Fußball Kreisklasse 3:

Im Kopf-an-Kopf-Rennen gibt sich keiner eine Blöße

Der ASV Forth - hier Noel Vartan (links) im Zweikampf mit Gästekapitän Lukas Müller - hat durch eine 1:2-Heimniederlage gegen Hiltpoltstein auch die letzte vage Chance auf einen Aufstiegsplatz verspielt. | Foto: M. Keilholz2019/05/ASV-Forth-Hiltpoltstein-Vartan.jpg

Erlangen-Pegnitzgrund. In der Kreisklasse 3 bleibt das Aufstiegsrennen weiterhin extrem spannend. Alle drei Teams an der Tabellenspitze, SG Schwand/ Wolfsberg (66. Punkte), SV Hiltpoltstein (66. Punkte) und der SC Eckenhaid (65 Punkte), gewannen ihre Spiele. Somit wahren alle drei ihre Aufstiegsambitionen und es sind extrem spannende letzte zwei Spieltage zu erwarten.

SC Eckenhaid – FC Troschenreuth 3:1 (0:1) – Seine Hausaufgaben im Aufstiegskampf erledigte der Sportclub aus Eckenhaid gegen unbequeme Troschenreuther und bot trotz Rückstand über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung. Die Hausherren, die im Aufstiegskampf auf fremde Hilfe angewiesen sind, kamen gut in die Partie und konnten dem Spiel früh ihren Stempel aufdrücken. Folgerichtig kam die Elf von Coach Kupfer zu guten Chancen, ließ zwei richtig gute aber leichtfertig liegen. Die Gäste aus Troschenreuth stellten von der Grün einmal auf die Probe, der aber beim Gegentor in der 22. Spielminute machtlos war. So rächten sich die vergebenen Chancen des SCE. Allerdings machte Götz nur sechs Minuten den Rückstand wieder wett. Trotz eines spielerischen Übergewichts und den vergebenen Chancen machte die Heimelf unter dem Strich eine gute erste Halbzeit.
Die Gastgeber kamen gut aus der Pause und ließen dem Gast noch weniger Räume für ihr Spiel. Ärgerlich für den SCE: Somann wurde 20 Meter vor dem Tor freigespielt, alleine auf dem Weg zum Tor wurde er allerdings zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen. Die Gastgeber ließen sich aber nicht beirren und spielten weiter munter nach vorne. Somann köpfte nach einem Angriff der Gastgeber, angetrieben von Kofinas und Oehme, schön gegen den Lauf des Keepers zum 2:1 ein. Nur 12 Minuten brauchte Somann, um seinen zweiten Treffer nachzulegen und hatte Minuten später gar die Chance zum Hattrick, scheiterte aber im Eins-gegen-eins am Torpfosten.
Tore: 0:1 (22.); 1:1 (28.) Götz; 2:1 (56.) Somann; 3:1 (68.) Somann. SR: Gerhard Ramsteck. Zuschauer: 150.

SG Gschwand/ Wolfsberg – 1. FC Schnaittach II 7:1 (4:0) – Nach der Niederlage im Nachholspitzenspiel gegen den SV Hiltpoltstein unter der Woche gelang dem Tabellenführer SG Gschwand/ Wolfsberg die Pflichtaufgabe gegen den 1. FC Schanittach II souverän. Schon nach zwei Minute n führte Kirsch sein Team auf die Siegesstraße, in der 17. Minute erhöhte Igl auf 2:0. In der ersten Halbzeit spielten nur die Gastgeber, in der 39. Minute eröhte Kirsch auf 3:0. Mit dem 4:0 durch Igl war das Spiel schon vor der Halbzeitpause entschieden. Nach dem Seitenweschel tat die SG noch etwas für das Torverhältnis, Winter erhöhte auf 5:0 und Kirsch vollendete mit seinem Hattrick zum 6:0. Den Ehrentreffer für die Schnaittacher besorgte Hoppe durch einen verwandelten Elfmeter. Für den Schlusspunkt sorgte Müller in der 80. Minute. Tore: 1:0 (2.) Kirsch; 2:0 (17.) Igl; 3:0 (39.) Kirsch; 4:0 (41.) Igl; 5:0 (52.) Winter; 6:0 (57.) Kirsch; 6:1 (70./FE) Hooe; 7:1 (80.) Müller; SR: Ingbert Hautsch; Zuschauer: 150

ASV Forth – Hiltpoltsteiner SV 1:2 (1:1) – In einem ausgeglichenen Spiel zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellenvierten erwischten die Gäste aus Hiltpoltstein den besseren Start und konnten schon nach zehn Minuten über das 0:1 jubeln. Wenig später gelang Heck jedoch der Ausgleich für den ASV Forth. Bis zur Halbzeit entwickelte sich dann ein ansehnliches Spiel mit guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Auch in den zweiten 45. Minuten boten beide Teams gute Offensivaktionen. Dass am Ende Hiltpoltstein drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte lag an Engel. Dieser sorgte mit einem wunderschönen, direkt verwandelten Freistoß aus rund 20 Metern für die Entscheidung. Somit sicherte Engel seinem Team drei ganz wichtige Tore im Aufstiegsrennen und sorgte dafür dass sein Team weiter auf Platz 2 der Tabelle steht. Tore: 0:1 (10.) k.A.; 1:1 (25.) Heck; 1:2 (65.) Engel; Schiedsrichter: Frank Czerney; Zuschauer: 80

FC Eschenau – ASV Herpersdorf 4:2 – Der ASV Herpersdorf verschlief die ersten 15 Minuten im Spiel gegen den FC Eschenau komplett, was promt in einem 0:3 Rückstand endete. Nach Abwehrfehlern schlugen zunächst Reis und Rosner zu, anschließend legte sich Eckert den Ball selbst ins Tor. Nach dem Seitenwechsel war Eschenau erneut wacher und sorgte durch Heubeck für die Entscheidung. Danach kam der ASV durch Tore von Gebhard und Stengel noch einmal in Schlagdistanz, machte auch danach das Spiel, die frühen Tore aus der ersten Halbzeit konnten die Gäste jedoch nicht mehr aufholen. Tore: 1:0 (12.) Reis; 2:0 (13.) Roser; 3:0 (16./ET) Eckert; 4:0 (48.) Heubeck; 4:1 (52.) Gebhard; 5:2 (54.) Stengel. gelb/rote Karte: Gebhard (77.ASVH); Kaiser (96./FCE); Schiedsrichter: Albin Bauer; Zuschauer: 60

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion