A-Klasse 5: TSV-Kicker fegen Türkspor Röthenbach vom Platz

Neunhofer Reserve erobert mit 8:1-Sieg die Tabellenspitze

Neunhofs aufgerückter Abwehrchef Christian Spörl nützt die Freiheiten, die ihm die türkischen Abwehrspieler lassen und erzielt mit einem satten Linksschuss die 3:1-Führung; am Ende hieß es 8:1 für den neuen Tabellenführer der A-Klasse 5. Foto: M. Keilholz2017/03/Turkspor-Neunhof-II-bea-net.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND (dani) — In der A-Klasse 5 bezwang der TSV Röthenbach Schlusslicht Simonshofen mit 4:1 und steht mit 30 Punkten aussichtsreich auf dem vierten Tabellenplatz. Im ersten Abstiegsduell trenten sich die Resveren des TSV Lauf und des 1.FC Röthenbach 1:1 unentschieden. Im zweiten Kellerduell gewann der SV Osternohe 2 auswärts gegen den SV Kleinsendelbach 2 mit 7:3. Mit einem 8:1-Kantersieg bei Türkspor Röthenbach hat sich die zweite Mannschaft des TSV Neunhof an die Tabellenspitze gesetzt.

1. FC Schnaittach 2 – SC Uttenreuth 2 0:1 (0:0) – Schnaittach wollte im ersten Punktspiel im Jahr 2017 mit einem neuen System spielen. Leider hat dies zunächst nicht funktioniert und die gut aufgestellten und positionierten Gäste kamen deutlich besser ins Spiel. Uttenreuth war lauffreudiger und gewann mehr Zweikämpfe und hatte somit mehr Spielanteile. Chancen waren dennoch Mangelware. Die erste Möglichkeit hatte dennoch die Heimelf doch der Torhüter konnte  ins Aussennetz klären. In der 32.Minute spielte Uttenreuth einen langen Ball auf rechts und der dortige Spieler flankt vors Tor. Der Ball rutscht über zwei Köpfe durch auf Leinfelder, der ebenso per Kopf das 0:1 markiert. Zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung. In der 43. Minute leitete Schnaittach dann einen sehenswerten Konter ein und Reinert legte sich den Ball vor und überlief den Uttenreuther Verteidiger. Nur durch eine Notbremse kann er hier gestoppt werden. In der 45. Minute hätte Uttenreuth erhöhen können, scheiterte aber am guten Torhüter der Heimelf.
In der zweiten Halbzeit kam dann Schnaittach nach erneuter Systemumstellung deutlich besser ins Spiel. Auch hier hatte Schnaittach wieder die erste Großchance. Reinert brach über links durch, hätte quer legen müssen, entscheidet sich aber selbst zu schießen. Ball landet im Außennetz. Uttenreuth bleibt weiter aktiv und so ensteht ein hart umkämpftes Match mit vielen Nicklichkeiten auf schwerem Geläuf. Auf Grund der zweiten Halbzeit wäre ein Punkt für Schnaittach möglich gewesen, dennoch ist der Sieg für Uttenreuth nicht unverdient.
Tore: 0:1 (32.) Leinfelder. SR: Gerhard Ramsteck. Zuschauer: 40.

TSV Lauf 2 – 1.FC Röthenbach 2 1:1 (0:0) – 1:1 unentschieden trennten sich die Reserven des TSV Lauf und des FC Röthenbach im Kellerduell. In einer kampfbetonten aber fairen Begegnung drängten die Laufer von Beginn an und begannen den Gegner früh zu stören. Aufgrund dessen kamen die Gäste in Halbzeit eins kaum zur Entfaltung. Lediglich einen Distanzschuss hatten diese bis dato zu verbuchen. Der TSV Lauf hingegen machte das Spiel und hatte drei bis vier gute Tormöglichkeiten. Die größte Chance hatte Unger. Dieser übersah den mitgelaufenen Mitspieler und scheiterte im eins gegen eins an Röthenbachs starkem Keeper Rupp. Auch die weiteren Torchancen führten nicht zum Torerfolg. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit kamen die Gäste besser in die Begegnung und es entwickelte sich ein offenes Spiel. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff ging Röthenbach nach einer Direktabnahme von Legath an der Strafraumgrenze in Führung. Der Ball hupfte dabei unglücklich vor der Linie auf und war somit nicht haltbar für Laufs Torhüter. Daraufhin investierte Lauf wieder mehr ins Spiel. Röthenbach kam dadurch über lange Bälle zu gefährlichen Torchancen. Aber auch die Platzherren hatten ihre Möglichkeiten. Wischnat erwischte aus dem Gewühl heraus den Ball und traf lediglich die Latte. Die Bemühungen der Laufer wurden dann doch noch belohnt. Nachdem zuerst Wischnat scheiterte, traf Unger im Nachschuss zum 1:1 in der 74. Spielminute. Kurz nach dem Ausgleich hatten die Gäste die rießen Möglichkeit zur erneuten Führung. Laufs Müller konnte jedoch gerade noch auf der Linie klären. Somit blieb es beim 1:1.
Tore: 0:1 (48.) Legath, 1:1 (74.) Unger. Schiedsrichter: Dieter Brückner. Zuschauer: 50.

SV Kleinsendelbach 2 – SV Osternohe 2 3:7 (2:4) – Das weitere Kellerduell zwischen dem SV Kleinsendelbach 2 und der Reserve des SV Osternohe endete 3:7 für die Gäste. In der torreichen Begegnung erwischten die Gäste einen Traumstart und gingen schnell mit 0:2 in Führung. Die Heimelf steckte nicht auf und erzielte kurze Zeit später den Anschlusstreffer durch Iberl. Dieser verwertetet eine Flanke per Kopf. Nun ging es in der Begegnung hin und her mit leichten Feldvorteilen für die Osternoher. Kurz vor der Halbzeitpause wurde es dann aber nochmal spannend. In der 41. Spielminute erzielte Müller aus dem Gewühl heraus das 1:3. Nur zwei Minuten später, nach einem schnellen Ballverlust der Platzherren folgte das 1:4 durch Niggermann. Wer dann schon glaubte dies sei der Halbzeitstand, hatte sich getäuscht. Nach einem Foul im Sechzehner der Gäste, zeigte Schiedsrichter Lunz auf den Elfmeterpunkt. Kleinsendelbachs Iberl verwandelte souverän. Somit ging es mit einem 2:4 in die Kabine.
Nach der Halbzeitpause kam Kleinsendelbach mehr ins Spiel. Einzig an der Torausbeute mangelte es ihnen. In der 69. Spielminute machten die Gäste dann alles klar. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld, erzielte Lindwurm das 2:5. Zwar konnte Kleinsendelbach zehn Minuten vor Ende der Begegnung nochmals verkürzen, dies brachte aber nichts. Im Gegenteil, Osternohe erzielte in den letzten sechs Minuten noch die Treffer Nummer sechs und sieben. Insgesamt ein verdienter Sieg für die Gäste, der in der Höhe vielleicht etwas zu hoch ausfiel.
Tore: 0:1 (8.) Gerstacker, 0:2 (12.) Lindwurm, 1:2 (14.) Iberl, 1:3 (41./FE) Müller, 1:4 (43.) Niggermann, 2:4 (44.) Iberl, 2:5 (69.) Lindwurm, 3:5 (80.) Ruppert, 3:6 (84.) Hofmann, 3:7 (88.) Müller. Schiedsrichter: Josef Lunz. Zuschauer: 30.

SV Simonshofen – TSV Röthenbach 1:4 (1:2) – Der SV Simonshofen musste sich zuhause gegen den TSV Röthenbach mit 1:4 geschlagen geben. Zu Beginn bot sich den Zuschauern eine ausgeglichene Begegnung. Das 0:1 für die Gäste fiel in Folge eines Freistoßes durch Kerscher in der 24. Spielminute. Das Tabellenschlusslicht ließ sich vom Rückstand nicht einschüchtern und erzielte gute zehn Minuten später den 1.1 Ausgleich durch Mang. Unglücklich, kurz vor dem Halbzeitpfiff mussten die Platzherren erneut einen Gegentreffer hinnehmen. Lukas Kerscher erzielte nach gutem Zusammenspiel die 1:2 Führung für die Gäste.
Nach der Halbzeitpause war Simonshofen am Drücker und drängte auf den Ausgleich. Dadurch boten sich oft Räume zum kontern. Dies nutzte Röthenbach in der 51. Spielminute zum 1:3 durch Gecim. Mit dem Rücken zur Wand versuchten die Platzherren aber nochmal alles um heranzukommen. Gute Chancen u.a. durch Dotzler und Mang führten jedoch nicht zum Torerfolg. Kurz vor Ende der Begegnung erzielten die Gäste noch den 1:4 Endstand erneut durch Kerscher. Alles in allem ein verdienter Sieg für die Gäste, die sich dadurch weiterhin in Reichweite der Aufstiegsplätze befinden.. Simonshofen hingegen verpasste den Anschluss zu den Nichtabstiegsrängen.
Tore: 0:1 (24.) Kerscher, 1:1 (35.) Mang, 1:2 (45.) Kerscher, 1:3 (51.) Gecim, 1:4 (87.) Kerscher. Schiedsrichter: Linhardt. Zuschauer: 50.

Türkspor Röthenbach – TSV Neunhof II 8:1 (1:4) — Mit einem 8:1-Kantersieg im Nachholspiel bei Türkspor Röthenbach hat sich die zweite Mannschaft des TSV Neunhof an die Tabellenspitze gesetzt. Die TSV-Reserve legte los wie die Feuerwehr und Daniel Keding eröffnete bereits nach zwei Minuten den Torreigen. Kapitän Okan Özedmir glich zwar in der 9. Minute zum 1:1 aus, doch dies war nur ein Strohfeuer der Türken, die im gesamten Spiel große Abwehrdefizite an den Tag legten. Die hohe Niederlage ist vor allem aber auch darauf zurückzuführen, dass die Gastgeber keinen etatmäßigen Torhüter zur Verfügung hatten und mit Eyüp eine Verlegenheitslösung zwischen den Pfosten stand.
Für die Neunhofer Reservisten war es deshalb ein leichtes Spiel, einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Mit einem haltbaren Flachschuss erzielte Stefan Bär nach 20 Minuten die erneute Führung und auch bei den weiteren Toren von Christian Spörl (30.) und Keding (35.) standen Türkspor-Torhüter Eyüp und seine Vorderleute Spalier.
Nach dem Seitenwechsel dauerte es eine knappe Viertelstunde, bis Marco Horlamus die Führung auf 5:1 ausbaute und in den letzten zehn Minuten schraubten Michael Mößel, Christian Spörl per Elfmeter und Alexander Baum das Ergebnis auf 8:1.
Tore: 0:1 Keding (2.); 1:1 Özdemir (9.); 1:2 Bär (20.); 1:3 Spörl (30.); 1:4 Keding (35.); 1:5 Horlamus (57); 1:6 Mößel (80.); 1:7 Spörl (Foulelfmeter/83.); 1:8 Baum (85.). SR: Schramm (TSV Katzwang). Zuschauer: 40.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung