Kreisliga Nord

Keine Tore im Schwarzachgrund

Beim Duell der zwei besten heimischen Teams in der Kreisliga Nord waren Tore Mangelware. Rasch um Jakob Pannewick und Ezelsdorf mit Daniel Schneider (rechts) führten eine stark Zweikampf betonte Partie. | Foto: DV2017/04/svrascgfcezeksdorf.jpg

NÜRNBERGER LAND – Vier Zähler für den FC Ezelsdorf und drei überlebenswichtige Punkte für den abstiegsbedrohten TSV Winkelhaid – das war die Ausbeute der heimischen Kreisligisten am Osterwochenende.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: FC Ezelsdorf – DJK Schwabach 3:2 (1:0) – Von Anfang bis zum Schluss war das erste Nachholspiel der Ezelsdorfer am Ostersamstag gegen die am Rande der Abstiegszone dümpelnde DJK Schwabach total ausgeglichen. In der 22. Minute wurde Christian Schönweiß im Schwabacher Strafraum gelegt, Daniel Schneider verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur 1:0-Führung. Die absolut ebenbürtigen und technisch starken Gäste mühten sich redlich um den Ausgleich, der sollte ihnen jedoch bis zum Halbzeitpfiff versagt bleiben.

Als in der 66. Minute Fabian Göhring eine Flanke von Lukas Schwarz von links aus 18 Metern mit einem herrlichen Volleyschuss zum 2:0 abschloss und Christian Schönweiß in der 77. Spielminute nach einem tollen „Schneider-Heber“ das 3:0 markierte, schien die Entscheidung gefallen zu sein. Die spielstarke DJK kam jedoch in den letzten zehn Spielminuten nochmal zurück und Sven Weining setzte in der 81. Minute einen 20-Meter-Freistoß zum 3:1-Anschlusstreffer genau in den oberen Winkel. Danach rollte Angriff auf Angriff auf das Ezelsdorfer Tor zu. In den letzten Spielminuten spielte der FCE in Unterzahl, Christian Ruff sah Gelb-Rot. Mit einem verwandelten Foul-Strafstoß machte Sven Weining in der 89. Minute seinen zweiten Treffer, am letztendlich dann doch noch etwas knapper ausfallenden 3:2-Sieg für Ezelsdorf war dann doch nicht mehr zu rütteln.

1. FC Schwand – TSV Winkelhaid 1:5 (0:3) – Bereits in den Anfangsminuten merkten die Zuschauer, das sich Winkelhaid etwas vorgenommen hatte. Winkelhaid ist mit einer derartigen Einstellung sicherlich gut gerüstet um vielleicht eine Serie zu starten. Schwand begann in den Anfangsminuten druckvoll, wurde aber bereits in der sechsten Minute mit dem 0:1 bestraft. Philipp Winter eroberte sich am eigenen Strafraum das Leder, kluger Pass auf den agilen Timm, der dann Marcel Diaco bediente und dieser das erste Tor machte. Die TSV‘ler übernahmen nun die Spielhoheit und glänzten mit tollen Kombinationen. In der 14. Minute hatte Beck auf Vorlage von Timm Pech, das sein Schuss das Tor nur knapp verfehlte. Winkelhaid spielte weiterhin klug und ging dann in der 28. Minute mit 2:0 in Führung. Nach Freistoß von Winter war Marcel Diaco in einem Getümmel im 16er wieder zu Stelle und schlenzte das Leder ins Tor. Nun zeigten die Gäste ihre Kontermöglichkeiten. Dabei hatte Neubert nach einem schönen Spielzug Pech im Abschluss. Die schönste Aktion der TSV‘ler dann in der 36. Minute. Ausgehend von einer guten Abwehrarbeit konterte Winkelhaid über Bachmeier bis vors Tor, dort bediente er den freistehenden Winter, der das 0:3 erzielte. Die TSV‘ler kontrollierten nun das Spiel und zeigten der Heimmannschaft die Grenzen auf. Kurz vor der Halbzeitpause wurde Diaco Marcel im Strafraum gefoult. Den Elfmeter setzte er aber knapp am Tor vorbei.

Nach der Pause war eine kurze Zeit die Heimelf tonangebend. In dieser Phase zeigte Torwart Hinze jedoch seine Stärken und verhinderte zweimal den Anschlusstreffer für die Schwander. Ab der 65. Minute aber übernahmen die Gäste wieder das Kommando. Es gab Torchancen im Minutentakt. Nach einem tollen Spielzug über Abraham und Beck konnte Bachmeier das 0:4 in der 66. Minute erzielen. Winkelhaid überzeugte weiter. In der 75. Minute kam für die Gäste Kümmerl für Timm auf den Platz. Bereits drei Minuten nach seiner Einwechslung narrte er seinen Gegner und spielte uneigennützig auf Marcel Diaco, der in der 78. Minute seinen dritten Treffer zum 0:5 erzielen konnte. Dennis Diaco ersetzte in der 80. Minute dann seinen Bruder.

Eine kleine Unachtsamkeit kurz vor Spielende nutzte die Heimelf dann in der 83. Minute durch Buresch zum 1:5. 

SV Rasch – FC Ezelsdorf 0:0 – Der SV Rasch begann trotz einiger personeller Probleme recht selbstbewusst und hatte auch von den Spielanteilen her in der ersten Hälfte mehr vom Spiel. Dies drückte sich dann auch in Tormöglichkeiten aus, in der siebten Minute versiebt Philip Möhle einen Abpraller nach einem Schuss von Tobias Birkelbach und nur drei Minuten später wird er nochmal von Daniel Eckersberger eingesetzt, wird aber im letzten Moment noch abgeblockt. In der 21. Minute eine gelungene Aktion ausgehend von Tobias Birkelbach und Christian Waiz, der nachfolgende Abschluss von der linken Seite von Philip Möhle wird vom Ezelsdorfer Keeper Matthias Roth entschärft. Ezelsdorf kam eigentlich erstmals so richtig in der 25. Minute zur Entfaltung, ein ersten Schussversuch von Fabian Göhring fiel zu harmlos aus.

Der Rascher Ersatzkeeper Alex Vöge wurde dann erstmals durch Bastian Eckersberger geprüft (28.), nur drei Minuten später war er gegen die nun etwas forscher nach vorne kommenden Gäste gleich zweimal hintereinander gefordert. Ein Schuss aus aussichtsreicher Position von Christian Schönweiß strich flach am linken Rascher Pfosten vorbei (35.). Nach einer weiten Flanke der Rascher von der rechten Seite durch Philip Möhrle kam Christian Waiz nicht mehr richtig hinter den Ball, der Kopfball ging auch am Tor vorbei, ebenso ein Schussversuch von ihm in der 41. Spielminute.

In der zweiten Spielhälfte kam Ezelsdorf druckvoller zu Beginn, die Rascher fingen sich jedoch nach wenigen Minuten und es entwickelte sich über die zweite Hälfte ein sehr ansehnliches Kreisligamatch. Es gab auf beiden Seiten jede Menge Tormöglichkeiten, die beste für Ezelsdorf ergab sich bei einem Freistoß, den der Rascher Keeper gerade noch mit den Fingerspitzen erwischte. Auf der anderen Seite hatte Tobias Birkelbach noch zwei gute Möglichkeiten, dazu kam, dass ein Schuss von David Horil von den Gästen gerade noch von der Linie gekratzt wurde.

N-Land Der Bote
Der Bote