Erfolg über den HC Forchheim

Handballer des HC Hersbruck siegen unerwartet

Moritz Kellner (rechts) trug mit vier Toren und einem Strafwurf zum Hersbrucker Sieg über Forchheim bei. | Foto: Porta2017/02/7575149.jpeg

HERSBRUCK (fs) – Der Kapitän der Herrenmannschaft des HC Hersbruck zeigte sich vor dem Match gegen HC Forchheim II fest entschlossen: „Heute zählen nur die zwei Punkte.“ Er war damit das Vorbild für seine Mitspieler an Kampfgeist und Einsatzwillen. Und so blieben die beiden Zähler beim doch etwas überraschenden 23:17-Sieg im Sportzentrum.

Die Voraussetzungen dafür mochten Trainer Oliver Poeschel wohl wieder gar nicht gefallen haben, denn mit Tobias Raum wird ein wichtiger Rückraumspieler einige Zeit ausfallen. Trotzdem war es ihm gelungen, das Team in voller Stärke auf das Feld zu bringen. Mit Marco Schmidt, Moritz Kellner und Jonathan Fabry waren bekannte Torschützen zur Stelle, und alle eingesetzten Feldspieler waren wenigstens einmal erfolgreich.

Nach dem Anpfiff schien die Begegnung einen negativen Verlauf zu nehmen, denn die Gäste gingen hauptsächlich durch ihren bekannten Scharfschützen Stefan Endrizzi mit ungewöhnlich genauen Würfen in die „Gambel“ zunächst mit 4:2 und 6:4 in Front. Moritz Kellner und Marco Schmidt hielten dagegen und erreichten ein 6:6 und kurze Zeit später mit dem 8:8 das Unentschieden.

Fabry sticht heraus
Fast unmerklich wechselte die Führung zu den Gastgebern, die sie nicht mehr abgaben. David Benaburger überzeugte mit schönen Anspielen, Chris Farr zeigte sein Talent und Philipp Zinner war zweimal erfolgreich. Mit einem 13:11 für den Handballclub Hersbruck wurden die Seiten gewechselt. Den zweiten Durchgang entschieden die Gastgeber mit einem 10:6 zu ihren Gunsten, wobei hier hauptsächlich Jonathan Fabry verantwortlich war.

Neben der von Trainer Poeschel klugerweise angeordneten Manndeckung für Endrizzi sorgte Fabry für vier wichtige Tore, die die Gäste auch bei einem kurzfristigen Erstarken auf Abstand hielten. Alex Vogel zeigte im Gehäuse seine gute Leistung, an die später Konstantin Stein nahtlos anschloss. Das oftmals beobachtete Nachlassen der Hersbrucker fiel diesmal aus, und ab der 50. Minute gab der Vier-Tore-Vorsprung die entsprechende Sicherheit für diesen wertvollen Heimsieg.

Nachwuchsspieler Oscar Dannhäuser deutete an, wie wertvoll er für die Mannschaft werden kann, Henry Trescher ist ein schlitzohriger Außen, Paul Huning und der selten abkömmliche Philipp Kellner waren jeweils einmal erfolgreich.

Die Forchheimer hatten erstaunlicherweise nichts mehr zuzusetzen, ihnen war lediglich der letzte Treffer der Begegnung zum 23:17-Erfolg der Hersbrucker vergönnt, der sicher Auftrieb gibt für die kommende Auswärtsaufgabe in Berching.

HC Hersbruck: Vogel, Stein, M. Schmidt (6/1), M. Kellner (4/1), Benaburger (1), Trescher (1), Zinner (2), Farr (2), Hörner, Donhauser, Huning (1), Fabry (4), P. Kellner (1), Dannhäuser (1).

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung