ATP-Tennisturnier Eckental: Auslosung fürs Hauptfeld

Hohe Hürden für die Topspieler

Gute Stimmung nach der Auslosung im House of Sports: Während Turnierdirektor Marcus Slany (vorne links) auf Daniel Brands und Peter Porwik (Schatzmeister Bezirk Mittelfranken) auf Andreas Beck tippen, wünschen sich die Eckentaler Bürgermeisterin Ilse Dölle und Harald Bauer vom Titelsponsor Bauer Watertechnology Dustin Brown als Sieger. Foto: B. Wagner2014/10/91002_ATPAuftaktSlanyDoellebea_New_1414400471.jpg

ECKENTAL (bw) – Während bereits am ersten Tag des ATP-Tennisturniers in Eckental mit dem Beginn der Qualifikationsrunde ein Großkampftag anstand und 16 Einzel über die Bühne gingen, brachte auch die Auslosung für das am heutigen Montag beginnende Hauptfeld sehr viel Spannung und brisante Duelle auf dem schnellen Belag im House of Sports.

Während Oberschiedsrichter Hans-Jürgen Ochs und Turnierdirektor Marcus Slany schon Stammgäste bei dieser Auslosung sind – der Titelsponsor des „Bauer Watertechnology Cups“ feiert heuer übrigens zehnjähriges Jubiläum – war es für Peter Porwik (Schatzmeister des Bezirks Mittelfranken) und Eckentals Bürgermeisterin Ilse Dölle Tennis-Neuland.„Irgendwann muss er es ja packen. Ich hoffe heuer“, machte das neue Gemeindeoberhaupt aus ihrem „Lieblingsspielers“ kein Geheimnis: Es ist der topgesetzte Dustin Brown.

Nachdem die acht Gesetzten im 32er-Feld regelgerecht verteilt wurden, verbarg sich unter dem ersten Chip die erste Brown-Herausforderung. Kein leichtes Los für den unterhaltsamen Deutsch-Jamaikaner, der Uladzimir Ignatik, einem Weißrussen, der derzeit auf ATP 201 platziert ist, zum Auftakt serviert bekommt. Obwohl Brown um über 100 Plätze besser platziert ist, steht ihm eine große Herausforderung gegen die letztjährige Nr. 2 des Turniers bevor.

Am unteren Ende des Tableaus – mit dem vorletzten bzw. letzten Los – spitzte sich das Geschehen noch mehr zu. Mitfavorit Andreas Beck (der Siegertipp von Porwik) gegen Daniel Brands, den Sieger von 2012: Bereits im ersten Spiel eine finalwürdige Auseinandersetzung. Der Deggendorfer Brands bekam vom Veranstalter eine von drei Wildcards und wird sich mächtig strecken müssen, wenn er nach seiner langen Verletzungspause viel Spielpraxis sammeln will.

Deutsches Duell

Es gibt noch ein zweites deutsches Duell: Der Coburger Kevin Krawietz trifft auf Matthias Bachinger, der auf der ATP-Liste über 400 Plätze vor dem Franken liegt. Durchwachsen schnitten die Deutschen in der ersten Quali-Runde ab: Fünf deutsche Siege, sieben Niederlagen. Am heutigen Montag finden ab 11 Uhr die entscheidenden Endspiele statt, dabei werden vier Tickets für das Hauptfeld vergeben. Anschließend gibt es die ersten „echten“ Hauptfeldbegegnungen und das ATP-Turnier nimmt schnell an Fahrt auf.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung