Feuchter plagen Personalsorgen

SC: In Aubstadt stürmt der Kinder-Riegel

Endlich wieder dabei: SC-Stürmer Nico Wessner gibt sein Comeback in der Bayernliga. | Foto: kk2017/03/DSC_7850.jpg

FEUCHT – Jetzt eben Aubstadt! So mutig-trotzig lautete das Motto beim SC noch letzte Woche direkt nach der knappen 0:1-Niederlage gegen die Würzburger Kickers II. Sieben Tage später klingen die Feuchter jedoch weit weniger selbstbewusst. Denn unter der Woche hat sich das SC-Lazarett extrem gefüllt und Trainer Klaus Mösle muss sein Team für das Auswärtsspiel beim Tabellenvierten TSV Aubstadt (Samstag 16 Uhr) zum x-ten Mal in dieser Saison komplett umbauen.

Die Liste der Ausfälle beim SC ist lang. Neben den Langzeitverletzten Fabian Diesner (Kreuzbandriss) und Johannes Pex (Nierenquetschung) haben sich unter der Woche auch noch Michael Eckert (Faseriss), Stephan König (erneut Knieprobleme) und Michal Nowak (Erkältung) abgemeldet. Frank Lincke steht wegen einer Fortbildung ebenfalls nicht zur Verfügung.

Besonders Eckert und Nowak tun weh, da Mösle somit seine komplette Sturmreihe ersetzen muss. Richten soll es in Aubstadt (Hinspiel 0:3) nun eine Art „Kinder-Riegel“ bestehend aus den Nachwuchs-Stürmern Nico Wessner (21) und Maxi Kunz (19). Und auch im Mittelfeld könnte der ein oder andere SC-Youngster seine Chance bekommen. Mösle sieht den erzwungenen Jugendstil trotzdem relativ gelassen: „Alle schreien immer, dass sie spielen wollen. Jetzt dürfen sie sich zeigen!“

Wessners Comeback

Für einen Akteur aus der SC-Elf ist es in jedem Fall ein besonderes Spiel. Denn für Wessner ist die Partie in Aubstadt nach seinem Kreuzbandriss und einer knapp achtmonatigen Pause sein langersehntes Comeback in der Bayernliga für den SC Feucht.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann