Röthenbacher Fußballerinnen steigen auf

Ganz viel Freude und ein bisschen Frust

Jubel trotz verpasster Meisterschaft: Die Röthenbacherinnen ließen sich die Aufstiegsfeier nicht verderben. | Foto: DV2018/05/fvroethenbachaufstieg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die Fußball-Saison bei den Damen ist zu Ende und mit gleich zwei Aufsteigern, dem FC Ezelsdorf und dem FV Röthenbach, aus heimischer Sicht auch durchaus positiv verlaufen. Allerdings ist die Freude bei den Röthenbacherinnen deutlich getrübt.

Ungewöhnlich sind Spielabsagen gegen Ende der Saison gerade in den unetren Ligen nicht, ärgerlich sind sie trotzdem. Schließlich führt dieses Fehlverhalten zu Wettbewerbsverzerrungen, so wie jetzt im Fall der Röthenbacher Kickerinnen, die nach einer langen Saison auf der Zielgeraden um die hochverdiente Meisterschaft gebracht wurden. Der einzige Trost ist, dass es mit dem Aufstieg trotzdem geklappt hat. Ansonsten waren die Ergebnisse der Frauen am letzten Spieltag nicht sonderlich berausschend, einzig das BOL-Team der Ezelsdorfer rette mit einem Sieg in Nürnberg seine famoser Serie ins Ziel und blieb die ganze Saison über ungeschlagen. Die Ezelsdorfer Reserve hatte ihr Saisonziel auch schon vorzeitig erreicht und kann sicher die Klatsche in Röttenbach schnell wegstecken. Der FSV Oberferrieden musste in Katzwang eine glatte Niederlage hinnehmen, genauso die SpVgg Diepersdorf, die in Bärnfels auch nichts reißen konnte.

Bezirksoberliga: SG Nürnberg/Fürth – FC Ezelsdorf 0:3 (0:2) – Auch im letzten Spiel der BOL Saison hielt die Ezelsdorfer Serie. Die Gäste erwischten einen perfekte Start ins Match: In der 5. Minute spielte Jasmin Gnan einen Traumpass auf Emma Ring, deren Schuss konnte die Torhüterin noch abklatschen, doch dann war Melanie Kapp zur Stelle und konnte zum 0:1 einschieben. In der 18. Minute scheiterte Emma Ring abermals an der Nürnberger Torhüterin Jessica Schönhut. Bei der anschließenden Ecke durch Melissa Allen köpfte die Innenverteidigerin der SG Laura Pühler das Leder zum 0:2 ins eigene Tor.

In der Folge waren die Gäste etwas zwingender, Jasmin Gnan setzte nach einem Eckstoß das Leder an den Innenpfosten (30.). In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeberinnen dann zwei richtig gute Gelegenheiten durch Christina Funke, die aber zweimal nicht erfolgreich abschließen konnte. In dieser Phase war die SG etwas am Drücker, doch ab der 60. Minute kippte das Spiel wieder in Richtung des FCE. Die Gastgeberinnen bauten offensichtlich kräftemäßig etwas ab und konnten den Angriffen der Gäste nur noch wenig entgegen setzen. Jenny Hallmann setzte sich nach ihrer Einwechslung gut durch, vergab aber knapp. Danach bediente sie in der Mitte Jasmin Gnan, die ebenfalls vor dem Kasten verfehlte. Das 0:3 war dann Annika Görrissen vorbehalten, Jenny Hallmann lief allein auf das Tor zu, umkurvte die Torhüterin und legte für die Torschützin uneigennützig auf (85.). In der 88. Minute bekamen die Gastgeberinnen einen Elfer zugesprochen. Verena Eichhammer trat an doch die Ezelsdorfer Torhüterin Vivian Mederer erahnte die Ecke.

Bezirksliga 2: TSV Röttenbach/Rh. – FC Ezelsdorf II 7:1 () – Die Ezelsdorfer Reserve begann eigentlich nicht schlecht und hätte recht früh durch Julia Feldberger in Führung gehen müssen. Es kann spekuliert werden, ob die mögliche frühe Führung etwas bewirkt hätte. Jedenfalls kamen die Platzherrinnen immer stärker auf und spielten sich in einen wahren Rausch. Die Ezelsdorfer Defensive konnte die schnellen Röttenbacher Angreiferinnen nie unter Kontrolle bringen und fanden auch kein geeignetes Mittel um die langen Bälle zu unterbinden. Begünstigt auch durch den einen oder anderen individuellen Abwehrfehler kam das relativ hohe Ergebnis zustande. Die reaktivierte Christin Göhring sorgte zumindest für den Ehrentreffer für Ezelsdorf.

Kreisklasse Neumarkt/Jura: (SG) TSV Katzwang – FSV Oberferrieden 4:0 (1:0) – Die Gastgeber aus Katzwang hat die erste Chance. Völlig freistehend setzte die Angreiferin den Ball über das Tor. Nach zwanzig Minuten hatte der FSV Glück als Katzwang zweimal kurz hintereinander am Pfosten scheiterte. In der 25. Minute traf Denise Wolf aus der Distanz zum 1:0 für Katzwang. Kurz vor der Pause hatte Kerstin Kupfer die Chance zum Ausgleich scheiterte aber an der Torhüterin. Nach der Pause waren die Gastgeber weiterhin die bessere Mannschaft und erhöhten in der 54. Minute durch Nina Achenbach auf 2:0. Kerstin Kupfer war nach Zuspiel von Teresa Healey frei durch brachte aber den Ball diesmal auch nicht an der Torhüterin vorbei. Im direkten Gegenzug stellte Maria Süßmuth auf 3:0 für Katzwang (65.). Den Schlusspunkt setzt Daniela Wolff in der 70. Minute zum 4:0.

(SG) DJK Gnotzheim II – (SG) FV Röthenbach/b.A. 3:2 (1:1) – Das Match in Gnotzheim begann schon mit Verspätung, Grund war offensichtlich, dass die Gastgeber ihre Pässe zunächst nicht komplett vorliegen hatten, auch der Schiri bemängelte im Vorfeld, dass etliche Spielerinnen der ersten Garnitur von Gnotzheim eingesetzt wuden. Röthenbach lag bereits nach fünf Minuten im Rückstand, die in der Kreisliga für Gnotzheim erfolgreichste Torschützin Sophia Wittmann ging alleine durch und machte das 1:0. Nur eine Minute später hatte Angelika Zeller nach einer Ecke die Möglichkeit zum Ausgleich, der dann vier Minuten später Ines Hirschmann gelang. Sie erfummelte sich das Leder im Gnotzheimer Fünfer und tunnelte im zweiten Versuch die Gnotzheimer Torhüterin Anita Moninger zum 1:1. Der Verlauf der ersten Halbzeit war für Röthenbach aufgrund der spielerischen Präsenz der Gastgeberinnen sehr kräfteraubend, dennoch hatten sie Gelegenheiten durch Ines Hirschmann, Anja Petrowitz, Melanie Hadamek und Sarah Volkamer.

Die zweite Hälfte begann kurios, nach einiger Irrungen und Wirrungen vor dem Gnotzheimer Tor überlistete Melanie Hadamek mit einem Heber zum 1:2 die Gastgeberinnen. Danach ließen bei den Gästen etwas die Kräfte nach, Gnotzheim kam immer mehr auf und Ramona Pferinger erzielte in der 62. Minute nach einem Konter den Ausgleich. Wenige Minuten später konnte die Röthenbacher Torhüterin Sabine Gundel einen Distanzschuss von Lena Hüttinger gerade noch über die Querlatte lenken, beim Gegenangriff war auf der Gegenseite Melanie Hadamek alleine durch, verzog aber ihren Abschluss. Die Entscheidung gelang dann in der 77. Minute, Kristin Adam macht mit einem Glücksschuss das 3:2 für Gnotzheim. Die verzweifelten Bemühungen der Röthenbacherinnen, wenigstes einen Punkt und damit die Meisterschaft zu retten, brachten in der restlichen verbleibenden Spielzeit nichts mehr ein.

Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund: TSC Bärnfels – SpVgg Diepersdorf 4:1 (3:0) – Entgegen dem Nachholspiel in Diepersdorf vor zwei Wochen entschieden die Gastgeberinnen das Match diesmal schon in der ersten Spielhälfte. Mit einem lupenreichen Hattrick (2., 8., 28.) durch Verena Rupprecht stand es bereits zum Pausenpfiff vorentscheidend 3:0 für Bärnfels. Der dritte Treffer war ein verwandelter Strafstoß. In der 71. Minute erzielte Rebec

N-Land Der Bote
Der Bote