Fußball Kreisklasse 4:

Weißenbrunns Talfahrt geht weiter

Torhüter Leon Schillinger, der zusammen mit Steffen Servatius auch in dieser Szene gegen Weißenbrunns Yannik Martin die Oberhand behält, war bei ersten Saisonsieg der Schwaiger Reserve der große Rückhalt seiner Elf. | Foto: Keilholz2018/09/DSC05053-1.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — In der Kreisklasse 4 hat sich der TSV Rückersdorf durch einen klaren Heimsieg gegen die SG am Lichtenstein  mit 22 Punkten alleine an die Spitze der Tabelle gesetzt. Mit jeweils 19 Punkten lauern gleich drei Teams mit kleinem Abstand dahinter: Die SG Weigendorf/Hartmanshof, der SK Heuchling und der 1. FC Hersbruck II. Am Tabellenende gelang dem SV Schwaig II mit dem ersten Saisonsieg gegen den FSV Weißenbrunn ein erster kleiner Befreiungsschlag im Tabellenkeller. Unterhalb des Moritzbergs ist die Stimmung nach diesem Spieltag nicht besser geworden, da neben Weißenbrunn auch der TV Leinburg verlor. Nur die Reserve der SpVgg Diepersdorf konnte mit ihrem Schützenfest in Offenhausen drei verdiente Punkte einfahren.

SG Weigendorf/Hartmannshof – TV Leinburg 6:0 (4:0) – Ohne jegliche Chance war der TVL beim Gastspiel bei der SG Weigendorf/Hartmannshof, wo man eine 6:0-Packung abbekam. Pech hatte die Opcin-Truppe nach zwei gespielten Minuten, als der Unparteiische ein Tor wegen Abseitsstellung nicht anerkannte. Quasi im Gegenzug gerieten die Moritzberg-Kicker in Rückstand, als Peter Gunawardhana nach einem Konter zur Führung für die SG einlochte (4.). Derselbe Spieler erhöhte in der 8. Minute auf 2:0 nach Zuspiel in die Schnittstelle der Leinburger Abwehr. Dominik Meier ließ in der 24. Minute das 3:0 folgen, bei dem die Defensivabteilung des TVL durch ein weites Zuspiel überflügelt wurde. In der 28. Minute köpfte Tobias Luber nach einer Freistoßhereingabe zur 4:0-Führung ein. Kurz nach dem Seitenwechsel musste die Opcin-Elf Gegentreffer Nummer fünf einstecken, als die Hausherren nach Ballverlust der Gäste schnell umschalteten und ein Steilpass in die Gasse in Florian Engelhardt seinen Abnehmer fand (56.). Fünf Minuten vor Ende der Begegnung bekam der TVL noch das halbe Dutzend voll, als erneut Florian Engelhardt mit einem Torschuss aus spitzem Winkel, der vom Innenpfosten über die Torlinie ging, erfolgreich war. Nach gutem Saisonstart finden sich die Leinburger nun auf Tabellenplatz 12 wieder, die Marschroute vor der Winterpause lautet in jedem Fall, gegen Teams aus der unteren Tabellenregion Punkte einzufahren. Im Winter will man sich dann mit neuen Spielern verstärken.

SV Offenhausen – SpVgg Diepersdorf II 0:6 (0:4) – Gegen harmlose Gastgeber feierten die Scherau-Kicker ein Schützenfest und sorgen damit als Aufsteiger weiterhin für Furore. Bereits zum Pausenpfiff war die Partie entschieden. Florian Költsch brachte die Fahsl-Truppe in der 20. Minute in Führung, Kapitän Marcus Romeis legte nur vier Minuten später nach auf 0:2. Oliver Leykauf erhöhte per Kopf nach einem Eckball auf 0:3. Spielertrainer Fahsl traf kurz vor dem Seitenwechsel zum 0:4. Nach der Pause machten Lauritz Winter und Florian Treml per Doppelschlag das halbe Dutzend voll (55. und 60.). Danach hatte die Bezirksliga-Vertretung noch zahlreiche gute Gelegenheiten um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, doch Latte, Pfosten oder eigenes Unvermögen verhinderten dies.

