FC Hersbruck brachte frühe 1:0-Führung nicht über die Zeit

Kreisliga: Kein Sieger im Spitzenspiel

Das Nachholspiel zwischen dem Tabellenersten und Zweiten war geprägt von Kampf und Einsatz, wie dieser Zweikampf zwischen Christian Kohl (links) vom FC Hersbruck und dem Ottensooser Abwehrspieler Sebastian Schmidt zeigt, während spielerische Elemente zu kurz kamen. Foto: M. Keilholz2016/04/7132883.jpg

PEGNITZGRUND – Das Spitzenspiel der Kreisliga zwischen Spitzenreiter FC Hersbruck und Verfolger FC Ottensoos fand keinen Sieger. Nach 90 intensiv geführten Minuten stand vor 180 Zuschauern ein 1:1-Remis. In der A-Klasse 6 trennten sich Eintracht Hersbruck und die SG Alfeld/Förrenbach mit 2:3. Die Partie der SG SC Rupprechtstegen II/SV Alfalter fiel aus, da der TV Leinburg II seine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat.

Kampf und Einsatz überwogen beim Spitzenduell der Kreisliga, während die spielerischen Elemente in den Hintergrund traten. Der FC Hersbruck, der sich mit einem Sieg mit acht Punkten von seinem schärfsten Verfolger hätte absetzen können, ging durch Alexander Brüx früh in Führung. Rene Bongers schickte in der 12. Minute seinen Stürmerkollegen mit einem präzisen Pass steil, FCO-Abwehrspieler Peter Walter kam mit seinem Abwehrversuch zu spät und Brüx ließ mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck Gästetorhüter David Lingansch nicht den Hauch einer Abwehrchance.

Der FC Hersbruck versäumte es danach, gegen die verunsicherten Gäste entschlossen nachzusetzen. So vergaben Christian Kohl, Bongers und Brüx. Es schien bis weit in die Mitte der zweiten Halbzeit, dass der Tabellenführer die knappe Führung über die Zeit würde schaukeln können. Als sich Gästekapitän Peter Straußner aber in der 66. Minute durchtankte und mit einem fulminanten Schuss FC-Torhüter Maurizio Schneider zu einer Glanzparade zwang, war dies der Weckruf für die Gäste, die sich acht Minuten vor Schluss mit dem Ausgleich durch keinen Geringeren als ihren Kapitän belohnten.

Tore: 1:0 Brüx (12.), 1:1 Straußner (82.); SR: Kettler (Walsdorf).

Auch der zweite Hersbrucker Club, die Eintracht, war zugange und musste sich in der A-Klasse 6 der SG Alfeld/Förrenbach mit 2:3 geschlagen geben. Dabei hatten die Gastgeber einen perfekten Start und lagen bereits nach 20 Minuten mit 2:0 vorne: Luay Alkadro und Barut Burhan waren erfolgreich. Ein grober Abwehrfehler kurz vor Ende der ersten Hälfte ermöglichte Jan Wälzlein den Anschluss. Nach Wiederanpfiff spielte nur noch die Spielgemeinschaft aus dem Albachtal, die durch Wälzlein erst zum verdienten Ausgleich, dann durch Maximilian Grötsch zum Sieg kam.

Tore:1:0 Alkadro (14.), 2:0 Burhan (20.), 2:1 Wälzlein (44.), 2:2 Wälzlein (74.), 2:3 Grötsch (86.); SR: Jakesch (Sulzbach-Rosenberg).

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung