Hochsprungmeeting in Wendelstein

Hochsprung bleibt die Domäne des LAV

Antonia Sörgel. | Foto: J. Ruppert2016/11/7575569.jpeg

WENDELSTEIN – Zweimal scheiterte Antonia Sörgel nur hauchdünn und meisterte dann im dritten Anlauf sauber die 1,57 Meter. Mit dieser Leistung – zugleich die zweitbeste Höhe aller Starterinnen – sorgte die Leichtathletin des LAV Hersbruck für einen Glanzpunkt beim Hochsprungmeeting in Wendelstein. Außerdem bedeuteten die 1,57 Meter für Antonia den ersten Platz in ihrer Altersklasse W 14. Bei über 30 Teilnehmerinnen mischten fünf der zehn LAV-Mädchen unter den Top Ten mit und unterstrichen so die Hersbrucker Stärke in dieser Disziplin.

Marlene Scharrer fehlte nach einem Training beim neuen bayerischen Sprung-Landestrainer Sebastian Kneifel tags zuvor etwas die Frische. Sie entschied dank einer Höhe von 1,51 m trotzdem die Gruppe der 18/19-Jährigen für sich. Monja Kiefer (links, ebenfalls 1,51 m) und Amelie Amann (1,45 m) landeten bei den U 18 auf den Rängen drei und vier. Hinter Antonia Sörgel wurde Kathrin Spieß vom LAV Hersbruck Zweite der W 14, wobei sie mit 1,48 m bis auf einen Zentimeter an ihre Freiluft-Bestmarke herankam.

Elisa Amann belegte in der Klasse W 13 den fünften Rang. Jana Löhner, LAV Hersbruck, verpasste als Dritte der W 12 Silber nur um einen Fehlversuch. Sie landete auf der dritten Position (1,33 m). In der gleichen Gruppe wurden ihre Vereinskameradinnen Kristin Krug (1,30 m) und Theresa Sörgel Sechste und Siebte.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren