Bubble Soccer in der Realschule

Kick wie in einer Seifenblase

So lustig sieht Bubble Soccer aus. | Foto: J. Ruppert2018/03/Bubble.jpg

HERSBRUCK – Höhepunkt des Osterfußballturniers in der Johannes-Scharrer-Realschule war diesmal nicht das Finale. Tobias Schilhab vom Organisationsteam hatte sich als Pausenfüller zwischen Vorrunde und den Endspielen etwas Besonderes einfallen lassen: ein Bubble-Soccer-Match zwischen Schülern und Lehrern.

Bei dieser Form des Kickens tragen die Spieler aufblasbare Bälle. Kontakt ist bei diesem Sport erwünscht und Teil der Taktik. Von der voll besetzten Bühne der Hersbrucker Dreifachturnhalle aus durfte die Realschulfamilie zuschauen, wie die Akteure erst den Gegnern einen Body-Check versetzten und so (geschützt durch den Bubble) über den Boden kugeln ließen, dann wurde geschossen. Zusammenstöße und unfreiwillig Purzelbaum schlagende Spieler sorgten für etliche Lacher.

Wolfgang Reiniger, Philipp Oppermann und Tobias Schilhab brachten die Pädagogen 2:0 und 3:1 Front. Die Schüler Julian Raum und Daniel Melchner verkürzten auf 1:2 und zum 2:3-Endstand. Raimund Fink, Simone Bezold und zweiter Konrektor Thomas Zankl ergänzten die Lehrermannschaft. Schweißtreibend war das Tragen des acht Kilogramm schweren Ballasts allemal. „Ich schwitze wie ein Kamel“, stöhnte ein Schüler nach dem Spiel. In die Endspiele des Osterturniers kamen die 10b, 9a, 9b und 10b,c,d und lieferten sich auch unter den Augen von Herbert Hieke, Rektor der Hersbrucker Realschule, spannende Partien.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert