Zweimal Rückstand aufgeholt

Karpfen beißen sich oben fest

ALTENFURT/FISCHBACH – Teil eins des Doppelspiel-Wochenendes hat der TSV Fischbach mit Bravour gemeistert. Ohne sieben Stammspieler holten die Bergmüller-Jungs beim TSV Burggrafenhof einen verdienten Auswärtssieg. Der Lohn für diesen engagierten Auftritt ist zumindest bis Montagabend Platz drei in der Kreisliga 2. 

Kreisliga 2 Nürnberg/Frankenhöhe: SV Burggrafenhof – TSV Fischbach 2:3 (1:0) – Durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte kamen die „Karpfen“ zu einem verdienten Auswärtsdreier beim SV Burggrafenhof. In ersten Halbzeit brachten beide Teams aufgrund des starken Windes keinen ordentlichen Spielfluss zustande. Doch kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Burggrafenhofs Nico Schelling das 1:0, als nach einem schönen Angriff die Fischbacher Abwehr ausgehebelt wurde und der am zweiten Pfosten lauernde Schelling die Kugel nur noch über die Linie drücken musste. Nach dem Seitenwechsel zeigte die Bergmüller-Elf dann ein anderes Gesicht. Folgerichtig erzielte Oli Lahr das 1:1 per direktem Freistoß, der flach an der Mauer vorbei im Torwarteck einschlug (56.). Doch nur vier Minuten später erzielten die Hausherren in Person von Raab das 2:1 durch einen Strafstoß nach einem unnötigen Foulspiel. Die „Karpfen“ gaben sich jedoch nicht auf und trafen in der 69. Minute zum 2:2-Ausgleich: Einen Traumpass von Schlund nahm Wiener in vollem Lauf mit der Brust an und hob den Ball über den Keeper ins Tor. Fünf Minuten vor dem Ende gelang Rückkehrer Eric Bauer, der die Fußballstiefel eigentlich schon an den Nagel gehängt hatte, mit einem Schuss aus 16 Metern der umjubelte Siegtreffer zum 3:2 für Fischbach.

Kreisklasse 4: DJK Falke – TSV Altenfurt 4:1 (2:1) – Altenfurt zu Beginn sehr bemüht. In der 15. Minute dann aber das 1:0 für Falke. Der Ball über rechts. Die Defensivaktion zu lax, der Falke-Stürmer konnte präzise auflegen und zog ins linke Eck ab. In der 17. Minute die nächste kalte Dusche für den TSV. Ecke für Falke, Altenfurt wieder zögerlich gegen den Ball und schon rutschte dieser zum 2:0 über die Linie. In der 32. Minute der Anschlusstreffer für den TSV. Der eingewechselte Wenger mit einer schönen Einzelaktion und tollem Abschluss aus 18 Metern zum 2:1.

In der 48. Minute das 3:1 für die DJK, desolate Abwehrleistung der Altenfurter und die Falke-Offensive hatte leichtes Spiel, den Ball im Tor unterzubringen. In der 69. Minute Foulelfmeter für Falke. Lukas Gehle im TSV-Tor konnte den Elfmeter parieren. In der 85. Minute das 4:1 für Falke, ein Standard aus 22 Metern halb rechts, ohne Berührung segelt der Ball ins lange Eck.

N-Land Der Bote
Der Bote