Schwimmerin Malin Wachter sammelt Bayerische Meistertitel

Goldfisch aus Ottensoos

Auf Erfolgskurs: Hier ist Malin Wachter in der Disziplin Schmetterling unterwegs, in der sie sich über die 100-Meter-Distanz die Silbermedaille holte. | Foto: Marc Wachter2021/10/Malin-Wachter-_RB_100-Schmetterling-scaled.jpg

REGENSBURG/OTTENSOOS – Vier Bayerische Meistertitel und eine deutsche Jahresbestleistung, dazu dreimal Silber und einmal Bronze: Das ist die Bilanz von Schwimmtalent Malin Wachter aus Ottensoos. Sie kann damit auf einen extrem erfolgreichen Auftritt in Regensburg zurückblicken, wo die Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer stattfanden.


Nachdem der Wettkampf pandemiebedingt aus dem Juli verschoben worden war, fieberten die Schwimmer mit großer Spannung auf den ersten großen Wettkampf der neuen Saison hin, der auch ein Gradmesser für den aktuellen Leistungsstand der Athleten ist, da im vergangenen Jahr keine Meisterschaften stattfanden.


Die zwölfjährige Malin Wachter, die in Ottensoos lebt, besucht die 7. Jahrgangsstufe der Leistungssportklasse am Gymnasium der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg und findet dort ideale Trainingsbedingungen. Neben dreimal Frühtraining vor der Schule wird jeden Tag nach der Schule zwei bis drei Stunden trainiert und auch am Samstag müssen die Schwimmer ihre Bahnen ziehen. So kommen gerne 18 bis 20 Trainingsstunden in der Woche zusammen.


Nachdem Malin als eine der wenigen Schwimmerinnen ihres Jahrgangs in Deutschland die Kaderzeiten für den Bundeskader über 50 m und 100 m Freistil im Juli geschwommen ist, galt es nun, die gute Form weiter zu bestätigen.


Bereits am ersten Wettkampftag konnte Malin Wachter über 50m Schmetterling in 32,40 Sekunden die Silbermedaille gewinnen. Tags darauf standen dann fünf weitere Entscheidungen an.
In ihrer Paradedisziplin, den Freistilstrecken, holte Malin souverän gleich drei Bayerische Meistertitel über 50 m in persönlicher Bestzeit von 28,40 Sekunden, 200 m in 2:16,71 Sekunden und 400 m in persönlicher Bestzeit von 4:47,11 Sekunden.


Am Ende eines langen Wettkampftages sicherte sich die Ottensooserin dann auch noch die Silbermedaille über 100 m Schmetterling in 1:13,40 und Bronze über 200 m Lagen in 2:40,46 Sekunden.
Am abschließenden Tag der Meisterschaften stand als erster Wettkampf die Königsdisziplin über 100 m Freistil an. Es kam dabei zum erwartet engen Duell der beiden derzeit schnellsten Schwimmerinnen des Jahrgangs in Deutschland. Malin Wachter konnte sich am Ende mit persönlicher Bestleistung und deutscher Jahresbestzeit von 1:01,39 Sekunden in ihrer Altersklasse auch hier die Bayerischen Meistertitel sichern; vor Alina Baievych, die mit ihrer Zeit von 1:01,61 Sekunden 22 Hundertstel Sekunden Rückstand hatte.


In dem abschließenden Rennen über 400 m Lagen sprang in 5:44,54 Sekunden noch eine weitere Silbermedaille heraus, die ein herausragendes Wettkampfwochenende zum Abschluss brachten.
Als nächster großer Wettkampf stehen für die Ottensooserin die Deutschen Meisterschaften im Schwimm-Mehrkampf kurz vor Weihnachten in Dresden an, bei denen Malin Wachter in ihrer derzeitigen Form eine der Topfavoritinnen auf den Titel ist. Bis dahin gilt es, hart weiter zu trainieren, um auf nationalem Topniveau weiter bestehen zu können.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren