Kreisklasse Ost, 7.Spieltag

Haas erlöst Unterferrieden

Kommt langsam mit seinem Team auf Touren: Unterferriedens neuer Spielertrainer Martin Kirbach hat sich durch den knappen Heimsieg mit seinen Jungs auf Platz 11 vorgearbeitet. | Foto: Kaufmann2019/09/sv-unterferrieden-_-sv-hoehenberger.jpg

TSV Pavelsbach – TSV Winkelhaid 1:5 (0:1)

Das Spiel der Gäste war von Anfang an geprägt durch kluge spielerische als auch mental starke Aktionen. Die Gäste agierten von Beginn an mit tollem Pressing und setzten sich in der Hälfte des Gegner fest. Bereits in der 12. Minute wurde das belohnt. F. Bachmeier schaltete nach einem Patzer der Heimelf am schnellsten und erzielte das 0:1. Bis zur 25. Minute weiterhin gutes Spiel der W´haider., sodass sich Pavelsbach überwiegend mit Defensivarbeit beschäftigen musste. In der 26. Minute dann die erste Chance der Heimelf. Nach einem Konter war aber Keeper Heuschild auf den Posten und machte durch gutes Stellungsspiel die Chance zunichte. W´haid spielte besonnen weiter, sodass es bis zur Halbzeit beim 1:0 blieb. Nach der Pause machte W´haid weiter Druck und wurde dann in der 46. Minute durch einen strammen Schuss vom 16er Eck durch Neubert mit dem 0:2 belohnt. M. Diaco ersetzte dann F. Bachmeier und sein Bruder Denis war nach einem Torwart-Fehler seitens der Heimmannschaft zur Stelle und erzielte in der 53. Minute das 0:3. Gleich nach dem Anstoß war W´haid jedoch nicht der Lage das 1:3 durch Dumitru zu verhindern. Nun schwächelten die Gäste etwas und die Platzherren übernahmen kurzzeitig das Kommando. Heuschild musste in der 60. Minute sein ganzes Können aufbieten, um den Anschlusstreffer zu verhindern. In de 64. Minute schwächte sich die Heimelf durch eine Gelb-Rote Karte selbst. Kurz darauf spielte Wießler einen tollen Pass auf M. Diaco, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und zum 1:4 traf. Die Heimelf hatte sich nach diesem Treffer aufgegeben. Selbst wenn die W´haider in der gegnerischen Hälfte waren, dauerte es, bis alle Pavelsbacher hinter dem Ball sind. Teilweise spielten die Gäste überlegen mit dem Gegner. Den endgültigen Knockout für die Platzherren gab es dann in der 79. Minute. Nach einem Freistoß von Findik verlängerte Weghorn per Kopf das Leder zum 1:5 ins Netz. Pavelsbach gab nach diesem Treffer auf und stand nur noch mit neun Mann hinten drin. W´haid war aber zufrieden und spielte die letzten Minuten clever das Spiel nach Hause.

FC Deining – FC Altdorf 3:1 (2:0)

Der FC Deining konnte die drei Punkte aufgrund einer überlegen geführten ersten Halbzeit auf seinem Konto verbuchen. Die Gäste fanden in der Oberpfalz keine Einstellung zum Spiel und konnten sich bei ihrem starken Keeper Michael Wiesner bedanken, dass es bis zur Pause nur 2:0 stand. Die Tore für die Gastgeber fielen in der 23. und 32. Minute durch Aleson Souza Amorim und Maximilian Meyer. Beide Male agierte die gesamte Altdorfer Defensive zu schlafmützig. Die Kabinenpredigt der beiden Altdorfer Trainer zeigte dann im zweiten Spielabschnitt offensichtlich Wirkung. Nun gingen auch die Gäste wesentlich aggressiver zur Sache, sodass das Spiel ausgeglichen war. Tobias Auer setzte einen Kopfball knapp über die Latte (55.) und Philipp Knogl hatte nach Zuspiel von Halil Bilgin bei seinem Pfostenkracher Pech (60.). Nachdem ein Deininger Stürmer fünf Minuten später nur knapp über das Altdorfer Gehäuse schoss, fiel im Gegenzug der Anschlusstreffer für den FCA. Eine schöne Kombination schloss Paschalis Papathanasiou nach einem Querpass von Philipp Knogl zum 2:1 ab. Doch die Hoffnung auf einen möglichen Punkt im Altdorfer Lager währte nur zwei Minuten. Der FC Deining stellte mit dem 3:1 von Thomas Hermann in der 85. Minute wieder den zwei Tore Abstand her. Das Altdorfer Team gab sich zwar nicht auf, agierte aber durchwegs nicht geradlinig genug. So ergaben sich bis zum Ende noch zwei Großchancen auf beiden Seiten, die aber beide nicht genutzt wurden.

SV Unterferrieden – SV Höhenberg 1:0 (0:0)

Die Unterferriedener waren das ganze Spiel hinweg die klar dominierende Mannschaft. In den ersten zwanzig Minuten die ersten Chancen durch Spielertrainer Martin Kirbach, Kapitän Patrick Hereth und Alexander Mall. Danach kamen die Gäste auch etwas besser ins Spiel, konnten sich aber keine klaren Möglichkeiten erarbeiten. Auch in der zweiten Hälfte ergab sich das gleiche Bild wie zuvor in Hälfte eins. Unterferrieden drückte weiterhin, nutzte aber wiederum die gebotenen Chancen für Martin Kirbach und Patrick Hereth nicht zum erhofften Torerfolg. Bei einem Konter der Höhenberger war die Abwehr des SVU nicht im Bilde, doch der Unterferriedener Torhüter Matthias Roth reagierte hervorragend und verhinderte den plötzlichen Rückstand. Zehn Minuten vor Schluss dann doch noch die verdiente Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Nach einem Einwurf landet das Leder bei Alexander Haas der mit einem strammen 20-Meter-Schuss zum 1:0 ins kurze Eck traf. In den letzten Spielminuten ergab sich weiter nichts mehr, der SV Unterferrieden konnte den dritten Sieg in Folge feiern.

N-Land Der Bote
Der Bote