Kartsport:

Hannes Janker triumphiert am Gardasee

Hier fährt der Sieger: Kartpilot Hannes Janker aus Röthenbach war beim Winter-Cup im italienischen Lonato einmal mehr nicht zu schlagen.Foto: L. Ivancov2018/02/Kart-Hannes-Janker-siegt-in-Lonato-net.jpg

LONATO/RÖTHENBACH — Hannes Janker aus Röthenbach schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Nach seinem Erfolg beim Auftakt der WSK Super Masters Series, schlug der Kartfahrer nun wieder zu und sicherte sich einen beeindruckenden Sieg beim traditionsreichen Winter Cup im italienischen Lonato.
Die Saison 2018 könnte für Hannes Janker besser nicht starten. 2018 möchte der 20-jährige noch einmal im Kart durchstarten und das tut er auch. Bereits vor zwei Wochen hielt er beim Auftakt der WSK Super Masters Series in Adria (Italien) die internationale Konkurrenz in Schach und knüpfte nun beim renommierten Winter Cup in Lonato (Italien) an seinen Erfolg an.
Das Rennen an diesem Wochenende war für den Röthenbacher war eine gute Vorbereitung für die kommenden Läufe. „Schon in zwei Wochen findet hier der nächste Lauf der WSK Super Masters Series statt und Mitte April geht die DKM auf dieser Strecke in die neue Saison“, erklärte der Fahrer aus dem TB Racing Team die Wichtigkeit des Rennens.
333 Piloten aus aller Welt rollten bei der 23. Auflage des Winter Cups an den Start. Hannes Janker trat wieder in der Klasse OK an und legte bereits im Qualifying mit Rang drei einen guten Start hin. In den späteren Vorläufen sicherte er sich gleich zwei Siege und einen zweiten Rang.
Damit sicherte er sich die Pole-Position für den Super Heat. Nach dem es an den Tagen zuvor immer trocken war, gab es zum Rennen Regen. Davon ließ sich der Röthenbacher vor dem Rennstart am Sonntagmorgen aber nicht beeindrucken.
Auf feuchter Strecke feierte der Pilot eines Kart Republic-Chassis im Super Heat einen klaren Start-Ziel-Sieg und sicherte sich damit die Pole-Position für das große Finale. In diesem blieb Hannes zu Beginn in der Verfolgerrolle, drehte aber zur Rennmitte richtig auf und erkämpfte sich die Führung. Bis zum Fallen der Zielflagge nach 22 Runden baute er diese weiter aus und feierte seinen zweiten hochkarätigen Sieg in Folge.
Janker will angreifen
Janker zeigte sich nach dem Rennen sehr glücklich über seinen Erfolg und bedankte sich bei seinemn Team TB Racing und Dörr Motorsport für den Support. Sie haben das gesamte Wochenende hart gearbeitet und viele Erkenntnisse für die weitere Saison gesammelt. „In zwei Wochen greife ich beim nächsten Lauf der WSK an und möchte meine Gesamtführung ausbauen“, strahlte er im Siegerinterview.
Vom 1 bis 4. März ist die WSK Super Masters Series auf der 1200 Meter langen Strecke nicht weit vom Ufer des Gardasees zur Gast.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren