Fußball Bezirksliga Nord:

Klare Pleite für den Club in Hüttenbach

Der agile Lukas Mirsberger von der SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf (vorne) lässt zwei Hersbrucker Abwehrrecken stehen und kann den Pass in die Spitze spielen. | Foto: Markus Langhans2018/09/Huettenbach-Hersbuck-1.jpg

PEGNITZGRUND – Torjäger Matthias Gruner ist nicht zu stoppen. Der Hüttenbacher markierte auch gegen den FC Hersbruck zwei Treffer und hatte so entscheidenden Anteil am 3:0 seines Teams. Hersbruck fällt nach der Niederlage auf den sechsten Rang der Bezirksliga zurück.  Auf Rang drei liegt jetzt der SV Schwaig, gefolgt von der SpVgg Hüttenbach. Hier die Berichte der heimischen Teams:

SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf – FC Hersbruck 3:0
Im Pegnitzgrundderby fand der FC Hersbruck gut ins Spiel und stand sicher in der Defensive. Bereits in der 4. Minute hätte man eigentlich schon in Führung gehen müssen. Ein sehenswerter Spielzug über Herrmann und Schimpfhauser fand im Sturmzentrum Ralf Maas, der jedoch frei stehend verzog. Die Gäste hatten ein Übergewicht und die bessere Spielanlage auf ihrer Seite, schafften es aber nur sporadisch, Hüttenbach ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Erst in der Schlussviertelstunde tauchten die Gastgeber das eine oder andere Mal gefährlich im Strafraum des „Clubs“ auf. Trotzdem wurden mit einem torlosen Remis die Seiten gewechselt. Gleich nach Wiederanpfiff musste die Gäste einen herben Nackenschlag hinnehmen. Nach Ballverlust an der Mittellinie hatte Goalgetter Gruner zu viel Freiraum auf der rechten Außenbahn, den er abgebrüht zum Führungstreffer nutzte. Mit diesem Treffer im Rücken setzten die Gastgeber auf eine verstärkte Defensive und Konter über ihrer Kapitän. Hersbruck agierte an diesem Tag zu wenig druckvoll in der Nähe des gegnerischen Tores. Gute Gelegenheiten zum Ausgleich waren Mangelware. Schimpfhauser und Leitenbacher scheiterten bei den besten Gelegenheiten jeweils in aussichtsreicher Position. Als man gezwungen war, die Abwehr mehr und mehr zu entblößen, konnte Hüttenbach das Ergebnis noch ausbauen.

Tore: 1:0 M.Gruner (47.), 2:0 Mirsberger (87.), 3:0 M.Gruner (89./FE); SR: Govorusic (SpVgg Nürnberg).
FC Hersbruck: M. Bauernfeind, L. Hermann, C. Günther, J. Schneider (76. D. Leitenbacher), R. Bongers, H. Herrmann, M. Mertel, R. Maas, P. Bauerfeld, D. Kreuzer (61. J. Ertel), A. Schimpfhauser (86. T. Kara).
SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf: Hartmann, Mirsberger, Andreas Gruner, Matthias Gruner (90. Timo Lösel), Kreuz (90. Steven Spiegel), Elterlein, Stefan Gruner, Weber (65. Julian Krause), Julian Schramm, Maximilian Schramm, Reutter.

SK Lauf – ASV Veitsbronn 4:1 (3:1) – Nach einem klaren 4:1-Sieg gegen den ASV Veitsbronn freute sich der SK Lauf über den vierten Dreier der Saison. In der achten Minute gingen zunächst die Gäste in Führung. Ein langer Ball in die Spitze konnte von der Laufer Hintermannschaft nicht geklärt werden und Schilmeier schob die Kugel platziert zum 0:1 ins Toreck. Der frühe Rückstand weckte die Platzherren auf, die von nun an die Partie dominierten. In der 15. Minute gelang den Gastgebern der Ausgleich.
Nach einem Angriff über die rechte Seite kam der Ball in die Mitte zu Gunawardhana, der zum 1:1 einnetzte. Nach einem Foulspiel an Gunawardhana zeigte der Unparteiische Nemetz auf den Elfmeterpunkt. Hofmann verwandelte sicher zum 2:1. Nur eine Minute später baute der SKL die Führung aus. Nach einem Fehlpass der Defensive zog Hofmann aus circa 35 Metern ab. Der zu weit vom Tor entfernte Keeper Krause hatte keine Chance mehr an den Ball zu kommen und die Kugel landete zum 3:1 im Gehäuse.
Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Platzherren die Partie. Die Gäste hatten in der gesamten zweiten Hälfte nur sehr wenige zwingende Torchancen. In der 82. Minute zahlte sich die Überlegenheit der Laufer erneut aus. Der eingewechselte Beyer steckte den Ball durch auf Kreisel, der platziert am Torwart zum 4:1 vorbei schob. Mit einem Pfostenschuss von Holfelder und einer hundertprozentigen Chance von Kreisel, hätte die Partie am Ende noch deutlicher für den SK Lauf ausgehen können.
Tore: 0:1 (8.) Schilmeier, 1:1 (15.) Gunawardhana, 2:1 (32.) Hofmann, 3:1 (32.) Hofmann, 4:1 (82.) Kreisel Schiedsrichter: Sebastian Nemetz Zuschauer: 120.

SV Schwaig – TSV Neunkirchen 3:1 (1:0) — Die ersten zwanzig Minuten gehörten den Gästen aus Neunkirchen. SVS-Nachwuchskeeper Jonas Seitz konnte mit zwei starken Paraden den Rückstand verhindern. Fünf Minuten vor der Pause konnten die Hausherren einen Abstoß der Gäste abfangen. Christoph Weber bediente David Rubio Suarez, der die Führung erzielen konnte. Die Gäste aus Neunkirchen hatten sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen und konnten durch Kapitän Manuel Menges ins Spiel zurückkehren. Sein Freistoß wurde unhaltbar zum 1:1 abgefälscht. Die Rahner-Elf ließ sich davon aber nur kurz beirren und beherrschte in der Folge wieder das Geschehen. Zwanzig Minuten vor dem Ende stellte Torjäger Christoph Weber den alten Abstand wieder her. Der eingewechselte Sebastian Riese war auf der rechten Seite durchgebrochen und bediente den Torjäger, der zum 2:1 einschob. Kurz vor dem Ende war es erneut Weber, der per Kopf seinen zwölften Saisontreffer und die damit verbundene Entscheidung herbeiführte. Damit kletterte der SVS zunächst auf den zweiten Platz; nach den Sonntagsspielen steht der SV. Der TSV bleibt das Schlusslicht und muss nun aufpassen den Anschluss nicht zu verlieren.   nby
Tore: 1:0 (39.) David-Rubio Suarez, 1:1 (54.) Manuel Menges, 2:1 (69.) Christoph Weber, 3:1 (88.) Christoph Weber. Zuschauer: 80. Schiedsrichter: Sebastian Segmüller.

FSV Stadeln – SpVgg Diepersdorf 7:0 (5:0) — Der FSV Stadeln zeigte eine starke Reaktion auf das 0:4 gegen Türkspor und zerlegte die SpVgg Diepersdorf am Kronacher Wald. Ohne Manfred Dedaj bestritt die Mannschaft das Spiel gegen Diepersdorf. Der sich auf Lehrgang befindende Chefcoach wurde perfekt durch seinen Co-Spielertrainer Gerhard Strobel ersetzt. Man merkte den Jungs an, dass die Niederlage von letzter Woche an ihnen geknabbert hatte. In der 9. Spielminute wurde Pascal Worst im Sechzehner zu Fall gebracht. Tim Reischl spielte den Dosenöffner und erzielte das 1:0 vom Punkt. Nur zwei Minuten später erhöhte die Heimelf. Thilo Abudo war außen durch und bediente Markus Bauer, der nur noch einschieben musste. Der FSV spielte wie aus einem Guss und konnte bereits nach 13 Minuten das dritte Tor erzielen. Gerhard Strobel setzte Sven Reischl in Szene, der das 3:0 erzielen konnte. Strobel machte mit einem Doppelpack unmittelbar vor der Pause bereits den Deckel auf die Partie. Erst nutzte er einen Abstauber zum 4:0, ehe er einen Pass von Sven Reischl zum 5:0 vollstreckte.
Nach dem Seitenwechsel gab es erneut einen Elfmeter. Nach einem Foulspiel an Abudo verwandelte erneut Tim Reischl souverän vom Punkt. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Marco Volkert, als er einen Konter zum 7:0-Endstand nutzte. Damit bleibt Stadeln an der Tabellenspitze, während Diepersdorf die nächste Klatsche hinnehmen musste.   nby
Tore: 1:0 (8./ Elfmeter) Tim Reischl, 2:0 (11.) Markus Bauer, 3:0 (14.) Sven Reischl, 4:0 (39.) Gerhard Strobel, 5:0 (45.) Gerhard Strobel, 6:0 (57./ Elfmeter) Tim Reischl, 7:0 (79.) Marco Volkert. Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Matthias Kauschke

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion