Kreisklasse Ost, 11. Spieltag

Mit Dusel und Knogl

Da nahm das Unglück aus Winkelhaider Sicht seinen Lauf: Nach Vorlage des starken Philip Knogl (rechts hinten) trifft Altdorfs Bilgin zur Führung für die Gäste. | Foto: Frasch2019/10/tsv-winkelhaid-_-fc-altdorf.jpg

TSV Winkelhaid – 1. FC Altdorf 0:2 (0:1)

Im Nachbarschaftsduell hatten die Gäste aus Altdorf vor 200 Zuschauer die cleverere Taktik und gingen verdient als Sieger vom Platz. Mit ihrer defensiven Grundausrichtung und den sehr schnellen Stürmern brachten die Gäste die Heimelf das eine ums andere Mal in Bedrängnis, wobei Winkelhaid es auch nicht schaffte, diese Taktik wirklich zu knacken.

Bereits in der ersten Minute ein langer Ball auf Altdorfs Spielertrainer Philip Knogl, der dann clever einen Gegenspieler stehen ließ und nur noch Torwart Heuschild vor sich hatte. Dieser konnte aber mit einer tollen Fussabwehr den Rückstand verhindern. Y. Dambaur erzielte dann in der vierten Minute ein Tor, das aber wegen Abseits nicht gegeben wurde. Altdorf spielte weiterhin sein System und hatte durch Kellermann nach einer Ecke die nächste Chance. Er traf aber nur die Querlatte. Die Heimelf versuchte zwar immer wieder das Spiel zu machen, scheiterte aber viel zu oft an unnötigen Ballverlusten oder Fehlpässen. In der 21. Minute dann wieder ein Ballverlust des TSV im Mittelfeld. Der überragende Knogl trickste dann zwei Winkelhaider aus und sein Zuspiel verwertete dann Bilgin zum 0:1. Kurz darauf schoss V. Bachmeier aus 16 Meter aufs Tor, den der Gästekeeper gerade noch an die Querlatte lenken konnte. In der 29. Minute fast eine Dublette zum Führungstor. Wieder war es Knogl, der die Abwehr narrte; seinen Schuss konnte Leykauf gerade noch von der Linie kratzen. Im Gegenzug der zweite Lattentreffer durch Y. Dambaur. Nun kam die beste Zeit des TSV. Weghorn traf in der 33. Minute nur den Pfosten. Trotz spielerischer Überlegenheit verstand es das Heimteam nicht, Druck aufzubauen und damit Chancen zu generieren. Man musste immer wieder auf Knogl aufpassen, den die Winkelhaider das ganze Spiel nicht in den Griff bekamen. Neubert traf in der 40. Minute nur die Querlatte. Diese Chancen muss man jedoch nutzen, um Spitzenspiele zu entscheiden. Nach der Halbzeit vergab Knoll in der 48. Minute eine 100-Prozentige. Altdorf spielte weiterhin seine Konter-Taktik und Winkelhaid verstand es nicht, diesen Abwehrriegel zu durchbrechen. So plätscherte minutenlang das Match hin und her, nur das Altdorf mehr Willen und Engagement zeigte, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Trainer Krafft versuchte dann in der 57. und 60. Minute durch eine Einwechslung von Hormess und F. Bachmeier dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Aber auch diese Wechsel führten nicht dazu, dass das Heimteam besser spielte. Weiterhin war es zu hektisch und auch die Fehlpassquote nahm nicht ab. So musste Altdorf nicht mehr tun, als sicher zu stehen und auf Konter zu warten. Die einzige gute Möglichkeit für den TSV hatte V. Bachmeier in der 76. Minute In Höhe des 16ers hielt seinen Schuss aber der Torwart. So kam, was kommen musste. In der 83. Minute nutzte der Altdorfer Goalgetter Knogl die Gelegenheit. Er nahm das Leder mit dem Rücken zum Tor souverän an, machte eine kurze Drehung und erzielte das 0:2, das auch dann das Endergebnis bedeutete.

SV Stauf – SV Unterferrieden 1:8 (0:7)

Am 11. Spieltag war der SVU beim Tabellenletzten auf Wiedergutmachung aus. Nach nicht mal eine Minute war vergangen und es ergab sich die erste 100-prozentige Torchance. Alexander Haas bediente Alexander Mall der allein vor dem Kasten deutlich verzog. Dann ging es zu schnell für die Gastgeber, binnen zehn Minuten schnürte Alexander Haas einen lupenreinen Hattrick (8./10./18.) Trainer Martin Kirbach und Maximilian Hirschmann waren zweimal die Vorlagengeber und einmal setzte sich Alexander Haas nach eigener Balleroberung durch. Die Gäste kombinierten weiter, wurden aber von schwachen Staufern kaum gefordert. Das 0:4 war die logische Folge. Alexander Haas bediente Daniel Wöhner, der Spielertrainer Martin Kirbach mustergültig zum 4:0 in Szene setzte. Kapitän Patrick Hereth war es dann, der auf Vorlage von Max Hirschmann auf 0:5 stellte. Daniel Wöhner machte das halbe Dutzend nach erneuter Vorlage von Hirschmann voll (39.). Kurz vor der Pause dann der schönste Treffer der Blau-Weißen: Nach einer Vorlage von Maximilian Hirschmann zielte Kapitän Patrick Hereth aus 25 Metern ganz genau und setzte das Leder zum 0:7 Halbzeitstand in den Torwinkel (44.).

In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber besser im Spiel, jedoch lies der SVU kaum Chancen zu. Selbst war der SVU zu inkonsequent, um das Spiel noch bedeutend höher gestalten zu können. In der 92. Minute erzielte Manuel Hirschmann auf Vorarbeit von Martin Kirbach das 0:8. Fast mit dem Schlusspfiff dann ein Sonntagsschuss vom Staufer Konstantin Dechand zum 1:8 Ehrentreffer.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren