Kreisklasse Ost

Jetzt jagt Unterferrieden die Feuchter

Auf ihn war Verlass: Altdorfs Spielertrainer Philipp Knogl brachte seine Schützlinge zur Mitte der ersten Hälfte in Führung, und er hätte eigentlich mindestens noch einen weiteren Treffer erzielen können. Aber der Schiedsrichter hatte etwas dagegen. | Foto: Vogt2019/05/fcaltdorf_fbreichertshofen.jpg

SV Postbauer – SV Unterferrieden 2:4 (2:3)

Der SVU versuchte von Anfang an die Gastgeber unter Druck zu setzen und ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Alexander Haas umspielte im Fünfer einen Abwehrspieler, legte dann für Sven Weiß auf, der aus kurzer Entfernung die 0:1-Führung erzielte. Der SVU hatte weitere Schusschancen, aber richtig Zwingendes hatte zunächst keines der beiden Teams vorzuweisen. Dann der überraschende Ausgleich für die Gastgeber. Dominik Hirschmann wollte den Ball hinten zum Innenverteidiger spielen, Jürgen Bayer roch den Braten und erzielte den Ausgleich (1:1/23.). Nach gut einer halben Stunde ging der SVU wieder in Führung. Nach langem Ball von Sascha Weiß wurde Alexander Haas im Sechzehner elfmeterwürdig gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Hereth zum 1:2 (31.). Fünf Minuten vor der Pause konterte Unterferrieden, Keeper Dominik Hirschmann warf den Ball auf Sven Weiß, dieser bediente Alexander Haas, der auf 1:3 stellte (40.). Im Gegenzug erzielte wiederum Jürgen Bayer das 2:3 zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit stand der SVU tiefer, Postbauer kam damit nicht zurecht und konnte keine Chance mehr herausspielen. Kurz vor dem Schluss stellte der schwer angeschlagene Sven Weiß den 2:4 Endstand her. Nach einem Außenristpass von seinem Bruder Sascha nahm er den Ball direkt und versenkte diesen im langen Eck. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg für den SVU, und da Berg in Allersberg verlor, steht Unterferrieden nunmehr auf Platz 2.


Der Ausgleich für die Feuchter durch Florien Honig (hinten). Foto: Rainer Schnelle
2019/05/tsvfeucht_scoberoelsbach.jpg

TSV 04 Feucht – SC Oberölsbach 2:1 (2:1)

Mit einem knappen 2:1-Heimerfolg über die Gäste aus den Berger Ortsteil Oberölsbach festigte der TSV 04 Feucht den Platz an der Tabellenspitze und hat nun zwei bzw fünf Punkte Vorsprung auf die Verfolger SV Unterferrieden und DJK-SV Berg. In einem Spiel mit mäßigem Niveau geriet die Völkel-Elf bereits nach drei Minuten in Rückstand: Nach einem weiten Befreiungschlag herrschte Uneinigkeit zwischen der TSV-Defensive und Keeper Chris Willig, SCO-Spielertrainer Sebastian Kerschensteiner ging dazwischen und schob zur Führung ein. Nur zwei Zeigerumdrehungen später kam die prompte Antwort der Hausherren, als Florian Honig nach einer Hereingabe zur Stelle war und den 1:1-Ausgleichstreffer besorgte. Serdar Özivgen brachte seine Farben per direkt verwandeltem Freistoß mit 2:1 in Führung (9.). Danach stellten sich die Feuchter nicht gerade clever an und ließen Einsatzwillen und Laufbereitschaft nahezu gänzlich vermissen. Im Durchgang zwei übte die Heimelf dann mehr und mehr Druck auf das Gehäuse um SCO-Keeper Roman Schuppan aus, doch beste Chancen konnte nicht untergebracht werden. So wurde die Schlussphase unnötig spannend gemacht, auch weil Kapitän Matthias Meinhardt wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (76.). Beinahe hätte man noch den 2:2-Ausgleich kassiert, als ein Schuss der Gäste an die Unterkante der Latte ging und von dort wieder aufs Feld zurücksprang.

FC Altdorf – FB Reichertshofen 1:2 (1:0)

Eine völlig unnötige Niederlage handelten sich die Altdorfer gegen eine biederen, aber kampfstarken Gegner ein. Das Spiel entschieden zwei grobe Schnitzer der FC-Abwehr zugunsten der Gäste. Bis zur 17. Minute passierte nicht viel, dann spielte Tobias Auer seinem Spielertrainer Philipp Knogl schön in die Gasse, der zur 1:0-Führung für die Altdorfer einschob. Danach gab es zwei Halbchancen auf beiden Seiten. Nach einer halben Stunde prüfte Philipp Knogl den Gästetorwart mit einem satten 20-Meter-Schuss. Die Gäste hatten in der 35. Minute die große Chance zum Ausgleich, der Angreifer schoss aber freistehend aus 12 Metern über das Tor. Nach der Pause hatten die Gastgeber Pech, als der Referee ein reguläres Tor von Philipp Knogl wegen angeblichen Abseits nicht gab (52.). Eine Minute später setzte Tobias Auer einem Rückpass nach und wurde vom Gästetorwart so angeschossen, dass der Ball gegen den Pfosten prallte. Nach 66 Minuten resultierte der Ausgleich des FB aus einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler und TW beim FCA. Das kampfbetonte Spiel wurde dann zehn Minuten vor dem Schlusspfiff zugunsten des FB Reichertshofen entschieden. Wieder führte ein krasser Abwehrfehler zum 1:2-Gegentor. Die letzte Großchance für Altdorf zum Ausgleich vergab Nico Jakob freistehend vom Elfmeterpunkt, nachdem er zuvor von Tobias Auer mustergültig freigespielt wurde. Die Gäste nahmen etwas glücklich die drei Punkte aus Altdorf mit.

N-Land Der Bote
Der Bote