Bezirksliga West

Handballer des HC Hersbruck holen ausgezeichnetes Remis

Eric zerstörte mit seinem Treffer zum 25:25 die Hoffnung der Gäste auf einen Auswärtssieg und belohnte das Team des HC Hersbruck für eine starke Vorstellung. | Foto: Porta2019/02/DSC_8167.jpeg

HERSBRUCK (hc) – „Das war Werbung für den Handball“ kommentierte Reservebetreuer Jochen Gast das Bezirksliga-Spitzenspiel des HC Hersbruck gegen Tabellenführer HG Amberg. Recht hatte er. Vor großartiger Kulisse lieferten die beiden Teams beim 25:25 ein Match vom Feinsten, das zudem äußerst fair vonstattenging. Zwar waren die Gäste aus der Vilsstadt klar favorisiert, allerdings erfüllten die „Jungs“ von Trainer Axel Dannhäuser ihr Ziel, gegen den Spitzenklub ein Ausrufezeichen zu setzen.

So war bereits in den vergangenen Trainingseinheiten und auch Spielen eine wieder ansteigende Form des jungen HC-Teams zu erkennen, und gegen die Standards der Gäste, vor allem über die Außenpositionen, wurden klare Abwehrstrategien besprochen. Dies wirkte von Beginn an, die sonst so gefährlichen Außen der HG, Lucas Kührlings und Alexander Franz, die im Hinspiel zusammen 15 Mal getroffen hatten, konnten sich jeweils nur zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Gäste im Glück
Das Spiel begann schnell und dynamisch, optisch hatte der HC die Oberhand. Allerdings spielten die Amberger sehr lange Angriffe und hatten dann in der Anfangsphase viel Glück, ihre Angriffe jeweils mit Torerfolgen abzuschließen. In der 15. Minute stand es 8:8. Bis dahin überzeugte vor allem Elias Thiel am Kreis, der neben zwei eigenen Treffern bis dahin auch noch zwei Strafwürfe zog. Doch dann scheiterte der HC ein ums andere Mal aussichtsreich vor dem glänzend aufgelegten Gästekeeper und geriet so bis zur Pause unnötig mit 11:15 in Rückstand.

Was zunächst als Beginn einer klaren Packung aussah, war für die Jungs um Leon Utz aber Motivation, das Spiel zu drehen. Obwohl Hersbruck die zweite Hälfte in Unterzahl begann, war scheinbar eine andere Mannschaft auf dem Feld. Marco Schmidt und Co. fighteten nun um jeden Ball und zeigten sich in der Abwehr als starkes Kollektiv. Torhüter Konstantin Stein tat das Seine dazu und hielt gleich nach der Pause etliche Bälle. So trafen zunächst die Youngsters Oscar Dannhäuser, Fabian Raum und Thiel bis zum 14:15 in Minute 35.

Von da an begann der Amberger Trainer Roman Will, zur Belastung für sein Team zu werden. Nach permanenten Kritisieren der Schiedsrichter erhielt er die erste Zeitstrafe, ein Spieler musste vom Feld. Durch diese unnötige Hektik und viele Unterbrechungen wurde das Spiel nun etwas zerfahren, in der 42. Minute traf Dannhäuser zum 16:16, der HC hatte somit in zwölf Minuten nur ein Gegentor zugelassen.

Aber die Gäste steckten nicht auf, vor allem der erst 17-jährige Julian Schaller glänzte durch unhaltbare Würfe aus dem Rückraum und brachte die Vilsstädter immer wieder in Führung. In dieser Phase war es Schmidt, der sich immer wieder durchsetzte und den HC auf Augenhöhe hielt.

Allerdings verwarf der HC in der 55. Minute bei einem 22:25-Rückstand einen Siebenmeter – das Spiel schien gelaufen, sollten die erfahrenen Amberger um Spielmacher Marek Nachtmann bei Ballbesitz doch in der Lage sein, den 3-Tore-Vorsprung zu verwalten. Doch weit gefehlt. Der erfahrene tschechische Legionär ließ sich von der HC-Abwehr zu einem Fehlwurf verleiten, Philipp Zinner traf per Gegenstoß zum Anschluss und Nachtmann bekam wegen Meckerns eine Zeitstrafe. Wieder eroberte die Abwehr den Ball, und Leon Utz verkürzte nach starkem Zweikampf auf 24:25.

Nun wollten die Schiedsrichter wohl nicht einseitig wirken, und stellten zunächst Oscar Dannhäuser und gleich darauf Jannis Kohl vom Feld. Eigentlich hätten in dieser 58. Minute die Amberger mit einem Mann Überzahl ruhig zu Ende spielen können. Allerdings brachte sich nun zum wiederholten Mal der Gästetrainer lautstark und beleidigend gegenüber Spielern und Schiedsrichtern in Stellung – die nächste Zeitstrafe war fällig. Die so verunsicherten Gäste verwarfen, und Eric Gast glich im Gegenzug zum 25:25 aus.

Wieder verwarfen die Amberger, und Marco Schmidt hatte die Chance zum Siegtreffer auf der Hand, allerdings unterstrich der Gästetorhüter nun seine Ausnahmeform und parierte den bestimmt nicht schwachen freien Wurf. So blieb es nach einem starken Spiel bei der gerechten Punkteteilung.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung