Fußball A-Klasse 5:

Hüttenbachs Reserve darf um den Aufstieg spielen

Voll auf ihre Kosten kamen die Fans des FC Ottensoos auf der Terrasse des FCO-Sportheims, denn die zweite Mannschaft (rechts Nico Machner) feierte gegen die SG Alfeld/Förrenbach einen 8:0-Kantersieg. | Foto: M. Keilholz2019/05/FCO-II-Alfeld-Machner.jpg

Erlangen-Pegnitzgrund. Durch einen 5:1-Sieg über den TSV Behringersdorf sichert sich die zweite Mannschaft der SpVgg Hüttenbach den Aufstiegs-Relegationsplatz der A-Klasse 5, da der TSV Rückersdorf verlor. Der TSV Röthenbach gewann gegen den Tabellenletzten TSV Lauf II. Einen Kantersieg feierte außerdem der FCO II gegen ersatzgeschwächte Alfelder. Durch den Sieg der SG Henfenfeld/Engelthal gegen Rückersdorf II rutscht Altensittenbach auf den vorletzten Platz. Der SVA musste sich zu Hause gegen Neunkirchen geschlagen geben. Meister Türkspor Röthenbach landete einen 7:1-Sieg gegen die Reserve des FC Röthenbach.

TSV Lauf II – TSV Röthenbach 0:3 (0:3) – Wenig Mühe hatte der TSV Röthenbach bei Laufs Reserve, dem Tabellenschlusslicht der A-Klasse 5. Die Gäste dominierten das Spiel und konnten die gefühlten 70% Ballbesitz auch gleich in Tore ummünzen. Nachdem Özdemir in der 23. Minute den Dosenöffner spielte, legte Kerscher mit einem Doppelpack nach und stellte zur Pause auf 0:3. Die Partie war so gut wie gelaufen und das merkte man auch. Röthenbach beschränkte die Bemühungen auf ein Minumum, während Lauf nochmal, hauptsächlich durch Einzelaktionen, versuchte zum Torerfolg zu kommen. Dieser war den kämpfenden Gastgebern aber nicht vergönnt und die höhepunktarme zweite Halbzeit endete torlos.
Tore: 0:1 (23.) Özdemir; 0:2 (33.) Kerscher; 0:3 (45.) Kerscher SR: Gerhard Looshorn Zuschauer: 10

TSV Behringersdorf – SpVgg Hüttenbach II 1:5 (0:3) – Nichts anbrennen ließ Hüttenbachs Reserve beim TSV Behringersdorf. Anfangs war die Partie noch ausgeglichen, gegen Mitte der ersten Halbzeit wurde Behringersdorf aber offensiver und kassierte gleich die Quittung dafür. Auf dem großen Platz setzte Hüttenbach geschickt seine schnellen Stürmer ein. Die Bälle in die Tiefe wurden immer präziser und in der 19. Minute schlug Sischka schließlich zu. Trauner und Sischkas zweites Tor sorgten für den 0:3-Pausenstand. Nach der Pause fing sich Behringersdorf wieder. Boos machte in der 54. Minute das 1:3 und Behringersdorf witterte seine Chance. Richtig spannend hätte es werden können, als Torhüter Scherrbacher bereits geschlagen war, Taufer aber auf der Linie für Hüttenbach in höchster Not rettete. Die Spielvereinigung wusste, dass sie jetzt mit Gegenangriffen wieder für Entlastung sorgen musste und fand diese in einem Foulelfmeter. Trauner übernahm die Verantwortung und stellte auf 1:4. Damit war das Aufbäumen wieder beendet und der starke Sischka konnte in der 79. Minute noch sein drittes Tor markieren.
Tore: 0:1 (19.) Sischka; 0:2 (33.) Trauner; 0:3 (44.) Sischka; 1:3 (54.) Boos; 1:4 (65./FE) Trauner; 1:5 (79.) Sischka Zuschauer: 100 SR: Thomas Drexler

FC Ottensoos II – SG Alfeld 8:0 (3:0) – Die Gäste mussten auf ihren Stammtorhüter Berberich verzichten, der sich beim Aufwärmen verletzte. An seiner Stelle hütete Kowalski das Tor. Die ersten Torchancen in diesem Spiel hatte der FCO, konnte diese jedoch nicht verwerten. Nach 25 Minuten hatte Jorde die Gästeführung auf dem Fuß. Aus abseitsverdächtiger Position lief er allein auf FCO-Goalie Hofer zu, der mit einer Glanztat den Rückstand verhinderte. In der 32. Minute fiel das 1:0 für den FCO. Nach Doppelpass stand Riedel allein vor Kowalski, der keine Abwehrchance hatte. Nach 43 Minuten erhöhte Stahr mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0. Eine Minute später passte Fabian Falkner in den Lauf von Stahr, der überlegt das 3:0 markierte. Den Anschlusstreffer vor der Pause verpasste Milek, der den Ball an Hofer und am Ottensooser Gehäuse vorbeilegte.
Eine Minute nach Wiederbeginn bediente Schuhmann Anil und der traf zum 4:0. In der 50. Minute erhöhte Riedel nach einem Querpass auf 5:0 und ließ zwei Minuten später das 6:0 folgen. Nun bestimmte der FCO eindeutig das Spielgeschehen. Die sporadischen Konter der Gäste stellten die Abwehr vor keine Probleme. In der 63. Minute setzte sich Anil durch und erzielte das 7:0. Die Gäste hatten es ihrem Keeper Kowalski zu verdanken, dass sich der Rückstand noch in Grenzen hielt. Den Schlusspunkt setzte Riedel, der eine abgewehrte Ecke von Luger nach 77 Minuten mit einem fulminanten Schuss zum 8:0 ins Tor jagte.
Tore: 1:0 (28.) Riedel; 2:0 (43.) Stahr, 3:0 (44.) Stahr, 4:0 (46.) Anil, 5:0 (50.) Riedel, 6:0 (52.) Riedel, 7:0 (63.) Anil, 8:0 (77.)Riedel SR: Richard Kellerhals Zuschauer: 40

SV Altensittenbach – SpVgg Neunkirchen 0:2 (0:1) – Die Spielvereinigung Neunkirchen feiert beim SV Altensittenbach einen 2:0- Auswärtserfolg. In der 20. Minute gelang Zwingmann das 0:1. Altensittenbach war durch eine Verletzung kurzzeitig in Unterzahl und diese Unordnung nutzte Neunkirchen aus. Zunächst konnte Wolf noch parieren, schließlich drückte Zwingmann das Leder aber über die Linie. In der ersten Hälfte ließ Altensittenbach vieles vermissen, besonders in den Punkten Aggressivität und Laufbereitschaft ließen sich die Gastgeber den Schneid abkaufen. Einzig bei Torwart Vogel konnte sich der SV bedanken, dass es zur Pause nur 0:1 stand. Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber besser. Wieder war es jedoch Neunkirchens Zwingmann, der seinen Torerfolg feiern durfte. Nach einem eigenen Freistoß wurde Altensittenbach in der 57. Minute ausgekontert. Nach dem 0:2 kam der SV endlich selbst zu Chancen. Kurzdörfer und Rempt setzten ihre Möglichkeiten aber allesamt über und neben das Tor und so konnte Neunkirchen einen ungefährdeten Sieg feiern.
Tore: 0:1 (20.) Zwingmann; 0:2 (57.) Zwingmann SR: Ernst Saß Zuschauer: 50

Henfenfeld II/Engelthal 1 – TSV Rückersdorf II 5:3 (3:1) – Im Spiel der SG Henfenfeld II/ Engelthal gegen den TSV Rückersdorf II ging es für die Heimelf um wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Spielgemeinschaft startete offensiv und ging bereits in der 7. Minute nach einem starken weiten Ball von Tobias Dreston und Abschluss von Pascal Vahldiek in Führung. In der 21. Minute erzielte Franz Luthner durch einen abgefälschten Freistoß aus 25 Meter das 1:1. Als direkte Antwort bringt Vahldiek die Heimmannschaft erneut in Front. Unbeirrt gibt die SG weiter Gas und erzielt in der 35. Minute durch ihren Kapitän Artur Geier die 3:1-Halbzeitführung. Nach dem Wiederanpfiff macht die starke Heimmannschaft weiter Druck. Nach Zuspiel von Kevin Kurtz erhöht Pascal Vahldiek mit seinem dritten Treffer auf 4:1. Maher Blasina verkürzt nach gutem Abschluss auf 4:2. Die Antwort der Heimelf mündet in einen Elfmeter, den Kevin Kurtz souverän zum 5:2 verwandelt. Die Partie wird daraufhin etwas ausgeglichener. In der 90. Minute macht erneut Maher Basina das Tor zum 5:3-Endstand.
Tore: 1:0 Vahldiek (7.), 1:1 Luthner (21.), 2:1 Vahldiek (22.), 3:1 Geier (35.), 4:1 Vahldiek (50.), 4:2 Blasina (55.), 5:2 Kurtz (57./FE), 5:3 Blasina (90.); SR: Burkhardt (SK Heuchling). Zuschauer: 30.

SC Happurg – FSV Weißenbrunn II 4:1 (2:1) – Weniger Tore als der Gegner geschossen und trotzdem gewonnen: Das gelang dem SC Happurg in einem kuriosen Spiel dank kräftiger Unterstützung der Weißenbrunner. Die gingen durch Florian Seitz in der 25. Minute in Front. Sicherheit gab das scheinbar nicht. Michael Heller versenkte nur sechs Minuten später die Kugel im eigenen Kasten zum 1:1. Ein Elfmeter von Sven Kaller brachte Happurg dann mit dem Pausenpfiff in Führung. Tim Kaller erhöhte auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte Maximilian Junius – wieder mit einem Eigentor.
Tore: 0:1 (25.) Seitz, 1:1 (31./ET) Heller, 2:1 (45./FE) S. Kaller, 3:1 (54.) T. Kaller, 4:1 (86./ET) Junius; SR: Brückner (TSV Velden). Zuschauer: 70.

Türk. Röthenbach – FC Röthenbach II 7:1 (3:1) – In einem einseitigen Spiel setzte sich Spitzenreiter Türkspor Röthenbach klar gegen die Reserve des FC Röthenbach durch, die durch diese Niederlage auf dem ersten Nichtabstiegsplatz bleibt, aber nur zwei Zähler Vorsprung auf die rote Zone hat. Dabei erzielten die Gastgeber alle Tore, denn auch der Ehrentreffer resultierte aus einem Eigentor der türkischen Kicker. Mann des Tages war Samed Urgurlu, der drei Tore zum Sieg beisteuerte.
Tore: 1:0 (6.) Ugurlu, 2:0 (20.) Karakollukcuoglu, 2:1 (37./ET) Gecim, 3:1 (41.) Kanber, 4:1 (74.) Ugurlu, 5:1 (78.) Kus, 6:1 (81.) Ugurlu, 7:1 (90.) Kus. SR: David Sievert. Zuschauer: 60.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion