Fußball A-Klasse 5:

Heimstärke war Trumpf

Türkspor Röthenbach - links Furkan Kocak im Zweikampf gegen die beiden Behringersdorfer Sebastian Burzinksi und Nils Barwitzki (Nr. 12) - behielt gegen die Leistner-Elf knapp mit 3:2 die Oberhand. Foto: Keilholz2016/11/Turkspor-behringersdorf-Kocak.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — Auch in der A-Klasse 5 sind einige Begegnungen wetterbedingt abgesagt worden und müssen nachgeholt werden. Stattgefunden hingegen haben die Begegnungen SV Ermreuth II gegen den TSV Lauf II (2:1), die Reserve des 1.FC Röthenbach gegen die Reserve aus Osternohe (6:2), TSV Röthenbach gegen SC Uttenreuth II (4:1) sowie Türk. Röthenbach gegen den TSV Behringersdorf (3:2).

SV Ermreuth II – TSV Lauf II 2:1 (1:1) – In einer ausgeglichenen Begegnung konnte die Reservemannschaft des SV Ermreuth den TSV Lauf II mit 2:1 bezwingen. In der ersten Halbzeit spielte sich das Spielgeschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Beiden Mannschaften gelang es kaum sich nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Und so war es auch charakteristisch für die erste Halbzeit, dass beide Treffer aus Elfmeter resultierten. In der 39. Spielminute musste der Schiedsrichter wegen eines Handspiels auf Laufer Seite das erste Mal auf den Punkt zeigen. Schütze Rackelmann verwandelte sicher zur 1:0 Führung für die Heimelf. Wenige Minuten später dann ein Foulspiel im Strafraum auf der anderen Seite. Wieder gelang es dem Schützen, in diesem Fall Drobek, den Elfmeter sicher zu verwandeln. Somit ging es mit einen gerechten 1:1 in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeitpause hatte Ermreuth mehr vom Spielgeschehen und ging in der 67. Spielminute folglich verdient mit 2:1 in Führung. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite und einer Flanke in den Strafraum gelang Hauenstein per Kopf die Führung. Danach versuchte Lauf nochmal Druck zu machen und heranzukommen. Jedoch konnten die Gäste einige Kontermöglichkeiten nicht verwerten. Folglich blieb es beim 2:1 Sieg für die Heimmannschaft. Der TSV Lauf befindet sich nach dieser Niederlage knapp vor den Abstiegsplätzen, der SV Ermreuth hingegen spielt weiter um die vorderen Plätze mit.
Tore: 1:0 (39./FE) Rackelmann, 1:1 (41./FE) Drobek, 2:1 (67.) Hauenstein. SR: Fabian Gebhard. Zuschauer: 20.

1.FC Röthenbach II – SV Osternohe II 6:2 (1:1) – Die Reserve des TSV Röthenbach konnte deutlich mit 6:2 zuhause gegen die Reserve des SV Osternohe gewinnen. In der ersten Halbzeit war die Begegnung ausgeglichen mit leichten Feldvorteilen für die Platzherren. Bereits nach 17 Spielminuten konnten diese nach einem schönen Distanzschuss aus 20 Metern von Strabelberg mit 1:0 in Führung gehen. Knappe zehn Minuten später folgte dann der Ausgleich für die Gäste. Ein Weitschuss durch Hoffman, rutschte dem Heimtorhüter unglücklich durch die Beine und ins Tor zum 1:1. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit kamen die Röthenbacher deutlich besser aus der Kabine. Der SV Osternohe hingegen kam nicht mehr in die Begegnung und lies die Heimelf kombinieren. In der 53. Spielminute folgte die Führung für Röthenbach durch Glöge nach einem Durcheinander in der Hintermannschaft. Kurz nach dem Anstoß erzielte der 1.FC Röthenbach die 3:1 Führung durch Akakan und brachte die Vorentscheidung. Mit ihrem Doppelpack erzielten Atakan und Glöge das 4:1 bzw. 5:1. Nun kamen die Gäste zum erstmals in der zweiten Halbzeit zum Zug. Kroll konnte nach einem Missverständnis zwischen Torhüter und Hintermannschaft zum 5:2 verkürzen. Zehn Minuten vor Ende der Begegnung stellte Spielertrainer Hötzel das Ergebnis wieder her. Röthenbach gewann völlig verdient dank einer starken zweiten Halbzeit die Begegnung mit 6:2.
Tore: 1:0 (17.) Stabelberg, 1:1 (26.) Hofmann, 2:1 (53.) Glöge, 3:1 (54.) Atakan, 4:1 (67.) Atakan, 5:1 (70.) Glöge, 5:2 (73.) Kroll, 6:2 (80.) Hötzel. SR: Kurt Linhardt. Zuschauer: 20.

TSV Röthenbach – SC Uttenreuth II 4:1 (0:0) – Der TSV Röthenbach konnte sein Heimspiel gegen die Reserve des SC Uttenreuth mit 4:1 gewinnen. Dabei fielen alle fünf Treffer in der zweiten Halbzeit. In den ersten 45. Minuten war die Begegnung ausgeglichen. Röthenbach hatte gleich zu Beginn eine hochprozentige Möglichkeit durch Husar um in Führung zu gehen. Aber auch Uttenreuth hatte seine Möglichkeiten in Halbzeit eins. Beide Mannschaften versäumten es jedoch ein Tor zu erzielen und agierten oft überhastet. Folglich ging es torlos mit 0:0 in die Halbzeitpause.
Nach der Halbzeit kam der TSV Röthenbach hellwach aus der Kabine und erzielt kurz nach Wiederanpfiff die 1:0 Führung durch Kerscher nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr der Gäste. Fünf Minuten später bauten die Platzherren die Führung aus. Nach einem schönen Zuspiel von Kerscher erzielte Özdemir aus zehn Metern das 2:0. Erneut nur wenige Spielminuten später dann sogar das 3:0 für die Heimelf nach einem Eigentor. Und es kam noch bitterer für die Gäste. Ein sehenswerter Freistoß von Özdemir in der 74. Spielminute brachte das 4:0 für den TSV. In der 82. Spielminute gelang Uttenreuth noch der Ehrentreffer. Alles in allem zu wenig für die Gäste, die die Begegnung auch in der Höhe verdient mit 4:1 verloren.
Tore: 1:0 (47.) Kerscher, 2:0 (52.) Özdemir, 3:0 (67.) Eigentor, 4:0 (74.) Özdemir, 4:1 (82.) Schiedsrichter: Alfred Schillinger. Zuschauer: 40.

Türk. Röthenbach – TSV Behringersdorf 3:2 (1:1) – Auch der Türk. Röthenbach konnte sein Heimspiel mit 3:2 gegen den TSV Behringersdorf gewinnen. In der ersten Halbzeit waren die Gäste die tonangebende Mannschaft und hatten durchaus gute Möglichkeiten in der Anfangsphase um in Führung zu gehen. Es dauerte jedoch eine knappe halbe Stunde, ehe sich die Bemühungen der Gäste bezahlbar machten und sie das 0:1 durch Lehner erzielten. Jedoch hielt die Freude zur Führung nicht lange. Nach einem Durcheinander in der Hintermannschaft von Behringersdorf, gelang Kanber der 1:1 Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit.
Nach der Pause kam Röthenbach besser aus der Kabine. Der TSV Behringersdorf bekam hingegen keinen Zugriff mehr und kam nicht an die Leistung aus Halbzeit eins heran.  Nach einem Fehler in der Abwehr zehn Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Celik die Führung für die Platzherren. Nun versuchte der TSV nochmal heranzukommen und hatte sehr gute Gelegenheiten durch Schindler, der freistehend vor dem Tor vergab und Gänshirt, der seine Möglichkeit ebenfalls links liegen lies. Türkisch Röthenbach hingegen war vor dem Tor sehr effektiv und nutzte die Unaufmerksamkeiten in der Defensive der Gäste eiskalt aus und erzielten das vorentscheidende Tor knappe zehn Minuten vor Abpfiff durch Celik. Der TSV Behringersdorf konnte zwei Minuten vor Ende zwar nochmal auf 3:2 verkürzen, jedoch kam der Anschlusstreffer zu spät und sie verloren die Begegnung unglücklich mit 3:2.
Tore: 0:1 (27.) Lehner, 1:1 (30.) Kanber, 2:1 (55.) Celik, 3:1 (83.) Celik, 3:2 (88.) Schindler. Schiedsrichter: Bert Kasigkeit. Zuschauer: 20.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung