Bezirksliga Nord

Keller kommt näher

Bitterer Fußballnachmittag für Hannes Herrmann (links) und den 1. FC Hersbruck: Durch eine 0:4-Heimpleite gegen die SpVgg Erlangen kommt der „Club“ der Abstiegszone immer näher. | Foto: M. Keilholz2019/04/fcheb_spvg_rlangen.jpeg

PEGNITZGRUND – Der FC Hersbruck wartet weiter auf den ersten Sieg in diesem Jahr. Statt des erhofften Befreiungsschlags setzte das Team von Trainer Stefan Erhardt gegen die SpVgg Erlangen seine Negativserie ungebremst fort.

Der Club rutschte nach der 0:4-Heimschlappe und dem neunten sieglosen Spiel in Folge endgültig in die Abstiegszone. Nicht besser erging es dem SK Lauf, der bei Türkspor Nürnberg mit 1:2 ebenfalls ein wichtiges Spiel verlor. Spitzenreiter Stadeln strauchelte mit 1:2 in Kalchreuth, doch Verfolger SV Schwaig ließ mit einem 1:1 in Diepersdorf ebenfalls Federn. Dadurch rückte Hüttenbach, das Buckenhofen 3:0 distanzierte, dem Führungsduo wieder näher auf den Pelz.

FC Hersbruck – SpVgg Erlangen 0:4

In einem richtungsweisenden Spiel gegen die Unistädter fand Hersbruck klar besser ins Spiel. Die vorhandenen Feldvorteile wurden nur nicht zu zählbaren Erfolgserlebnissen genutzt. Entweder fehlte die letzte Entschlossenheit im Abschluss oder ein Abwehrspieler war im letzten Moment noch zur Stelle.

Die „Spieli“ bot ein Paradebeispiel an Effektivität. Marius Keller fasste sich bei unangenehmen Windverhältnissen ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab. Mit dem ersten Schuss aufs heimische Gehäuse lag der FC aus heiterem Himmel 0:1 zurück. Damit geriet das Spiel des „Clubs“ ins Stottern und die Gäste kamen besser in die Begegnung. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel erhöhte Yannick Diederichs mit dem zweiten Versuch der SpVgg sogar noch auf 0:2.

Leistung muss besser werden

Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Erlanger mit der Führung im Rücken zurück und suchten ihr Heil in gelegentlichen Kontern. Der FC wusste aus seinem Ballbesitz aber so gut wie keine Torgefahr zu generieren und in der Schlussphase verwandelten die Gäste das Ergebnis noch in ein 0:4-Debakel aus Perspektive der Heimelf. Die Vorgabe aus den anderen Begegnungen ließ der Club ungenutzt verstreichen und befindet sich damit im Abstiegskampf. Eine Leistungssteigerung ist dafür zwingend erforderlich

Tore: 0:1 Keller (33.), 0:2, 0:3 Diederichs (44., 81.), 0:4 Zenginer (89.); SR: Emmert (TSV Flachslanden)

FCH: M.Bauernfeind, L.Hermann, R.Bongers, H.Herrmann, A.Brüx, R.Maas, D.Kreuzer, J.Ertel, G.Karnoll, F.Pfeiffer (83.D.Leitenbacher), V.Feldmeier (62. J. Altwasser)

SpVgg: Harnos, Konrad, Winkelmann (88.Söhnlein), Singer, Beier, Keller (75. Cam), Exner, Zyder, Karius, Diederichs (83.Fischer), Zenginer.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung