Regionalliga-Baseballer des TV Lauf holen gegen Disciples au München-Haar einen 8:7-Erfolg

Ligaprimus Haar musste in Lauf Federn lassen

LAUF — Die Baseballspieler des TV Lauf haben am zehnten Spieltag der Regionalliga Süd-Ost Spitzenreiter München-Haar geschlagen.

Mit nur drei Siegen aus den letzten zehn Spielen waren die Raiffeisen Wölfe nach einem fulminanten Saisonbeginn mächtig ins Stocken geraten. Wenn dann auch noch der Tabellenführer, die München-Haar Disciples II, mit 16 Siegen und nur vier Niederlagen vor der Tür steht, schwant einem nichts Gutes. Außer die Bundesliga-Mannschaft der Landeshauptstädter spielt zeitgleich um den Einzug in die Play-Offs. Dann ist davon auszugehen, dass die talentiertesten Nachwuchsspieler in der ersten Mannschaft zum Einsatz kommen. So trat es dann am vergangenen Samstag ein. Zu früh freuen durften sich die Baseballer des TV 1877 Lauf natürlich nicht: zu hoch ist die Talentdichte bei den Disciples. Die Raiffeisen Wölfe nutzten jedoch die Chance und konnten nach einer knappen Niederlage im ersten Spiel (2:5) die zweite Partie mit 8:7 gewinnen.

Im ersten Spiel zeigten die Laufer Wölfe zwei Gesichter. Während sie es in der Verteidigung um Starting Pitcher Johannes Bassfeld immer wieder schafften, sich aus brenzligen Situationen zu befreien, gelang in der Offensive nicht viel Zählbares. Johannes Toth und Sven Dannhauserkonnten die einzigen Punkte für die Mittelfranken erzielen. Doch besonders das sogenannte Herz der Line Up um Jonas Buchholz und Philipp Weydenhammer enttäuschte.

Beide gelobten in der Spielpause Besserung – und zeigten dies dann auch. Spielertrainer Jonas Buchholz konnte drei Punkte erzielen und Philipp Weydenhammer schlug mit insgesamt vier Hits drei Punkte über die Homeplate. Auch Georg Fuchs als fünfter Schlagmann brachte mit zwei Hits zwei Runs aufs Scoreboard. Besonders wichtig war, dass alle drei im fünften Inning punkteten und somit das Spiel ausgleichen konnten.

Zunächst waren die Disciples, auch bedingt durch gravierende Fehler in der Verteidigung, in Führung gegangen. In der Folge konnte Pitcher Matthias Weydenhammer jedoch die Offensive der Disciples immer mehr unter Kontrolle bekommen und die Wölfe starteten ihre Aufholjagd. Johannes Toth war es dann, der im sechsten Durchgang mit seinem Schlag die Führung für die Mittelfranken erzielte. Im letzten Schlagdurchgang wurde dann aber letztlich Philipp Weydenhammer zum Matchwinner, als er am dritten Base die entscheidenden Aus erzielte.

Da die Konkurrenz aus Ingolstadt am vergangenen Wochenende zweimal verloren hat, rückten die Raiffeisen Wölfe mit zehn Siegen und zehn Niederlagen wieder auf den vierten Platz vor. Die nächste Bewährungsprobe kommt am kommenden Samstag mit den Ulm Falcons nach Lauf. Nach mäßigem Start konnte das einzige Team der Liga aus Baden-Württemberg zuletzt acht Siege in Folge erzielen. Die letzte Niederlage hatten die Falcons gegen die Laufer Wölfe hinnehmen müssen. Beim Heimspiel im Raiffeisen Stadion am Samstag, 23. Juli, um 13 Uhr und 15.30 Uhr wollen die Laufer die Serie der Ulmer beenden und eine eigene starten.

Lauf spielte gegen München-Haar mit: Joe Germaine (2 Hits/1 Run), Johannes Bassfeld (3/1), Jonas Buchholz (1/3), Philipp Weydenhammer (4/1), Georg Fuchs (2/1), Johannes Toth (3/1), Myke Lora (1/1), Sven Dannhauser (0/1), Holger Jandl (1/0), Dave Keilhauer, Matthias Weydenhammer, Rin Koyama und Björn Regn.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren