Der neunte Sieg im zehnten Spiel

Nur ein Spiel fehlt zur Perfektion

Kommen aus dem Jubeln nicht mehr heraus: Die Volleyballerinnen des TV Altdorf. | Foto: Daniel Frasch2019/12/DSC_6980-scaled.jpg

ALTDORF- Mit einem glatten 3:0-Erfolg (25:19, 25:21, 25:22) gegen die DJK Augsburg-Hochzoll beenden die Altdorfer Drittliga-Damen den letzten Spieltag des Jahres 2019.

Von zehn Saisonspielen gewann die Mannschaft von Milan Dörnhöfer damit neun Partien. Dennoch atmete der Altdorfer Trainer nach dem Spiel in Augsburg erst einmal tief durch: „Ich hatte vorher einen Heidenrespekt vor Augsburg. Die spielen einen soliden und kampfbetonten Volleyball und sind besser als es ihr neunter Tabellenplatz aussagt“, begründet Dörnhöfer seine Einschätzung. Als ein „Supergefühl für unser Team“ bezeichnet er die Tatsache, mit einem weiteren Sieg in die Rückrunde gestartet zu sein.

Konfuser Beginn auf beiden Seiten
Im Auftaktsatz sahen die rund 70 Zuschauer zwei Teams auf Augenhöhe, die beide Zeit brauchten, um zu ihrem Spiel zu finden. Beide Mannschaften leisteten sich nicht nur viele Missverständnisse, auch verschlugen sie reihenweise Aufschläge. Zwischenzeitlich lagen die Gäste mit 13:15 zurück, ehe Altdorfs Diagonalspielerin Alina Hösch aufdrehte. Am Netz schlug sie erst kalkuliert von außen den Augsburger Block an, anschließend servierte sie vier Aufschlagkracher in Folge zum 18:15. Es war der Schlüsselmoment im ersten Durchgang, den die Löwinnen schließlich mit 25:19 für sich entschieden.

Trotz mancher Anfälligkeiten im Block und in der Feldsicherung krallten sich die Altdorfer auch den zweiten Satz (25:21). Außenangreiferin Katharina Schön schmetterte sich dabei in den Vordegrund. Ihre Angriffsschläge sicherten den Gästen den zweiten Satz und ihr persönlich erneut die Wahl zur wertvollsten Spielerin der Partie. Lange Zeit ausgeglichen verlief auch Satz Nummer drei. Dann kam Altdorfs Angreiferin Lena Meier zum Einsatz und punktete mit einem herrlichen Diagonalschlag zum wichtigen 19:17. Wiederum Meier setzte den Schlusspunkt: Nach einem attraktiven Ballwechsel, als Augsburg dreimal spektakulär abwehrte, gelang der 17-Jährigen der entscheidenden Punkt zum 25:22.

Entspannte Tage dank dickem Polster
Nach dem neunten Sieg im zehnten Spiel und einem Vorsprung von neun Zählern auf Platz zwei zieht Co-Trainerin Christina Kosikowski eine erste Zwischenbilanz und richtet den Blick ins neue Jahr: „Nach unserer Siegesserie von acht Erfolgen hintereinander können wir die Feiertage genießen und mit entsprechender Vorbereitung den Heimspieltermin am 11. Januar optimistisch angehen.

N-Land Der Bote
Der Bote