Vorschau auf den Fußballspieltag

Kreisliga-Duo muss zum Saisonauftakt reisen

Pegnitzgrund – In der Kreisliga 2 halten nur noch der 1.FC Hersbruck und der SC Rupprechtstegen das Fähnlein des Hersbrucker Landes hoch. Beide heimischen Vertreter in der höchsten Spielklasse des Fußballkreises müssen zum Saisonauftakt auswärts antreten. Der „Club“ startet seine Mission Aufstieg am  Samstag (16 Uhr) beim TSV Neunkirchen am Brand, der Sport-Club gastiert am Sonntag beim SC Uttenreuth.

Neunkirchen – FC Hersbruck
Mit den Brandbachkickern und dem 1.FC Hersbruck kreuzen beim Saisonauftakt zwei ehemalige Bezirksligisten die Klingen, die zu den heißen Aufstiegsanwärtern gezählt werden. In der vergangenen Saison war für die Hersbrucker mit diesem Gegner nicht gut Kirschen essen. Zwei der sechs Saisonniederlagen setzte es gegen den Tabellensiebten. In der Vorrunde gab es eine 1:3-Heimniederlage; das Rückspiel ging 2:1 verloren.

Uttenreuth – Rupprechtstegen
Ein unbeschriebenes Blatt ist der SC Uttenreuth. Der Ex-Bezirksligist hat zwar 2013/14 für eine Spielzeit schon einmal in der Kreisliga 2 gespielt, ist aber fußball-geografisch eher in Richtung Erlangen ausgerichtet. Zum Vergleich: Uttenreuth schloss die vergangene Saison mit 52 Punkten auf Rang vier ab; der SCR ging mit 43 Zählern als Zehnter über die Ziellinie. Vor fast genau zwei Jahren brachte der SCR aus Uttenreuth ein 1:1-Remis mit nach Hause.

Mit fünf neuen Namen wartet die Kreisklasse 4 auf. Aus der Kreisliga heruntergekommen ist die SpVgg Sittenbachtal, die nach einer Albtraumsaison gegen den SV Osternohe wieder einmal das Gefühl eines Sieges auskosten will.

Die SG „Am Lichtenstein“ gibt ihre Punktspielpremiere. Erster Gegner der neuen Vereinigung der Fußballer aus Pommelsbrunn und Hohenstadt ist der knapp am Abstieg vorbeigeschrammte SK Heuchling. Der SV Altensittenbach startet gegen Türkspor Röthenbach ebenfalls mit einem Heimspiel in die Saison.

Reisen müssen der FC Reichenschwand als Titelfavorit Nummer eins und der Vorjahresdritte SV Henfenfeld. Der FCR eröffnet die Saison beim FSV Weißenbrunn, der ebenfalls hoch gehandelt wird; auf die Hammerbachtaler wartet die „Zweite“ des Bezirksligisten SV Schwaig. Noch nicht am Ball ist Vizemeister SC Happurg, der seine Partie gegen Kreisliga-Absteiger FC Schnaittach auf den 16. September verlegt.

In der A-Klasse 6 startet der SV Neuhaus daheim gegen Diepersdorf II seine Mission „Wiederaufstieg“, während Mitabsteiger SG Weigendorf/Hartmannshof bei der Hersbrucker Eintracht zu Gast ist. Neuling SV Vorra empfängt zur Premiere in der neuen Umgebung die SG RupprechtstegenII/SV Alfalter zur „Mutter aller Derbys“.

Mit dem FSV Schönberg und der Reserve des 1.FC Hersbruck treffen gleich zwei der zum Favoritenkreis zählenden Teams aufeinander. Der SV Offenhausen (Ottensoos II), die SG Alfeld/Förrenbach (TSV Lauf II) und der SC Eschenbach (Leinburg II) beginnen mit Auswärtsspielen.

Die zweite Mannschaft des SV Neuhaus und der TSV Velden, die beide in die A-Klasse 4 gewechselt sind, eröffnen die Saison mit ihrem Nachbarderby. Velden, das in der vergangenen Saison nicht zuletzt wegen einer 3:4-Pleite beim Nachbarn den Aufstieg verpasste, wird also auf der Hut sein, um am Ende nicht erneut mit leeren Händen dazustehen. Der SV Hartenstein empfängt Egloffstein.

Bereits in die vierte Runde geht die Kreisklasse Amberg/Weiden Süd. Etzelwang hat erst einen Zähler auf dem Konto und erwartet die Reserve der DJK Ammerthal. Trotz Heimvorteils dürfte es für Spielertrainer Florian Zippe und seine Elf schwer werden, gegen den aktuellen Tabellenzweiten einen „Dreier“ zu holen.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz