Nur den Fußball am Kopf

2010/06/5_2_2_2_20100614_WM.jpg

DIEPERSDORF – Seit gestern ist es so weit: Der Ball bei der Fußball-WM rollt. Und mit ihr auch wieder Nationalfarben und Fußballmotive in und auf den Köpfen der Fußballfans. Schwarz-Rot-Gold als Haarkleid ist schon nichts Außergewöhnliches mehr. Das weiß vor allem die amtierende Friseurweltmeisterin Sonja Fischer aus Diepersdorf.

Fischer ist in ihrer Region in den letzten Jahren dafür bekannt geworden, dass sie für Fußball-Welt- beziehungsweise Europameisterschaften das aktuelle Motiv des Fifa-Fußballs auf menschlichen Köpfen kreiert. Der „Fußball auf dem Kopf“ kommt gut an und es erfreuen sich sogar viele ältere Menschen an den Fußballköpfen. Kein Wunder, denn hier kommt der Fußball her. „In Altdorf werden nämlich die Fußbälle produziert – im Auftrag eines bekannten Herzogenauracher Sportartikelherstellers. Die Fußbälle rollen also quasi von Altdorf durch Europa in die ganze Welt“, weiß Fischer.

Sie ist selbst großer Fußballfan und war früher beim Damenfußball aktiv. 2003 wechselte sie statt ins Fußballnationalteam in das WM-Team der Deutschen Friseure. Seither übt sie statt mit dem Ball mehr mit Kamm und Schere. „Ich persönlich freue mich jedenfalls schon auf viele Fußball-Köpfe“, sagt Fischer, denn die bringen richtig WM-Flair nach Franken.

Wer einmal sehen möchte, wie so ein WM-Kopf entsteht, sollte am Donnerstag, 17. Juni, das BR-Studio Franken einschalten. WM-Fans, die die Kugel selbst tragen möchten, sollten am Montag, 21. Juni, zwischen 13 und 16 Uhr Bayern3 hören: Beim Interview mit Fischer wird eine Fußballkopf-Kreation verlost.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren