Fußball Kreisklasse 4:

Moritzberg-Hattrick zum Auftakt

In dieser Szene wäre das 2:0 für TSV Lauf durch Mario Bickel (hier gegen Leinburgs Nico Schmidt) gefallen, der Treffer zählte aber wegen des offensichtlichen Handspiels nicht. | Foto: Vogt2019/03/TV-Leinburg-TSV-Lauf_2.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND – Jubel unterhalb des Moritzbergs: Beim Re-Start aus der Winterpause haben der TV Leinburg, der FSV Weißenbrunn und die Reserve der SpVgg Diepersdorf allesamt mit einem Auftakt-Sieg auf sich aufmerksam gemacht. Zwei Mannschaften mit Aufstiegsambitionen sind in der Kreisklasse 4 schlecht aus der Winterpause zurück gekommen. Der SV Henfenfeld verliert durch ein Unentschieden gegen den FSV Schönberg wichtige Punkte im Kampf um die Aufstiegsplätze. Noch unglücklicher kam es für den SK Heuchling der mit einer knappen 1:2-Niederlage gegen den FSV Weißenbrunn gestartet ist.

 

 TV Leinburg – TSV Lauf 3:1 (1:1) – Einen Auftakt nach Maß verzeichnete der TVL zum Re-Start in die restliche Spielzeit. Zuhause gegen die Gäste aus Lauf geriet die Opcin-Truppe aber zunächst ins Hintertreffen: Nach einem Missverständnis zwischen Torwart und Verteidiger ging Laufs Mario Bickel entschieden dazwischen und schob die Kugel ein. Doch danach riss Leinburg das Spiel an sich gegen über weite Strecken tief stehende Gäste, die stets auf Konter lauerten, und erzielte durch Maximilian Eisenmann den Ausgleichstreffer zum 1:1 nach Vorlage von Patrick Dummert (21.). Im zweiten Spielabschnitt hatte die Heimelf weiterhin die größeren Spielanteile, musste sich aber bis zur 84. Minute gedulden, ehe Tobias Weiß mit einer Flanke den im Strafraum stehenden Moritz Lanzendörfer bediente, dessen Kopfball im Laufer Tor zum 2:1 einschlug. Mit einem schön abgeschlossenen Konter in der 89. Minute machte Patrick Dummert nach Vorarbeit von Christian Wolf den 3:1-Endstand perfekt.

SK Heuchling – FSV Weißenbrunn 1:2 (0:0) – In einem zerfahrenen Spiel, bedingt durch die eine oder andere starke Windböe, behielt der FSV Weißenbrunn die Oberhand und nahm drei Punkte aus Heuchling mit nach Hause. Die erste Hälfte verlief ohne nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter die Führung: Alexander Weiß wurde im Strafraum gelegt, Kevin Micholka verwandelte souverän (50.). Nur zehn Minuten später bediente Chris Haberstumpf mit einem Schnittstellenpass Alexander Weiß, der den Ball überlegt an Heuchlings Keeper David Lingasch vorbei zum 0:2 einschob. In der 75. Minute mutierte eine Freistoßhereingabe aus dem Halbfeld von Philip Scholtz aufgrund des heftigen Windes zum Fernschuss, die Kugel setzte kurz vor dem Tor auf und ging an die Latte. Die Heimelf kam in der 85. Minute durch einen Abstauber nach einer zuvor abgewehrten Schusschance noch zum 1:2-Anschlusstreffer, was aber dann den Endstand bedeutete.

SG Weigendorf/Hartmannshof – SpVgg Diepersdorf II 1:3 (1:2) – Etwas Luft von den Abstiegsrängen konnte sich die Truppe um Frank Fahsl, der seiner Elf „eine starke kämpferische Leistung“ bescheinigte, mit dem Sieg beim Gastgeber Weigendorf/Hartmannshof verschaffen. Es war ein offenes Spiel über 90 Minuten mit zwingenderen Möglichkeiten für die SpVgg. Fahsl selbst leitete den Sieg nach rund 20 Minuten ein, als er nach Flankenball aus dem Halbfeld am höchsten stieg und SG-Keeper Enrico Lauterbach mit einem Kopfball aus 13 Metern überwand. Die Freude währte nicht lange, denn knapp fünf Minuten später erzielte Florian Engelhardt mit einem Flugkopfball aus sieben Metern den 1:1-Ausgleich. Diepersdorf schlug aber erneut zurück und ging durch Philip Leithner, dessen Fernschuss nach einer feinen Einzelleistung aus gut 20 Metern in den Winkel einschlug, wieder in Führung. In der zweiten Hälfte drückten die Gastgeber auf den Ausgleich, doch die SpVgg stand kompakt und ermöglichte somit kein Durchkommen. In der 80. Minute setzte die SpVgg nach einem Konter den Deckel zum 3:1-Auswärtssieg drauf: Frank Fahsl passte auf den mitgelaufenen Florian Költsch, der mit einem Schuss aus 20 Metern am weit vor dem Tor stehenden SG-Torwart Lauterbach vorbei erfolgreich war.

SV Henfenfeld – FSV Schönberg 1:1 (1:0) — Henfenfeld verliert durch ein Unentschieden gegen den FSV Schönberg wichtige Punkte im Kampf um die Aufstiegsplätze. Der SV Henfenfeld ist nach der Winterpause mit einem 1:1 enttäuschend gestartet. In der Partie waren Chancen vor allem in der ersten Halbzeit Mangelware. Schönberg konnte lediglich 4 Ecken am Stück für sich verbuchen, blieb ansonsten aber nicht gefährlich. Auch Henfenfeld blieb aus dem Spiel herraus schwach, konnte aber durch einen verwandelten Handelfmeter von Jonas Burkhardt trotzdem in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel hatten beide Teams mit den schlechten Wetterbedingungen und dem aufgeweichten Platz zu kämpfen. Beide Teams konnten aufgrund dessen ihr Spiel nicht wirklich durchziehen. Trotzdem gelang dem FSV Schönberg kurz vor dem Ende noch den 1:1 Ausgleich der am Ende, trotz einer letzten Großchance für Henfenfeld zum Punktgewinn reichte.
Tore: 1:0 (37./HE) Burkhardt; 1:1 (85.) Landshammer. SR: Papak Jurica. Zuschauer: 50.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion