Kreisklasse Ost

Liga-Neulinge legen gleich mächtig los

Unterferriedens Torjäger Alexander Haas (vorne) wurde lange Zeit, wie hier von Marco Witt, bewacht, zum Ende erzielte er aber wieder mal einen Doppelpack. | Foto: DV2017/08/svunterferriedenfcwendelsteinII.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der SV Unterferrieden konnte am ersten Spieltag der neuen Saison eine gelungene Rückkehr in die Kreisklasse feiern. Große Freude nach einer Saison voll Pleiten, Pech und Pannen herrschte auch bei Absteiger TSV Feucht, der ebenfalls mit einem Sieg startete.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: SV Höhenberg – 1. FC Altdorf 3:1 (2:1) – Der FCA trat in Höhenberg mit einer stark veränderten Mannschaft an. Von eingespielter Truppe konnte also keine Rede sein. Das war bei den Gastgebern anders. Sie traten kompakt auf und gingen nach einem krassen Deckungsfehler, durch ein Tor von Thomas Baier mit 1:0 in Führung (17.). Doch zwei Minuten später gelang Neuzugang David Babescu nach einem Freistoß von Thomas Lechner der Ausgleich. Die Platzherren antworteten mit Gegenangriffen, hatten jedoch auch die Sympathie des Unparteiischen auf ihrer Seite, der eine saubere Abwehraktion von Moritz Trappe mit Elfmeter bestrafte. Andreas Beck ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1 (25.). Höhenberg machte mächtig Dampf, die Gäste kamen nur gelegentlich zu Kontern.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn war die Messe gelesen, der Unparteiische entschied nach einem Fall von Lars Battke wiederum auf Strafstoß. Manuel Nutz nützte das Geschenk und verwandelte sicher zum 3:1 (46.). Wenig später hatte der FCA bei einem Lattenknaller von Andreas Beck Glück, auch der Abpraller wurde vergeben. Altdorf musste sich weiterhin massiver Angriffe erwehren, ließ aber keinen Treffer mehr zu. Bei einem Konter wurde der trippelstarken David Babescu im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, der Elfmeterpfiff blieb aber aus.

In der 75. Spielminute musste Spielertrainer Stefan Wiechers mit einer Knöchelverletzung ausscheiden, der eingewechselte Onur Tog-rul prüfte in seiner ersten Aktion den Torhüter mit einem wenig platzierten Schuss. Altdorf hatte jetzt in der Deckung Schwerstarbeit zu verrichten. Erst in der 80. Minute konnte Yasin Mouzaoui mit einem 16-Meter-Schuss erstmals für Torgefahr sorgen. Im Gegenzug hatte der FCA nochmal Glück, Lukas Beck traf den Pfosten. In der 89. Minute köpfte Jakob Klug zum Abschluss des Spieles am langen Eck übers Tor.

 

SV Unterferrieden – FC Wendelstein II 4:1 (2:0) – Bei ihrer Rückkehr in die Kreisklasse wurde die Elf von Spielertrainer Stephan Grießemer in den Anfangsminuten von den Gästen ordentlich unter Druck gesetzt, und die Wendelsteiner kamen zu ihren ersten Chancen. Der Gastgeber hatte in den ersten zwanzig Minuten Chancen durch Patrick Hereth, Julian Hampl und Alexander Haas, die jedoch allesamt noch etwas zu ungenau abschlossen. Mit dem Führungstreffer in der 35. Minute übernahmen die Blau-Weißen dann auch die Kontrolle über das Spiel. Zunächst blieben Florian Koch und Alexander Mall mit ihren Distanzschüssen in der gegnerischen Abwehrreihe hängen, Ale-xander Walther nutzte dann die dritte Einschussmöglichkeit und versenkte die Kugel flach im Eck zum 1:0. Nur kurze Zeit später erhöhte Patrick Hereth nach einer schönen Einzelaktion auf 2:0 (40.).

In der zweiten Halbzeit konnte sich SVU-Keeper Dominik Hirschmann auszeichnen, indem er einen strammen Wendelsteiner Schuss zur Ecke lenken konnte (56.). Dann konnte sich Kevin Wosch im SVU-Strafraum gleich gegen mehrere Verteidiger durchsetzen und verkürzte mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:1 (66.). Im direkten Gegenzug hatte die Heimelf die Chance wieder zu erhöhen, Manuel Hirschmann scheiterte aber nach Vorarbeit von Alexander Walther am Wendelsteiner Schlussmann Florian Sigl (68. ).

In den letzten zehn Minuten machte der SVU den Sack zu. Zunächst erhöhte Alexander Haas, nachdem er seinen Gegenspieler ins Leere rutschen ließ, mit einem Flachschuss auf 3:1 (83.). Dann erkämpfte sich Sven Weiß den Ball am Strafraumeck und bediente Alexander Haas, der diesmal jedoch noch am Tor vorbei zielte (85. ). Kurz vor dem Ende konnte der SVU-Goalgetter nach schöner Einzelaktion noch auf 4:1 erhöhen (87.). Den Schlusspunkt setzte ein Wendelsteiner, der Manuel Hirschmann in den Rücken sprang und für diese Aktion des Feldes verwiesen wurde. Am Ende feierte der Aufsteiger eine gelungene Rückkehr in die Kreisklasse.

 

FSV Berngau – TSV Burgthann 3:0 (1:0) – Beide Mannschaften starteten ambitioniert in die erste Partie der neuen Saison. Zu Beginn fehlte jedoch zunächst auf beiden Seiten die Präzision im Abschluss. Der Burgthanner Marcel Dietz verpasste danach am Fünfmeterraum die größte Chance der Gäste um in Führung zu gehen. Mit der ersten zwingenden Chance in der 11. Spielminute gingen die Hausherren nach einer Unaufmerksamkeit der Burgthanner in der Abwehr durch Fabian Möges mit 1:0 in Führung. Außer einem harmlosen Schussversuch seitens des TSV passierte in Hälfte eins nichts mehr Erwähnenswertes. Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte dezimierten sich die Burgthanner nach einem ein harmloses Foul von Marcel Dietz durch eine Gelb-Rote Karte auf zehn Mann (51.). Kurz darauf war man dann sogar nur noch zu neunt, weil Onur Celik vier Minuten später auch noch die Ampelkarte gezeigt bekam. Daraufhin war es nur noch eine Frage der Zeit bis die Hausherren das zweite Tor erzielten. Dies gelang dann auch prompt in der 61. Minute durch den Berngauer Spielertrainer Matthias Rascher. In der Folgezeit bemühten sich die Burgthanner die Räume in der Defensive möglichst gut zuzustellen. Dennoch konnten sie das 3:0 durch Patrick Nunner in der 81. Minute nicht verhindern. Der TSV bemühte sich trotz Unterzahl, doch der Ehrentreffer blieb den Burgthannern versagt.

 

FC Holzheim II – TSV 04 Feucht 0:3 (0:1) – Eine über die gesamte Spieldauer überlegene Feuchter Elf sicherte sich einen verdienten Auswärtserfolg bei der Bezirksliga-Vertretung des FC Holzheim. Das Völkel-Team war von Anfang an sehr präsent und riss das Spielgeschehen an sich. Den Führungstreffer markierte Astrit Veliqi per Kopfball nach Flanke von Francesco Restino (19.). Im Anschluss geriet der Unparteiische etwas unter Beschuss, als er ein Tor wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannte und auch einen Torabschluss von Martin Grünbeck nicht über der Linie gesehen haben wollte. Nach dem Seitenwechsel spielte der TSV weiter munter nach vorne, es dauerte jedoch bis zur 73. Minute, ehe Dennis Andörfer mit einem verwerteten Abpraller auf 2:0 für seine Farben erhöhte, nachdem Luca Bader noch am Holzheimer Torwart Donauer gescheitert war. In der 78. Minute machte Francesco Restino den Deckel drauf zum 3:0-Endstand nach feinem Zuspiel von Basti Löhr.

N-Land Der Bote
Der Bote