Kreisklasse Ost

Last-Minute-Pleite kostet FCA die Tabellenführung

Beim Stande von 1:1 verhindert der Höhenberger Tobias Bäumel (links) einen Flankenball des Altdorfer Spielertrainers Philip Knogl (rot). | Foto: Vogt2018/09/fcaltdorfsvhoehenberg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Nach vier Spieltagen geht es in der Kreisklasse Ost noch erwartungsgemäß eng zu. Auffällig ist jedoch, dass gerade die drei Teams aus dem Nürnberger Land eine gute Frühform aufweisen und deshalb verdientermaßen in der Spitzengruppe mitmischen. Der FC Altdorf musste nach der Niederlage gegen Höhenberg zwar die Tabellenführung an den Gegner abgeben, ist aber nach wie vor punktgleich mit dem neuen Primus. Feucht und Unterferrieden rangieren nur kurz dahinter auf Rang fünf und sieben.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: FC Altdorf – SV Höhenberg 1:2 (1:0) – Für beide Teams war das Aufeinandertreffen eine echte Standortbestimmung. Höhenberg musste nach der überraschenden Niederlage gegen Reichertshofen zurück in die Spur finden und der FCA wollte seine Serie auch gegen einen vermeintlich starken Gegner weiter ausbauen. Dementsprechend waren beide Teams sehr schnell auf Betriebstemperatur. Die Gäste kamen in der sechsten und siebten Minute zu gefährlichen Situationen, die aber keinen Erfolg einbrachten, Altdorf kam nach einer Pickelmann Ecke in der 13. Minute durch Lukas Papadopoulos zum ersten Abschluss. In der 29. Minute zeigte der FCA eine gekonnte Kombination, Basti Pickelmann vernaschte seinen Gegenspieler an der Außenlinie, seine brandgefährliche Hereingabe fand aber keinen Abnehmer. Höhenberg versuchte es immer wieder über ihre starke linke Seite. In der 35. Minute setzte sich Andre Hupfer zum wiederholten Male gut durch, die Direktabnahme aus fünf Meter konnte Keeper Michi Wiesner großartig parieren. Nur wenige Zeigerumdrehungen später setzten die Altdorf ihre optisches Übergewicht in Zählbares um. Nach erobertem Ball setzte Moritz Trappe Sturmführer Lukas Papadopoulos in Szene, dieser ließ sich nicht lange bitten und vollendete trocken aus 16 Meter unhaltbar ins linke Eck. In der 43. Minute ließ Philipp Knogl gekonnt drei Gegenspieler stehen, sein scharfer Flachschuss konnte von Gästekeeper Dominik Forster aber entschärft werden.

In der 46. Minute prüfte Udo Eckstein den Gästekeeper mit einem Fernschuss, kurz darauf dringt Thomas Lechner in den Strafraum ein und kommt zu Fall, aber statt Elfmeter für den FCA bekommt Lukas Papadopoulos gelb wegen Meckerns. Die Gäste kamen deutlich verbessert und engagierter aus der Kabine, der FCA verlor ein wenig den Faden. Das Ergebnis war der Ausgleich in der 51. Minute, als Lars Battke völlig freistehend die Kugel nach Maßflanke einköpfen konnte. Das Spiel wurde weiterhin sehr intensiv geführt was zu einigen Gelben Karten und zu allem Überfluss auch zu Gelb-Rot für Moritz Trappe in der 81. Minute führte. Höhenberg hatte dann kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Fuß, aber Manuel Nutz konnte die Riesen Chance allein vor Michi Wiesner nicht verwerten. Der Abpfiff und das Unentschieden lagen in der Luft, als Höhenberg in der 93. Minute einen letzten Freistoß zugesprochen bekam. Der hohe Ball konnte nicht konsequent geklärt werden und fiel Daniel Tempcke am 16er vor die Füße. Die Chance ließ er sich nicht entgehen und schoss zum Last Minute Sieg für Höhenberg ein.

Felix Schmohl stellte mit seinem Doppelpack zum 2:0 und 3:0 (im Bild) die Weichen auf Sieg für den TSV. | Foto: Schnelle2018/09/tsvfeuchtfcholzheimII.jpg

TSV 04 Feucht – FC Holzheim II 5:0 (2:0) – Den zweiten Kantersieg in Folge landete die Völkel-Elf zuhause gegen die Bezirksliga-Vertretung des FC Holzheim. Aufgrund einer kurzfristigen Änderung der Startformation dauert es etwas, bis sich die Heimelf in das Spiel einfand. Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste, doch Verteidiger und Kapitän Matthias Meinhardt konnte die Situation klären. Kurz danach gelang dem TSV mit der ersten nennenswerten Aktion gleich die Führung: Eine schöner Seitenwechsel von Björn Kreysig landete in den Füßen von Oli White, der sich prima durchtankte und eiskalt verwandelte (6.). In der 21. Minute war es Felix Schmohl, der eine Kopfballverlängerung nach einem Einwurf von Björn Kreysig per Kopf vollstreckte. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Schmohl, der mit einem Schuss von der linken Strafraumkante aus FCH-Keeper Donauer keine Chance ließ (60.). Nur fünf Minuten später erhöhte der starke Kreysig, der nach einem Flankenball von der rechten Außenbahn am zweiten Pfosten goldrichtig stand, den Ball sauber annahm, einen Holzheimer Verteidiger ins Leere laufen ließ und mit seinem starken rechten Fuß abzog. Den Schlusspunkt zum 5:0-Endstand setzte Lukas Halbig in der 68. Minute, als nach flacher Hereingabe von Kreysig die Kugel aus fünf Metern über die Linie drückte. Die Zeidlerelf musste nach wie vor auf seinen Rückkehrer Marko Krivokapic verzichten, der noch an einer Knieverletzung, die er sich in der Vorbereitung zugezogen hatte laboriert. Dagegen wirkt der eigentlich aufgrund beruflicher Gründe pausierende Stephan Löhr vorerst weiter mit, der mit seinen Qualitäten natürlich eine Bereicherung für die Offensive darstellt

SC Oberölsbach – SV Unterferrieden 1:3 (1:1) – Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Blau-Weißen vom Röthweiher. Holger Gisske hatte die Mannschaft sehr gut auf den Aufsteiger eingestellt. In den ersten zwanzig Minuten spielten die Unterferrieder sehr guten Fußball und gingen verdient mit 0:1 in Führung. Nach Doppelpass der Weiß Zwillinge erzielte Sven Weiß den verdienten Führungstreffer (0:1/ 17. Minute). Danach ließ der SVU deutlich nach und verwaltete die Führung nur noch. Dass das gegen den Aufsteiger nicht gut gehen wird, wurde spätestens mit dem Ausgleich bemerkbar. Nach einem Freistoß prallte der Ball vor die Füße von Philipp Hiereth, der den Ball mühelos in die Maschen setzte (36.). In der zweiten Halbzeit dezimierten sich die Gastgeber nach einer gelb roten Karte für den Spielertrainer Kerschensteiner, und ab diesem Zeitpunkt hatte der SVU wieder das Kommando. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Maximilian Hirschmann kombinierten sich die Gäste über Haas, Hereth und Weiß in den gegnerischen Sechzehner. Letzter brachte Manuel Hirschmann geschickt in Szene, der aus der Drehung ins lange Eck vollendet. (2:1/65.) Oberölsbach änderte das Konzept, um den fehlenden Mann in der Offensive zu kompensieren. Die dadurch entstehenden Lücken nutzte der SVU zur Entscheidung. Kapitän Hereth schickte den starken Manuel Hirschmann über die linke Seite auf die Reise. Dieser verzögerte geschickt und legte den Ball mustergültig auf den mitgelaufenen Alexander Haas quer, der keine Mühe hatte den 1:3 Endstand zu erzielen. Der zweite verdiente Sieg für die Gisske-Elf in Folge machte die Auftaktniederlage wett.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann