Fußball Kreisliga 2:

Zweites Remis für FC Ottensoos nur ein Schönheitsfehler

Das Debüt von Interimstrainer Andreas Burkhardt beim FC Schnaittach (am Ball) ging daneben: Die Oberländer kassierten im Kellerduell der Kreisliga gegen die SG Oberes Pegnitztal eine bittere 1:2-Heimniederlage und mussten damit wieder die „Rote Laterne“ übernehmen. | Foto: M. Keilholz2018/10/FCS-Pegnitztal-Burkhardt.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — In der Kreisliga lässt der Spitzenreiter aus Ottensoos nach einem 1:1-Remis gegen starke Pottensteiner erst zum zweiten Mal in dieser Spielzeit Zähler liegen, während der Tabellenzweite TSV Neunhof nach einer dramatischen Schlussphase beim SV Ermreuth dreifach punktet. Auf der anderen Seite der Tabelle setzt sich der SK Lauf II nach einem 2:1-Erfolg über den SC Uttenreuth von der roten Zone ab. Indes gibt die SG Oberes Pegnitztal nach einem 1:2-Auswärtssieg über den FC Schnaittach die rote Laterne an genau jenes Schnaittacher Team ab.

 

FC Schnaittach – SG Oberes Pegnitztal 1:2 (1:1) – In einem kampfbetonten Spiel setzt sich das Tabellenschlusslicht beim FC Schnaittach mit 1:2 durch. Dabei begannen beide Teams schwungvoll, wobei die Heimelf die gefährlicheren Torszenen vorzuweisen hatte. Hofmann und Gumann hätte früh auf 1:0 stellen können, doch Gästekeeper Hutzler war auf seinem Posten. Im Anschluss die bis dato beste Chance der Gäste, als Sonkaya nach einem feinen Solo nur um wenige Zentimeter das Heimgehäuse verfehlte. In der 34. Minute dann der Treffer für die Spielgemeinschaft. Schönhöfer setzte Übler ein, der nur durch ein Foul zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Singer sicher zum 0:1-Pausenstand.
Den zweiten Durchgang begann der FCS druckvoll und versuchte den Ausgleich zu erzwingen, doch in Minute 57 stand Meyer der Außenpfosten im Weg. Zehn Minuten vor dem Ende hätte Schnaittachs Hadergjonaj gerne einen Elfemter gehabt, doch die Klärung der Gästedefensive war sauber. Praktisch im Gegenzug jubelten dann die Gäste. Nach einer schönen Flanke von links blieb Sonkaya cool und schob ins Eck ein. Das 1:2 in der Nachspielzeit durch Boz kam zu spät, so dass die SG Oberes Pegnitztal die rote Laterne abgeben konnte.
Tore: 0:1 (35.) Singer, 0:2 (85.) Sonkaya, 1:2 (90.+2) Boz. Schiedsrichter: Urus Zivkovic. Zuschauer: 70.

TSC Pottenstein – FC Ottensoos 1:1 (1:1) – Die im Mittelfeld der Tabelle platzierten Pottensteiner begannen auf heimischen Geläuf furios und bekamen bereita nach fünf gespielten Minuten berechtigterweise einen Strafstoß vom sicher leitenden Unparteiischen Kink zugesprochen. Heimkapitän Schmitt ließ FCO-Schlussmann mit seinem scharfen Schuss keine Abwehrchance und stellte auf 1:0. Der Tabellenführer brauchte nur wenige Minuten und sammelte sich wieder. Aus der eigenen Hälfte baute die Schiller-Elf das Spiel ansehnlich auf und kam so zu einigen Gelegenheiten. Nach 32 gespielten Minuten war es folgerichtig Peter Straußner, der mit seinem neunten Saisontor auf 1:1 stellte, was gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.
Nach dem Seitenwechsel merkte man den Gästen an, dass sie mit einem Punkt nicht zufrieden waren. Doch auch die Heimelf hatte ihre Gelegenheiten: Schrödl und Engelhardt zielten allerdings zu ungenau. In der Schlussphase erhöhten die Ottensooser den Druck nochmals deutlich, doch die Heimdefensive um Pezoldt und Koerber stand sattelfest. Auch der eingewechselte Maric konnte in der Nachspielzeit den ersehnten Siegtreffer nicht mehr erzielen, so dass die Ottensooser das zweite Mal in dieser Spielzeit Punkte abgeben müssen.
Tore: 1:0 (6.) Schmitt, 1:1 (32.) Straußner. Schiedsrichter: Andreas Kink. Zuschauer: 70.

SV Ermreuth – TSV Neunhof 3:4 (0:2) – Ein starker Auftritt beim SV Ermreuth beschert dem TSV Neunhof weiterhin Rang zwei der Kreisligatabelle. Dabei spielten sich vor allem in den Schlussminuten dramatische Szenen ab. Zu Beginn übernahm die Schlagbaum-Elf das Kommando und kam nach 21 gespielten Minuten durch Baum zum 0:1. Nur sechs Zeigerumdrehungen später erhöhte Torjäger Galster gar auf den bis dahin verdienten 0:2-Halbzeitstand.
Die Heimelf kam erst in der 51. Spielminute in die Partie, als Liebisch das Leder nach einer scharfen Hereingabe ins eigene Gehäuse bugsierte. In der Folge ging die Begegnung hin und her und beide Teams konnten gefährliche Torraumszenen vorweisen. In Minute 78 zeigte Schiedsrichter Riemke dann das erste Mal auf den Punkt. Gästeakteur Gruber verwandelte sicher zum 1:3. Ermreuth um den eingewechselten Sprenger bewies Moral, gab nie auf und bekam in Minute 88 ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen, den Stürmer Markus Hammerand zum Anschlusstreffer versenkte. In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse: Nach einem beherzten Angriff kam zunächst der SV Ermreuth in Person von Andreas Hammerand zum 3:3-Ausgleich. Die Gäste aus Neunhof hatten mit der letzten Aktion des Spiels allerdings noch ein Ass im Ärmel: Sturmführer Galster ließ die mitgereisten Fans in der 93. Minute den 3:4-Siegtreffer bejubeln.
Tore: 0:1 (21.) Schmitt, 0:2 (27.) Galster, 1:2 (51./ET) Liebisch, 1:3 (78./FE) Gruber, 2:3 (88./FE) M. Hammerand, 3:3 (90.+2) A. Hammerand, 3:4 (90.+3) Galster. Schiedsrichter: Ralf Riemke. Zuschauer: 80.

SK Lauf II – SC Uttenreuth 2:1 (0:0) – Im ersten Durchgang der Partie an der Schützenstraße konnten beide Teams nur wenig überzeugen. Viele Fehlaktionen im Mittelfeld ließen nur wenig Spielfluss zu, weshalb es folgerichtig mit einem 0:0 in die Kabinen ging.
Im zweiten Abschnitt verstanden es beide Teams besser, Chancen zu kreieren. Die Gäste aus Uttenreuth waren vor allem bei Standardsituationen auffällig, doch gleich zwei Mal stand Heimkeeper von der Grün sicher. Auf der anderen Seite waren es die eingewechselten Zagel und Nwosu, die Abschlüsse hatten. Das Tor fiel nach 75 Minuten dennoch für den SCU. Schleinkofer wurde freigespielt und netzte ein. Die Heimelf war jedoch nicht geschockt und spielte nun sehenswert nach vorne. Verdientermaßen dann vier Minuten vor Abpfiff der Ausgleich durch Mittelfeldakteur Gül. Die Laufer setzten in der Nachspielzeit sogar noch einen drauf und konnten durch den Siegtreffer von Zagel die drei Punkte zu Hause behalten.
Tore: 0:1 (75.) Schleinkofer, 1:1 (86.) Gül, 2:1 (90.+1) Zagel. Schiedsrichter: Moritz Gärber. Zuschauer: 10.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung