Bezirksliga Nord

Glückloser 1. FC Hersbruck

Nach einem 0:2 zur Pause durch zwei Treffer von Stadelns Torjäger Gerhard Strobel (links) reichte es für Julian Schneider und den 1. FC Hersbruck beim neuen Bezirksliga-Spitzenreiter nur noch zum 1:2-Anschluss. | Foto: Manfred Keilholz2019/04/FC.jpg

PEGNITZGRUND – Der FC Hersbruck verkaufte sich beim FSV Stadeln zwar teuer, konnte seinen Abwärtstrend beim neuen Spitzenreiter aber nicht stoppen. Der Club bleibt nach der knappen 1:2-Niederlage in diesem Jahr weiter ohne Sieg. Der SV Schwaig hatte mit einer 1:3-Heimpleite am Freitagabend gegen den ASV Fürth den Weg für Stadeln an die Spitze frei gemacht. Schwaig hat jetzt sogar mit einem Punkt Rückstand die SpVgg Hüttenbach im Nacken, die Weisendorf glatt mit 5:1 abfertigte. Während der SK Lauf mit einem 5:0-Heimsieg gegen Schlusslicht TSV Neunkirchen am Brand zum „Club“ nach Punkten aufschloss, stehen die Zeichen für die SpVgg Diepersdorf nach der happigen 1:6-Klatsche bei der SVG Steinachgrund auf Abstieg.

FSV Stadeln – FC Hersbruck 2:1

Die Gäste mussten einen frühen Rückschlag hinnehmen. Nach einem unnötigen Einwurf in der Nähe des eigenen Strafraums gewährte die FC-Abwehr den Gastgebern zu viele Freiräume und eine CoProduktion zweier Stadelner Routiniers brachte den FC früh in Rückstand. Bauer steckte den Ball präzise auf Strobel an der Strafraumgrenze durch und der Goalgetter fackelte nicht lange und vollstreckte trocken zum 1:0. Dieser Treffer zeigte spürbar Wirkung bei den Gästen und die Dedaj-Elf war eindeutig Herr des Geschehens.

Dazu kam, dass FC-Coach Stefan Erhardt bereits in der Anfangsphase gezwungen war, verletzungsbedingt zweifach zu wechseln. Der Spitzenreiter gab eindeutig den Ton an, ließ jedoch dabei die eine oder andere vielversprechende Gelegenheit aus, das Ergebnis zu erhöhen. Lange sah es danach aus, dass die Hersbrucker das knappe 0:1 in die Pause „retten“ könnten, Nach einem sehenswerten Spielzug über mehrere Stationen war es dann jedoch erneut Strobel, der zwei Minuten vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Bode zum 2:0 nachlegte. Sicherlich auch ein gerechtes Resultat nach den Spielanteilen im ersten Abschnitt.

Die zahlreichen Zuschauer sollten im zweiten Abschnitt jedoch ein komplett anderes Spiel zu sehen bekommen. Der FC-Coach appellierte an seine Mannen, mit mehr Mut zu agieren, und diese setzten das auch um. Die Gäste zeigten jetzt eine ganz andere Körpersprache und agierten nun selbst, anstatt nur zu reagieren. V. Feldmeier setzte mit einem Distanzschuss ein erstes Zeichen. Nach einer guten Stunde sahen alle Beteiligten eigentlich schon den Ball zum Hersbrucker Anschlusstreffer im Netz zappeln. J. Altwasser verfehlte eine Hereingabe von Alexander Brüx am langen Pfosten aber denkbar knapp.

Maas trifft

Beide Mannschaften lieferten sich jetzt ein Duell auf Augenhöhe. Die FC lockerte die Abwehr und wurde für sein Engagement auch belohnt. Ein feines Zuspiel von V. Feldmeier auf Jens Ertel hebelte die FSV-Abwehr aus und Ralf Maas vollendete die Hereingabe zum 2:1.

Jetzt war der Glaube an die Sensation erwacht und beinahe hätte man sich für die Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt noch belohnt. Alexander Brüx wurde steil geschickt und lief alleine Richtung Stadelner Tor, vor dem Abschluss kam er bei der Ballmitnahme aber leicht ins Straucheln und ein Abwehrspieler des FSV konnte in höchster Not klären. Auch wenn die Gäste zum Ende noch einmal alles nach vorne warfen, blieb es bei einer knappen Auswärtsniederlage.

Insbesondere die Leistung der Jugendspieler – am Ende standen vier Akteure der U19 auf dem Feld – gegen einen solch spielstarken und vor allem routinierten Gegner verdient große Anerkennung. Mit F. Pfeiffer gab inzwischen der siebte Spieler des U19-Kreisligaspitzenreiters unter der Führung von J. Dierig sein Punktspieldebüt in der Ersten. Die gezeigten Leistungen der Youngster lassen positiv in die Zukunft blicken. Dennoch gilt es natürlich, in den kommenden Wochen auch wieder zählbare Erfolge einzufahren.

Tore: 1:0 Strobel (4.), 2:0 Strobel (43.), 2:1 Maas (71.); SR: Sven Bode (DJK Eibach).

Hersbruck: M. Bauernfeind, L. Hermann, J. Schneider (81. L. Dierig), R. Bongers, H. Herrmann (22.F. Pfeiffer), A. Brüx, R. Maas, J. Ertel, T. Ascher (27. J. Altwasser), G. Karnoll, V. Feldmeier.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung