Fußball Kreisklasse 4:

Guter Einstand: SV Schwaig II siegt mit neuem Trainer

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (dani) — Die Reserve des SV Schwaig konnte mit neuem Trainer deutlich mit 4:0 gegen die SpVgg Hüttenbach II gewinnen. Das Spitzenspiel TV Leinburg gegen den FC Schnaittach konnte der Tabellenführer mit 0:4 gewinnen. In den weiteren Begegnungen trennten sich der FSV Schönberg und der SV Henfenfeld 3:1, der FC Röthenbach und die SG Am Lichtenstein 1:3, der FSV Weißenbrunn bezwang den SV Neuhaus mit 3:1, der SK Heuchling gewann ebenfals zuhause knapp gegen den ASV Herpersdorf mit 1:0, der TSV Lauf und die SpVgg Neunkirchen trennten sich unentschieden.

SV Schwaig II – SpVgg Hüttenbach II 4:0 (2:0) – Im Duell der beiden Reserve Mannschaften behielt der SV Schwaig die Oberhand und bezwang Hüttenbach deutlich mit 4:0. Das Spiel gegen die SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf II war der Einstand für den neuen Trainer Martin Schmausser. Der Heimelf ging voll motiviert ins Spiel und auch gleich in Führung durch Riese. In der 33. Spielminute konnte Schwaig durch Riese die Führung ausbauen und ging verdient mit komfortablem Vorsprung in die Pause.
Auch nach der Pause blieb die Heimmannschaft weiter spielbestimmend und mit seinem zweiten Treffer sorgte Renn für die vorzeitige Entscheidung. Hufnagel konnte kurz vor dem Ende noch eins drauf setzen und die Platzherren konnten sich über drei verdiente Punkte und einen geglückten Einstand von Schmaussner freuen.
Tore: 1:0 (2.) Riese, 2:0 (33.) Renn, 3:0 (77.) Renn, 4:0 (85.) Hufnagel. Schiedsrichter: Thomas Ferstl. Zuschauer: 34.

TV Leinburg – FC Schnaittach 0:4 (0:1) – Dem FC Schnaittach gelang  im Spitzenspiel erneut ein deutlicher Sieg. Der TV Leinburg rutschte durch diese Niederlage auf den vierten Tabellenplatz ab. In der ersten Halbzeit war die Begegnung ausgeglichen und Leinburg hielt gut dagegen. Erst in der 30. Spielminute konnten die Gäste nach einem Eckball und anschließenden Kopfball durch Gomann das 0:1 erzielen. Mit diesem Spielstang ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Schnaittach kam nun besser aus der Kabine und wollte die Vorentscheidung. In der 52. Spielminute kamen diese über die linke Spielhälfte zum flanken. Der Ball wurde am Sechszehner durch Gjonaj angenommen und flach ins Eck verwandelt. In der 70. Spielminute konnte Schnaittach alles klar machen. Erneut nach einer Flanke von links, verwandelte Stürmer Dressendörfer volley ins Tor. In der 81. Spielminute folgte nach einem wunderschönen Freistoß von Deniz aus 25 Metern gar das 0:4. Dies war auch gleichzeitig der Endstand. In der Begegnung musste zwei Mal der Krankenwagen anrücken. Ein Spieler aus Schnaittach bekam in der Halbzeit Kreislaufprobleme. In der zweiten Spielhälfte wurde ein weiterer Schnaittacher Spieler mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus gebracht. Wir wünschen gute Besserung.
Tore: 0:1 (30.) Gomann, 0:2 (52.) Gjonaj, 0:3 (70.) Dressendörfer, 0:4 (81.) Deniz. Schiedsrichter: Robert Lehner. Zuschauer: 150.

FSV Schönberg – SV Henfenfeld 3:1 (2:1) – Der FSV Schönberg bezwang den SV Henfenfeld in einer Begegnung auf hohem Kreisklassenniveau mit 3:1. Die Platzherren kamen von Beginn an gut in die Partie und erzielten bereits nach sechs Minuten die Führung. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schaltete Schönberg schnell um. Nach einem schönen Pass in die Tiefe, verwandelte Youngster Müller halb rechts. Nun entwickelte sich ein offenes Spiel. Nach 15 Minuten konnten die Gäste ausgleichen. Die Abwehr der Heimelf war nach eigenem Abstoß zu weit aufgerückt. Henfenfelds Karg eroberte den Ball und konnte somit unbedrängt durchlaufen und das 1:1 erzielen. Knapp 20 Minuten später gelang Schönberg die erneute Führung. Über halb rechts setzte sich Wycisczok im Zweikampf durch und passte anschließend auf Wagner ins Zentrum. Dieser verwandelte abgeklärt. Mit einem verdienten 2:1 aus Sicht der Platzherren ging es in die Kabine.
Nach der Halbzeit war Schönberg erneut hellwach und konnte wenige Minuten nach Wiederanpfiff die Führung ausbauen. Wagner ging einem Steilpass nach und es kam zu einem Pressschlag mit dem Torhüter. Der Ball trudelte daraufhin langsam ins Tor. Nach der 3:1 Führung beschränkte sich Schönberg darauf, das Spiel zu verwalten und stand tief. Henfenfeld gelang es jedoch nicht, die Platzherren energisch unter Druck zu setzten. Insgesamt eine faire und spielerisch gute Begegnung, die Schönberg verdient für sich entscheiden konnte.
Tore: 1:0 (6.) Müller, 1:1 (15.) Karg, 2:1 (34.) Wagner, 3:1 (51.) Wagner. SR: Peter Haas. Zuschauer: 55.

FC Röthenbach – SG Am Lichtenstein 1:3 (1:1) – Der FC Röthenbach unterlag zuhause der SG Am Lichtenstein mit 1:3. Bis zur 82. Spielminute war die Begegnung durchaus ausgeglichen. Röthenbach war engagiert und wollte endlich punkten. Aber bereits nach zehn Minuten mussten diese den ersten Gegentreffer durch Bär hinnehmen. Die Platzherren steckten nicht auf und kamen fünf Minuten vor der Halbzeit zum verdienten Ausgleich. Nach einem Spielzug über die linke Seite gelang der Ball anschließend zu Gradel ins Zentrum. Dieser traf sicher zum 1:1.
Auch nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern eine ausgeglichene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem erneuten Rückstand hatte Röthenbach zwei große Möglichkeiten durch Gradl in Führung zu gehen und scheiterte. In der 82. Spielminute drang die SG Am Lichtenstein bis zur Grunlinie durch und flankte auf den zweiten Pfosten. Pillhofer konnte freistehend zum 1:2 einnetzen. Kurz drauf gelang den Gästen gar die 1:3 Führung. Hoenig köpfte unhaltbar nach einem Eckball ins Tor.
Tore: 0:1 (10.) Bär, 1:1 (39.) Gradel, 1:2 (82.) Pillhofer, 1:3 (84.) Hoenig. Schiedsrichter: Bernd Schmidt. Zuschauer: 75.

FSV Weißenbrunn – SV Neuhaus/Rothenbruck 3:1 (2:1) – Bereits nach wenigen Minuten war es Häberlein, der den gegnerischen Torwart im zweiten Anlauf zum 1:0 überwand. Doch es dauerte nur bis zur 14. Minute, ehe sich die Gäste im Strafraum energisch durchsetzten und das 1:1 durch Max Sander erzielten. Danach spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab mit besseren Gelegenheiten für den FSV. Doch auch die Gäste waren bei ihren Gegenstößen immer wieder gefährlich, die Abwehr der Platzherren hielt jedoch stand. In der 30.Min. setzte sich dann der starke Martin gegen zwei Gegenspieler durch und sein Schuss vom Strafraumeck landete am Innenpfosten und prallte von da aus zur 2:1-Halbzeitführung ins Netz.
Nach der Pause bestimmten die Gäste eindeutig das Geschehen, hatten aber kaum Chancen, sondern blieben immer wieder an der vielbeinigen Abwehr der Platzherren hängen. Der Heimelf gelang kaum noch strukturierte Gegenangriffe und die Mitspieler konnten sich bei Torhüter Botan Can bedanken, der in der Schlussphase mit drei Paraden den möglichen Ausgleich verhinderte. Bei einem der wenigen Gegenangriffe wurde Martin im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Pfarherr in der 85.Min. sicher zur Entscheidung.
Tore: 1:0 (5.) Häberlein, 1:1 (11.) Sander, 2:1 (30.) Martin, 3:1 (87./FE) Pfarherr. Schiedsrichter: Gerd Rösel. Zuschauer: 93.

SK Heuchling – ASV Herpersdorf 1:0 (1:0) – Der SK Heuchling konnte dank eines frühen Treffers die Begegnung mit 1:0 für sich entscheiden. Bereits nach sieben Minuten gelang Viktor Callian freistehend nach einem Eckball per Kopf der entscheidende Treffer. Wenige Minuten später hätte Callian, erneut nach einem Eckball, gar das 2:0 erzielen können. Insgesamt bot sich den Zuschauern eine kampfbetonte Begegnung. Die Abwehr des SK Heuchling stand jedoch jederzeit sicher und ließ keine einzige klar Tormöglichkeit zu.
Der SK Heuchling hatte sowohl in Halbzeit eins als auch in der zweiten Hälfte durchaus gute Möglichkeiten das Spiel bereits vorzeitig zu entscheiden. Aber somit blieb die Begegnung bis zum Schluss spannend. Insgesamt gewannen die Platzherren das Spiel verdient, da diese williger waren als die Gäste. Herpersdorf konnte kämpferisch nicht an die Leistung von vergangener Woche anknüpfen. Tore: 1:0 (7.) Callian. Schiedsrichter: Jürgen Binder. Zuschauer: 80.

TSV Lauf – SpVgg Neunkirchen 2:2 (1:1) – Durch ein Tor in letzter Minute konnte der TSV noch den 2:2 Ausgleich erzielen. Von Beginn an war der TSV Lauf spielbestimmend und erarbeitet sich viele Torchancen. Die SpVgg Neunkirchen brachte es dagegen im gesamten Spiel nur auf zwei Tormöglichkeiten. Die Platzherren brauchten bis zur 25. Spielminute ehe sie belohnt wurden. Bickel zog aus gut 16 Metern ab und traf unhaltbar zur Führung. Ein Abwehrfehler nutzen die Gäste gute zehn Minuten später zum glücklichen 1:1 Ausgleich. Streng war der Torschütze.
Nach der Halbzeitpause gelang Neunkirchen relativ schnell die 1:2 Führung. Ein Verteidiger köpfte nach einem Angriffsversuch Mai direkt vor die Füße. Dieser fackelte nicht lange und erzielte die Führung. Nun versuchte Lauf alles um den Ausgleich zu erzielen, ließen jedoch gute Tormöglichkeiten liegen. Neunkirchen hingegen konzentrierte sich aufs verteidigen und kam nicht mehr vors gegnerische Gehäuse. 15 Minuten vor Ende der Begegnung stellte Lauf auf Dreierkette um, und investierte noch mehr in die Begegnung. In der Nachspielzeit erzielten sie dann doch noch den verdienten Ausgleich. Ausgangspunkt war ein Elfmeter durch Burkhardt, nachdem Schmid klar im Strafraum gefoult wurde. Alles in allem war für den TSV Lauf mehr möglich, am Schluss können diese aber froh über den Ausgleich sein.
Tore: 1:0 (25.) Bickel, 1:1 (35.) Streng, 1:2 (49.) Mai, 2:2 (93/FE) Burkhardt. Schiedsrichter: Jason Altmann. Zuschauer: 90.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung