Fußball Kreisklasse 4:

Klassenerhalt in letzter Sekunde für den SK Heuchling

Kapitän Felix Knorr, der sich hier einen Zweikampf mit Happurgs Timo Kugler liefert, und Andras Lang (links) feierten mit ihrer SpVgg Neunkirchen-Speikern mit einem 3:1-Sieg gegen den Tabellenzweiten einen erfolgreichen Saisonabschluss.2015/06/NSR_Happurg_Felix_Knorr.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — In Heuchling ist der Jubel groß, denn der Sportklub spielt auch in der nächsten Saison in der Kreisklasse 4. Heuchling hatte die zweite Mannschaft des SK Lauf zu Gast. Beide Teams trennten sich mit 3:3. Der TSV Lauf leistete den Heuchlingern mit seinem 2:0-Sieg gegen die SpVgg Weigendorf Schützenhilfe, die ebenfalls vom Abstieg bedroht waren und nun in die A-Klasse absteigen.

SpVgg Neunkirchen/Speikern – SC Happurg 3:1 (1:0) – In den ersten 20 Minuten war Neunkirchen am Drücker. Danach übernahm Happurg, aber die Abwehr der Spielvereinigung stand sicher. In der 30. Minute schoss Sven Kaller aus 16 Metern auf den Neunkirchener Kasten, aber Torwart Güntner war zur Stelle. Fünf Minuten darauf gab es zunächst eine Ecke für die Gastgeber, die geklärt wurde. Im Anschluss spielten die Happurger zügig zurück aufs Tor der Gäste, aber auch hier konnte Güntner klären. Zwei Minuten darauf hatten die Neunkirchener eine Großchance: Samuel Raschendorfer passte steil von außen herein, aber Daniel Stark rutschte im Fünf-Meter-Raum vorbei. In der 40. Minute wehrte der Happurger Keeper eine Flanke von Andreas Ohr ab. Der Ball fiel Anton Morosov vor die Füße, der im 16er freistand und nur noch einschieben musste.

Kurz nach dem Wiederanpfiff flankte Daniel Stark auf Morosov, der vom 16er aus zum 2:0 einschob. In der 50. Minute setzte Sven Kaller den Ball knapp über das Tor und verpasste damit den Anschlusstreffer für die Gäste. Ab diesem Zeitpunkt hatte Happurg mehr Spielanteile. In der 68. Minute konnte der Happurger Schlussmann zunächst einen Freistoß von Felix Stammberger abwehren, aber im Nachschuss traf Streng aus spitzem Winkel zum 3:0. Drei Minuten später lief Tim Kaller allein aufs Tor zu und versenkte unhaltbar für Güntner zum 3:1. Am Ende der Partie hatte Neunkirchen wieder mehr Spielanteile und Stammberger mehrere gute Chancen, die entweder über den Kasten der Happurger gingen oder daran vorbei.

Tore: 1:0 (40.) Morosov, 2:0 (47.) Morosov, 3:0 (68.) Streng, 3:1 (71.) T. Kaller. SR: Marc Bauer (DJK Neuses). Zuschauer: 50.

Türk. Röthenbach – SV Neuhaus 0:8 (0:2) – Bei beiden Teams ging es um nichts mehr. Dennoch bot der Absteiger SV Neuhaus einen 8:0-Torreigen.In der 25. Minute schwanzte Bundscherer zunächst drei Röthenbacher Spieler aus und passte zu Nico Müller, der nur noch ins leere Tor einschießen musste. In der 42. Minute ging ein Neuhauser Freistoß zunächst in die Mauer und im Nachschuss traf Michael Müller zum 0:2. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Bis dato hatten die Platzherren in Ordnung gespielt, merkten dann aber, dass sie die Partie verlieren würden und nahmen das Spiel nicht mehr ganz so ernst. Die Neuhauser konzentrierten sich hingegen aufs Tore schießen und legten mit einem Doppelpack von Thomas Schlegl nach. Ab der 65. Minute schraubten Max Sander, Michael Müller und Benedikt Pelz das Ergebnis noch auf 8:0 hoch.

Tore: 0:1 (25.) N. Müller, 0:2 (42.) M. Müller, 0:3 (50.) Schlegl, 0:4 (60.) Schlegl, 0:5 (65.) Sander, 0:6 (72.) M. Müller, 0:7 (81.) Sander, 0:8 (86.) Pelz. Gelb/Rote Karte: Celik (Türk. Röthenbach, 89., Trikot ziehen). SR: Gerhard Ramsteck (TSV Rückersdorf). Zuschauer: 50.

SV Osternohe – FC Hedersdorf 6:0 (3:0) – 100 Zuschauer sahen einen torreichen Kick der Osternoher. Für Hedersdorf ging es am letzten Spieltag um nichts mehr. Am Ende stand es 6:0 für den SV Osternohe. In der dritten Minute eröffnete Gerd Ziegler, der heute zum letzten Mal für Osternohe auf dem Platz stand, den Torreigen: Nach einer Ecke ließ er im 16er einen Hedersdorfer Spieler stehen und schlenzte den Ball ins Tor. Gut eine Viertelstunde später erhöhte Sascha Gorka auf 2:0. Er lief allein auf den Hedersdorfer Torhüter zu und platzierte den Ball mit der Spitze im Hedersdorfer Kasten. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff traf Andreas Rosenwald vom 16er-Eck aus zum 3:0.

In der 60. Minute legte Lukas Gerstacker einen 50-Meter-Alleingang durchs Mittelfeld hin und haute den Ball flach links ins Tor. Fünf Minuten später drückte Sebastian Rackl den Ball über die Linie. Den 6:0-Schlusspunkt setzte der zuvor eingewechselte Sebastian Friedrich, der aus sieben Metern aus halblinker Position traf. Hedersdorf hatte lediglich in der ersten Hälfte zwei Torschüsse.

Tore: 1:0 (3.) Ziegler, 2:0 (20.) S. Gorka, 3:0 (40.) Rosenwald, 4:0 (60.) Gerstacker, 5:0 (65.) Rackl, 6:0 (80.) Friedrich. Gelb/Rote Karte: FC Hedersdorf (75.). SR: Dieter Brückner (TSV Velden). Zuschauer: 100.

SK Heuchling – SK Lauf II 3:3 (3:2) – Der SK Heuchling ging bereits in der fünften Minute durch ein Tor von Lukas Heinlein, dem eine schöne Kombination vorausging, in Führung. Eine Minute später sah der Heuchlinger Keeper nicht gut aus, denn der Ball sprang unter ihm durch und Jan Lebrecht musste nur noch einschieben. Und schon war wieder alles offen. Es war knapp eine Viertelstunde gespielt, da schoss Viktor Callian die Gastgeber wieder in Führung. Er lief allein aufs Tor zu, konnte sich die Ecke aussuchen und versenkte flach. Zehn Minuten später köpfte Mark Duty zum 3:1 ein. Kurz vor der Pause legte Michael Fischer nach einem Abwehrfehler der Heuchlinger noch einmal nach. Mit einem 3:2-Pausenstand ging es in die Kabine. In der 85. Minute glichen die Gäste mit einem Kontertor von Fabian Rauh wieder aus. Am Ende reichte das Unentschieden, auch dank der Schützenhilfe des TSV Lauf, aber für den Klassenerhalt.


Tore: 1:0 (5.) Heinlein, 1:1 (6.) Lebrecht, 2:1 (14.) Callian, 3:1 (24.) Duty, 3:2 (39.) Fischer, 3:3 (85.) Rauh. SR: Richard Kellerhals. Zuschauer: 120.

TSV Lauf – SpVgg Weigendorf 2:0 (0:0) – Für die Gäste aus Weigendorf ging es um nichts Geringeres als um den Klassenerhalt. Diesem Vorhaben machte der TSV Lauf am Ende einen Strich durch die Rechnung. Den 100 angereisten Zuschauern bot sich ein kampfbetontes aber faires Spiel. In den ersten 20 Minuten hatte der TSV mehr vom Spiel. In der 15. Minute setzten aber die Gäste zunächst einen strammen Schuss knapp über das Laufer Tor. In der Mitte der ersten Hälfte übernahm die Spielvereinigung die Partie und machte ordentlich Druck. Allerdings kam keine gefährliche Torchance dabei heraus. In der 41. Minute traf Andreas Raum aus 18 Metern die Latte. Im direkten Gegenzug griff Luber einen zu kurz geratenen Rückpass des TSV auf, aber Torwart Beyer ließ im keine Chance.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel wurde Kofinas frei gespielt, hatte sich den Ball aber zu weit vorgelegt und somit war auch hier die Möglichkeit zur Führung vertan. Danach war das Spiel sehr vom Kampf geprägt. Die Gäste wollten unbedingt in der Kreisklasse bleiben und machten nun mit drei Stürmern Druck nach vorn. Aber am Ende war immer ein Laufer Fuß dazwischen. In der 70. Minute versemmelte der TSV eine Konterchance. Acht Minuten später machte Bertrand Unger sein erstes Tor für den TSV: Nach einem schönen Angriff über links, schoss er ins lange Eck. Fünf Minuten vor Schluss legte Daniel Volkmann mit einem überlegten Schuss ins lange Eck noch einmal nach und die Partie war entschieden.

Tore: 1:0 (78.) Unger, 2:0 (85.) D. Volkmann. SR: Heinrich Marstatt. Zuschauer: 100.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren