Neuhauser Judo-Damen in der Bayernliga

Immer konzentriert bleiben

Linda Zeippert musste an diesem vierten Wettkampftag nur einmal für Neuhaus auf die Matte gehen, da war sie aber erfolgreich. Foto: M. Winsloe2016/06/20160605_Bayernliga_Neuhaus_Pfaffenwinkel_119.jpg

NEUHAUS – Fußball contra Judo: Während die Neuhauser Kicker den Aufstieg in die Kreisklasse feierten, mussten die Judo-Damen in der Bayernliga ran und auf einige Fans und Zuschauer verzichten. Trotz weniger Unterstützung siegten sie klar.

Weil die Gäste aus dem Pfaffenwinkel nicht alle zehn Kämpfe besetzen konnten, waren die Neuhauser Gastgeberinnen schon von Anfang an im Vorteil. Den Auftaktkampf gewann Verena Pfeffer sicher mit einer schönen Hüfttechnik und einem danach folgendem Haltegriff. Sami Haselberger baute die Führung durch zwei Waza-ari aus.

Als dann die junge Alexandra Brand gegen die erfahrene Janice Klabuhn auf 3:0 erhöhte, wähnten sich die Frauen schon auf der Siegerstraße. Aber Claudia Fink, Moni Fink und Yvonne Grünewald mussten die nächsten drei Kämpfe allesamt abgeben, was zu einem 3:3 führte. Maren Heimstädt brachte die Gastgeberinnen aber wieder mit 4:3 in Front. Nach zwei kampflosen Siegen von Linda Zeippert und Janina Böhmer stellte Tati Schauer mit einer Haltetechnik den 7:3-Zwischenstand her.

Nach der Pause bauten die Neuhauserinnen den Vorsprung sogar noch aus: Verena Pfeffer und Sami Haselberger schraubten das Ergebnis auf 9:3. Alex Brand siegte kampflos und Tati Schauer holte den entscheidenden elften Punkt. Nach zwei Niederlagen von Moni Fink und Isabell Pasquarelli steuerten Maren Heimstädt und Linda Zeippert zwei weitere Punkte bei. Janina Böhmer musste ihren Kampf in der letzten Sekunde noch abgeben. Den Schlusspunkt setzte Claudia Fink zum 14:6-Endstand.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung