Fußball Kreisliga 2:

Neunhof unterliegt Konter-Elf Reichenschwand

Andreas Galster vom TSV Neunhof zieht in dieser Szene bei einem Luftkampf mit dem Reichenschwander Willi Baier den Kürzeren. Foto: J. Ruppert2017/10/FCR-Neunhof-Galster.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — Im Kreisoberhaus bleibt der TSV Neunkirchen mit einem 3:1-Sieg über den ersatzgeschwächten FC Schnaittach das Maß aller Dinge, während der erste Verfolger aus Ermreuth nach einem 3:3 gegen Pottenstein Zähler liegen lässt. Nutznießer ist die Spielvereinigung Diepersdorf, die nach einem souveränen 2:0-Heimerfolg über den SC Uttenreuth nun punktgleich mit dem SVE ist. Im hinteren Tabellendrittel gewinnt der FC Reichenschwand gegen den TSV Neunhof, während der SK Lauf II bereits am Samstag eine 2:5-Niederlage gegen den SC Kühlenfels einstecken muss.

SC Kühlenfels – SK Lauf II 5:2 (1:0) – Bereits am Samstag verliert der SK Lauf II beim SC Kühlenfels mit 5:2. Dabei startete die Partie denkbar schlecht für die Gäste. Bereits nach drei Minuten konnte ein Fernschuss von Interimstorwart Lebrecht nur nach vorne abgeklatscht werden. Den Abpraller verwertete Kühlenfels Schraml kaltschäuzig zum 1:0. Auf einem schwer bespielbaren Platz folgte in Minute 25 das nächste Highlight. Laufs Abwehrmann Rauh wollte sich in einem Zweikampf nach dem Trikotziehen seines Gegenspielers losreisen, erwischte dabei mit seiner Hand jedoch das Gesicht seines Gegners. Der Unparteiische wertete dies als Tätlichkeit und Lauf hatte von nun an einen Mann weniger auf dem Feld. Im weitere Verlauf der ersten Hälfte hätten die Hausherren gut und gerne noch auf 3:0 erhöhen können, doch gute Torgelegenheiten wurden teilweise fahrlässig vergeben.
Aus den Kabinen gekommen dezimierte sich auch die Heimelf. Hartmann wurde nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte duschen geschickt. Nach einer Viertelstunde dann die Vorentscheidung durch einen Doppelschlag der Kühlenfelser. Zunächst besorgte Dahl nach einem Konter das 2:0. Nur zwei Minuten später erhöhte Wölfel nach einem Foul von Laufs Meier via Strafstoß auf 3:0. Die Gäste gaben sich nicht auf und kamen in Person des eingewechselten Dülger, der einen Haas-Schuss entscheidend abfälschte, zum Anschluss. Die Heimelf spielte in der Schlussphase trotzdem unbeirrt weiter nach vorne und kam so zu den Treffern vier und fünf. Den Schlusspunkt setzte Laufs Lebrecht, welcher bis zur 70. Minute noch auf der Torhüterposition gespielt hatte. Als Stürmer eingesetzt erzielte er den 5:2-Endstand.
Tore: 1:0 (3.) Schraml, 2:0 (60.) Dahl, 3:0 (62./FE) Wölfel, 3:1 (68.) Dülger, 4:1 (72.) Wölfel, 5:1 (76.) Schraml, 5:2 (84.) Lebrecht. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte: F. Rauh (SKL/25./Tätlichkeit). Gelb-rote Karte: A. Hartmann (SCK/55./wh. Foul). Schiedsrichter: Tobias Müller. Zuschauer: 100.

SpVgg Diepersdorf – SC Uttenreuth 2:0 (2:0) – Tabellendritter gegen Tabellenzwölfter hieß es am Sonntagnachmittag im Konrad-Räbel-Sportpark in Diepersdorf. Beide Teams konnten unter der Woche Erfolge feiern. Die SpVgg Diepersdorf gewann mit 2:1 in Neunhof, der SC Uttenreuth konnte einen deutlichen 5:0 Heimsieg gegen Moggast einfahren. Es war bereits das dritte Spiel des Tages, so dass der A-Platz sehr tief und uneben war. Die ersten zehn Minuten waren sehr zaghaft, beide Mannschaften gingen kaum ein Risiko und so tat sich wenig in den beiden Strafräumen. In der elften Minute dann ein erster Versuch der Gastgeber. Wießler bediente Eichenmüller der sofort abschloss, aber am glänzend reagierenden Torhüter Frank scheiterte. Vier Minuten später dann die Führung für den Tabellendritten. Nach einer schönen und maßgenauen Flanke von Martin Wießler konnte Alex Stengel zum 1:0 einköpfen. Dominik Distler hätte in der 21. Minute auf 2:0 stellen müssen. Nachdem Wolf einen zu kurzen Abschlag abfangen konnte und ihn direkt bediente, scheiterte Distler aber am Keeper der Gäste. Nach 35 Minuten machte er es dann besser. Erst traf Stengel per Kopf die Latte, den Abpraller konnte Distler dann zum 2:0 abstauben. Mit einer durchaus verdienten Führung für die Hausherren ging es in die Halbzeit.
Auch in der zweiten Halbzeit passierte anfangs wenig. Erst nach knapp einer Viertelstunde ein erstes Zeichen der Gäste aus Uttenreuth. Die Angreifer scheiterten binnen weniger Sekunden aber dreimal am stark reagierenden Tim Seidl. Wirklich viel zu berichten gab es über die zweite Halbzeit dann aber nicht mehr. Diepersdorf kontrollierte das Geschehen ohne im Defensivbereich etwas zuzulassen, weshalb die Begegnung mit 2:0 endete.
Tore: 1:0 (15.) Stengel, 2:0 (35.) Distler. Schiedsrichter: Erwin Großhauser. Zuschauer: 100.

FC Reichenschwand – TSV Neunhof 2:0 (1:0) – Aus einer geordneten Defensive gewinnt der FC Reichenschwand zu Hause gegen den TSV Neunhof mit 2:0. Dabei standen die Hausherren über die gesamte Spielzeit tief und spielten auf Konter. Einer dieser führte in Minute 22 zum Führungstreffer. Nach einem schnellen Gegenzug wurde Heimakteur Lämmermann in Szene gesetzt, welcher sich nicht lange Bitten ließ und auf 1:0 stellte. Die spielbestimmenden Neunhofer versuchten aus ihrer Überlegenheit in der Folge Kapital zu schlagen. Bis zur Pause konnte die Schlagbaum-Elf allerdings keine entscheidenden Akzente mehr setzen.
Kurz nach Wiederanpfiff bot sich dann allerdings die Chance zum Ausgleich, doch Reichenschwands Schlussmann Rutte parierte glänzend. Im weiteren Verlauf und vor allem zwischen Minute 55 und 70 wirkte die Heimelf dann ein wenig überfordert und Neunhof war klar besser. Großartige Torgelegenheiten blieben auf Seiten der Gäste auch in dieser Phase Mangelware. Effektiver zeigten sich die Hausherren, die nach 75 Minuten auf 2:0 stellten. Der eingewechselte Purrmann blieb vor Neunhofs Keeper Großpietsch eiskalt und netzte ein. In den letzten Minuten verteidigten die abstiegsbedrohten Reichenschwander mit Mann und Maus und fuhren einen nicht unverdienten Heimdreier ein.
Tore: 1:0 (22.) Lämmermann, 2:0 (75.) Purrmann. Schiedsrichter: Sedat Özdemir. Zuschauer: 110.

TSV Neunkirchen – FC Schnaittach 3:1 (2:1) – Ohne seinen Topstürmer Fabian Dressendörfer verliert der FC Schnaittach beim Tabellenführer aus Neunkirchen. Dabei begann die Begegnung nahezu perfekt für den Aufsteiger. Bereits nach zwei Minuten klingelte es nämlich im Gehäuse der Heimelf.
Nach einem Boz-Seitenwechsel nahm Kim Jünemann das Spielgerät volley und drosch es in das rechte obere Kreuzeck. In der Folge waren die Gäste die bessere Mannschaft. Ein bissigeres Zweikampfverhalten, sowie die deutlich bessere Passquote konnte jedoch nur in Halbchancen umgewandelt werden. Spielerisch schwach, jedoch äußerst erffektiv präsentierten sich dagegen die Hausherren. Nach 20 Minuten erzielte Menges mit der ersten Neunkirchener Chance das 1:1. Auf einen Querpass am Strafraum folgte ein trockener Flachschuss ins Eck. 15 Minuten später dann sogar die Führung für den TSV. Ein Standard konnte von der Schnaittacher Hintermannschaft nur ungenügend gekärt werden, so dass Köhler durch einen „Grätsch-schuss“ den 2:1-Pausenstand erzielte.
Nach dem Seitenwechsel wurde der Spitzenreiter der Kreisliga von Minute zu Minute besser. Ein konzentrierteres Aufbauspiel führte zu mehreren Torgelegenheiten. Eine davon nutzte Hofmann in Minute 65 zur Vorentscheidung. Nach einem Gassenpass blieb er vor Gästeschlussmann Hopf seelenruhig und schob zum 3:1-Endstand ein.
Tore: 0:1 (2.) Jünemann, 1:1 (20.) Menges, 2:1 (35.) Köhler, 3:1 (65.) Hofmann. Schiedsrichter: Werner Doppl. Zuschauer: 120.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung