Handball: Altdorf gegen Nabburg/Schwarzenfeld

Niederlage gegen Spitzenreiter

Torgefährlich und kämpferisch: Die Altdorfer Handball Damen in der zweiten Hälfte. Gereicht hat es leider nicht. | Foto: privat2019/11/ALtdorf-Handball-Damen-Altdorf-1.jpg

ALTDORF –  Die Altdorfer Handball Damen sind auf den Tabellenführer aus Nabburg/Schwarzenfeld getroffen. Trotz einiger Ausfälle in den eigenen Reihen konnte Trainer Bauer auf eine volle Bank zurückgreifen. Beflügelt durch den Heimerfolg der letzten Woche gegen Erlangen/ Bruck, wollte die Heimsieben sich auch gegen den aktuellen Spitzenreiter der BOL aufbäumen und ein gutes Spiel zeigen.

Der Beginn der Partie erwies sich jedoch als recht holprig. Denn mit der 3-2-1-Abwehrformation auf Seiten der Altdorferinnen kamen die Gegnerinnen gut zurecht, so dass sie einige Treffer erzielen konnten. Zwar schafften es die Damen, sich im eigenen Angriff ebenfalls einige Chancen herauszuspielen, jedoch war das Trefferglück an diesem Tag nicht auf der Seite der Gastgeberinnen. Dies konnten vor allem die Oberpfälzerinnen für sich in schnelle Gegenstöße ummünzen, so dass sie mit einem 5:0-Lauf zum Stand von 2:9 erstmals deutlich davonzogen.

Nach und nach kamen die Altdorferinnen besser ins Spiel und erzielten einige Treffer durch Überzahlsituationen, Strafwürfe oder gut herausgespielte Aktionen, der Abstand zu den Gästen blieb aber weiterhin zu groß. Die Abwehr stand inzwischen ebenfalls stabiler, doch auch die Torhüter bekamen an diesem Tag wenig zu fassen. Am Ende der ersten Hälfte legten die Gäste noch einen drauf und erhöhten den Abstand auf zwölf Tore zum Stand von 11:23.

Starke zweite Hälfte

Die zweite Hälfte verlief deutlich besser für die Altdorferinnen: Hinten wurde auf die 5-1-Formation gewechselt, was die Defensive etwas kompakter gestaltete und wodurch nun mittels einer schnellen ersten oder zweiten Welle auch einige einfache Tore erzielt werden konnten. Im Angriff spielten die Damen zügiger durch und Chancen wurden besser genutzt. Vor allem Carolin Brix konnte hier ihr Torekonto gut füllen. Letztendlich genügte es nicht, auch wenn der 12-Tore-Abstand sich zumindest auf 10 Tore reduzierte. Die Mannschaft trennte sich mit einem Endstand von 27:37 vom Spitzenreiter aus der Oberpfalz.

Die nächste Partie steht am Sonntag, 8. Dezember, gegen Oberviechtach an. Anpfiff dort ist um 16 Uhr. Auf zahlreiche Unterstützung auch auswärts würden sich die Damen sehr freuen.

N-Land Der Bote
Der Bote