeben oder vom Burgthanner Torhüter Jörg Günther pariert. Zwei Standards in Form von Eckstößen bringen den Burgthannern nichts ein, ebenso eine Großchance in der 22. Minute, die vom Ochenbrucker Keeper Benjamin Degelmann vereitelt wurde. In der 27. Minute dann die 1:0-Führung durch Marcel Dauth, dem sieben Minuten später Sebastian Meier das 2:0 folgen ließ. In der 42. Minute gelang Sebastian Meier nach Ecke von Yvo Johannes per Kopf das 3:0, nur zwei Minuten später erhöhte Marcel Dauth zur 4:0 Pausenführung. Zu Beginn der zweiten Hälfte setzten die Gäste einen Freistoß in die Mauer der Ochis und kurz danach scheitert Sebastian Meier am Burgthanner Torhüter. In der 73. Minute erhöht Tim Hammerschick auf 5:0, das halbe Dutzend voll macht dann Anis Hamdi mit einem Distanzschuss zum verdienten 6:0 in der 76. Minute.

FSV Oberferrieden – FC Ezelsdorf II 0:2 (0:1)

Im Gemeindederby legten die Gäste aus Ezelsdorf früh vor. Bei einer Hereingabe von der rechten Seite stand Maximilian Dötsch am langen Pfosten völlig frei und hatte keine Mühe in der 6. Minute zur 0:1-Führung einzuschieben. In der 23. Minute hatte Oberferrieden den Ausgleich auf dem Fuß, einen Schuss von Fabian Göhring klärt Pascal Preißer auf oder evtl. schon hinter der Linie, der Schiedsrichter entschied auf jeden Fall auf weiterspielen. Bis zum Pausenpfiff waren dann die Gastgeber die bessere Mannschaft und verpassten es unter anderem, durch Andreas Mederer den Ausgleich zu erzielen. Im zweiten Abschnitt wollte Oberferrieden dies nachholen, musste aber in der 61. Minute erst einmal einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Silas Schwarz köpfte eine Flanke von der rechten Seite unhaltbar in den Winkel. In der 69. Minute dann die beste Möglichkeit für den FSV zum Anschlusstreffer, Christoph Sußner traf mit einem Schuss zuerst nur den Pfosten und köpfte im Anschluss den Abpraller aus kurzer Entfernung über das Tor. In der Folgezeit tat sich der FSV immer schwerer, klare Torchancen zu erarbeiten, so dass der am Ende verdiente Auswärtssieg für Ezelsdorf nicht mehr in Gefahr geraten sollte.

B-Klasse Ost: FSV Berngau III – SV Moosbach 2:4 (1:2)

Die Gäste kamen gut in die Partie und gingen bereits in der 4. Minute durch Rainer Hager in Führung. Diese währte allerdings nicht lange, nur drei Zeigerumdrehungen später glichen die Hausherren durch einen berechtigten Strafstoß aus (7.). Im ersten Durchgang war das Spiel der Gäste geprägt von Fehlpässen. Die Chancen, die sich trotz des überschaubaren spielerischen Niveaus boten, blieben ungenutzt. Ähnlich wie die erste Hälfte begann auch der zweite Durchgang: Die erneute Führung des SVM durch Daniel Scharrer (53.) per Alleingang egalisierte Berngau wiederum nur drei Minuten später (56.). So dauerte es bis zur 85. Spielminute, ehe Marius Messerer die Moosbacher nach einem schönen Querpass von Daniel Scharrer erlöste. Der Angreifer traf in der laufenden Saison bereits sechs Mal, allein in den vergangenen beiden Spielen erzielte Moosbachs Nummer zehn damit drei Treffer. Kurz vor Schluss zog Marco Stini einen Schlussstrich unter die Begegnung (88.): Den zugesprochenen Elfmeter samt Platzverweis verwandelte der Angreifer zum 4:2-Endstand. Durch den späten Sieg hält Moosbach Anschluss an Tabellenführer TSV 1904 Feucht II.

Christopher Mba, aktueller Torschützenkönig in der BK Ost, war auch von den Altdorfern nicht in den Griff zu bekommen und konnte sein Konto um ein weiteres Tor erhöhen. Foto: Rainer Schnelle2019/10/tsv-feucht-II-_-fc-altdorf-II.jpg

TSV Feucht II – FC Altdorf II 6:1 (3:0)

Der Tabellenführer empfing die Reserve des FC Altdorf zum Derby am Segersweg. Zur Freude der Hausherren konnte die Begegnung mit Elf-gegen-Elf ausgetragen werden. Nach erstem Abtasten übernahmen die Gastgeber schließlich das Kommando und kamen in der elften Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Deniz Breitenfelder zur Führung. Feuchts Kapitän Marvin Günther erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff per Elfmeter auf 2:0 (44.), in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs schraubte Antonio Reale das Ergebnis auf ein beruhigendes 3:0 (45.). Es war bereits die Vorentscheidung, denn mehr als der Anschlusstreffer vom Punkt (59.) durch Onur Togrul gelang den Gästen aus Altdorf nicht. Anders der TSV: Nur zehn Minuten nach dem Altdorfer Ehrentreffer erhöhte Christopher Mba mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern zum 4:1 (69.). In der 84. Minuten durfte sich Arian Veliqi in iie Torschützenliste eintragen, den Schlusspunkt zum 6:1 setzte Kevin Breitenfelder (90.). Unterm Strich stand ein ungefährdeter und auch in der Höhe verdienter TSV-Erfolg. Durch den siebten Sieg in Folge behauptete die Jungs vom Segersweg Reserve ihren Spitzenplatz vor dem FC Trautmannshofen 9er II.

B-Klasse Nord Ost: SG Stöckelsberg/Oberölsbach II – FV Röthenbach II 4:2 (2:1)

Auch im Spiel der Reserven konnten die Röthenbacher ihre vielen Gelegenheiten nur spärlich nutzen. Durch Dominik Steinbinder gingen sie zwar in der 23. Minute mit 0:1 in Führung, drei Minuten später glich Martin Gruber per Elfmeter zum 1:1 aus. Kurz vor dem Pausenpfiff die 2:1-Führung für die Gastgeber durch Maximilian Iberler. Durch zwei weitere Treffer in der zweiten Hälfte von Martin Gruber (54.) und Maximilian Iberler (85.) wurde das Spiel entschieden, daran änderte der späte Anschlusstreffer der Röthenbacher durch Markus Tröster in der 87. Minute auch nichts mehr.

In dieser Spielszene kann der Oberferriedener Spielführer Patrick Majer (links) noch vor dem Eismannsberger Angreifer Michael Übler klären. Foto: Vogt2019/10/fsv-oberferrieden-II-_-sc-eismannsberg.jpg

FSV Oberferrieden II – SC Eismannsberg 1:4 (0:3)

Die Anfangsphase bestimmen die Gäste und konnte sich auch erste Chancen erarbeiten. Gerade als man dachte, dass Oberferrieden etwas besser in die Partie kommt, schlug Eismannsberg dann eiskalt zu. Zuerst rettete in der 27. Minute bei einem Freistoß noch der Pfosten für den FSV. In der 32. Minute konnte dann aber niemand mehr retten und Kevin Bleisteiner traf zum 0:1 für den SCE. Nur eine Minute später erhöhte Dominik Pfälzner gar auf 0:2. Im Anschluss musste für Oberferrieden bei einem Fernschuss nochmal die Latte retten, noch vor der Pause traf dann Mario Heyn aber doch zum 0:3 (44. Minute). Der FSV gab sich nach dem Seitenwechsel aber noch nicht geschlagen und verkürzte in der 57. Minute durch Bryan Stolberg auf 1:3. Die große Chance für den Anschlusstreffer hatte in der 70. Minute Jan Rademacher, der aber einen Elfmeter neben das Tor setzte. Insofern wurde es nicht noch einmal spannend, im Gegenteil, in der 84. Minute sorgte dann Mario Heyn mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung und den 1:4 Endstand.

TSV Ochenbruck II – TSV Burgthann II 9er 3:5 (2:0)

Im kleinen Derby hielt sich die Torausbeute bis zur Pause noch in Grenzen, Daniel Reuthlinger (20.) und Lukas Zeitler (31.) sorgten für die 2:0-Pausenführung für die Ochis. In der zweiten Hälfte klapperte es auf jeder Seite noch dreimal: Kevin Knauer erzielt den 2:1-Anschluss (46.), Andre Silberhorn trifft nur eine Minute später zum 3:1. Das 3:2 erzielt wiederum Kevin Knauer in der 55. Minute und durch zwei Treffer von Konstantin Daume in der 70. Minute (Elfmeter) und in der 77. Minute dreht Burgthann das Match. Den Schlusspunkt in der Partie setzte Kevin Knauer mit seinem dritten Tor in der 87. Minute zum 3:5-Endstand.

B-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund: FSV Schönberg II – FSV Weißenbrunn II 2:0 (2:0)

Im Spitzenspiel begann Schönberg schwungvoll. In der ersten Viertelstunde hatten die Hausherren bereits drei hochkarätige Chancen zu verzeichnen. Der Treffer in der 14. Minute durch Sven Maier war somit nur eine Frage der Zeit. Durch eine Ecke, die Weißenbrunn mehr als schlampig verteidigte, schob wieder Maier unbehelligt am zweiten Pfosten zum 2:0 ein. Die Gäste waren nach den letzten starken Leistungen kaum wieder zu erkennen. Körperlos, ideenlos und lethargisch ließen sie eine um die andere Angriffswelle über sich ergehen. Und konnten froh sein, nur mit 2:0 in die Pause zu gehen. Gerade mal einen Torschuss auf das gegnerische Tor konnte die Statistik für die Gäste aufweisen. Trainer Torsten Igel reagierte in der Pause. Verzog zwei Wechsel, unter anderem sich selbst, und hoffte auf eine Reaktion. Weißenbrunn begann stark. Hatte in der zweiten Halbzeit das Zepter in der Hand. Der eingewechselte Heiger brachte mehr Schwung in die Offensive. Mindestens ein Dutzend gute Torchancen ließen die Schönberger in der zweiten Halbzeit zu. Allerdings reichte das Engagement der Gäste nicht mehr aus, um das Ruder rum zu reißen. Selbst 100-prozentige Chancen ließ Igels Truppe liegen. Und verlor somit verdient. Mannschaftsbetreuer Christian Heller: „Wir haben eine junge Truppe. Viele aus der A-Jugend. Wir sehen die erste Halbzeit als Lernprozess für die jungen Spieler. Wir müssen aus solchen Spielen lernen, dass 80 Prozent nicht reichen. Positiv war die Reaktion in der zweiten Hälfte. Wir erwarten aber nächstes Wochenende definitiv ein besseres Auftreten von den Jungs.“

N-Land Der Bote
Der Bote