SV Schwaig II – FSV Weißenbrunn 2:1 (1:1) – Der FSV war auf ein schnelles Tor aus und hatte in der 4. Minute bei einem abgefälschten Schuss von Yannik Martin an den Außenpfosten Pech. Die Gäste blieben am Drücker und hatten nach 30 Minuten die große Führungschance durch Alexander Pfarherr per Elfmeter. Doch Schwaigs Torhüter Leon Schillinger blieb im Duell vom Punkt mit Weißenbrunns Spielertrainer Sieger. Die Strafe folgte auf dem Fuß, denn nach 33 Minuten hieß es plötzlich 1:0 für die Gastgeber durch Christan Krekeler, der mustergültig bedient von Markus Hufnagel, Gästetorhüter Dominik Reif keine Abwehrchance ließ. Fünf Minuten später ließ Chris Haberstumpf mit seinem gekonnten Ausgleichstreffer zum 1:1 die Gäste wieder hoffen. Weißenbrunn kam mit viel Elan aus der Kabine und drängte mit aller Macht auf den Führungstreffer. Die FSV-Stürmer waren jedoch einerseits in ihren Aktionen nicht zielstrebig genug und andererseits avancierte Schwaigs Torhüter Schillinger zum unüberwindbaren Bollwerk für die Gäste. Auf der Gegenseite wurde FSV-Torhüter Dominik Reif zur tragischen Figur, als er 12 Minuten vor Spielende Schwaigs 1:0-Torschützen Krekeler im Fünfmeterraum zu ungestüm attackierte und einen Elfmeter verursachte. Diesen verwandelte Wolfgang Ramstöck unprätentiös in die Mitte des Tores zum 2:1-Siegtreffer und bescherte seinen Farben damit den ersten Saisonsieg, denn dem FSV Weißenbrunn fiel in der verbleibenden Zeit nichts mehr ein, um die peinliche Niederlage beim Tabellenletzten noch abzuwenden.

SK Heuchling – SV Neuhaus/Rothenbruck 1:3 (0:1) – Stark ersatzgeschwächt musste der SK Heuchling am neunten Spieltag die erste Heimniderlage der Saison hinnehmen. Während die Gastgeber von Anfang an mutlos wirkten startete Neuhaus stark in das Spiel und konnte schon nach drei Minuten die erste gute Torchance verbuchen. Nach einem Abwehrfehler der Heuchlinger fiel wenig später das verdiente 0:1 (13.) In der zweiten Halbzeit konnte Schmidt nach Vorarbeit von Ullrich über sein erstes Saisontor jubeln und Heuchling somit kurzzeitig wieder hoffen lassen. In der Folge hatte Heuchling seine stärkste Phase, ein weiteres Tor wurde jedoch aberkannt. Im direkten Gegenzug konnte der SV nach einem Freistoß die erneute Führung markieren. Für den verdienten Schlusspunkt sorgte Spielertrainer Akkaya in der 68. Minute mit dem 1:3. Tore: 0:1 (13.), 1:1 (50.) Schmidt, 1:2 (60.), 1:3 (68.) Akkaya. Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Horst Gruber

TSV Rückersdorf – SG Am Lichtenstein 5:0 (1:0) – Die Begegnung zwischen dem TSV Rückersdorf und der SG Am Lichtenstein zeigte einen deutlichen Klassenunterschied zwischen beiden Teams auf. Zwar dauerte es bis kurz vor dem Halbzeitpiff bis der TSV eine seiner zahlreichen Tormöglichkeiten durch Matthis verwandelte. Dies konnte jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass bereits zuvor das Spiel nur auf ein Tor zulief. Nach dem Seitenwechsel münzten die Gastgeber aus Rückersdorf ihre klare Überlegenheit dann auch in mehr Tore um: Zunächst erhöhte Eichenmüller in der 60. Minute auf 2:0, wenig später gelang Jones das 3:0 (69.) Die Partie war damit entschieden, der TSV machte aber weiterhin Druck und so gelang Shane das schönste Tor des Tages als er den Ball in der 78. Minute mit einem Distanzschuss aus der Drehung unhaltbar ins Eck setzte. Den Schlusspunkt markerte dann nur zwei Minuten später erneut Eichenmüller nach einem Torwartfehler schob er den Ball zum auch in der Höhe verdienten 5:0 Endstand ein.
Tore: 1:0 (44.) Matthis, 2:0 (60.) Eichenmüller, 3:0( 69.) Jones, 4:0 (78.) Shane, 5:0 (80.) Eichenmüller. Zuschauer: 60. Schiedsrichter: Gerhard Nagengast.

1. FC Röthenbach – FSV Schönberg 2:5 (0:2) – In einem über weite Teile abwechslungsreichen Spiel hatte der FSV Schönberg gegen den 1. FC Röthenbach den besseren Start und das bessere Ende für sich. Nach dem Anpfiff dauerte es bis zur 22. Minute ehe Wittig für die Gäste aus Schönberg den ersten Treffer des Tages erziehlte. In einem intensiv geführten Spiel konnte Lehm für Schönberg in der 41. Minute auf 0:2 erhöhen und sein Team somit mit einem guten Gefühl in die Pause schicken. Nach dem Wiederanpfiff erfolgten Doppelwechsel auf beiden Seiten. Die besseren Impulse dadurch erhielt aber weiterhin der FSV Schönberg. Wagner gelang das 0:3 in der 58. Minute, Förtsch machte nur zehn Minuten später alles klar. Den Schlusspunkt von für die Schönberger markierte erneut Wittig in der 75. Minute. Kurz vor dem Ende gelang Röthenbach mit zwei Toren von Hacker und Bauer noch etwas Ergebniskorrektur. Tore: 0:1 (22.) Wittig, 0:2 (41.) Lehm, 0:3 ( 58.) Wagner, 0:4 (67.) Förtsch, 0:5 (75.) Wittig, 1:5 (83.) Hacker, 2:5 (90.) Bauer. Zuschauer: 30. Schiedsrichter: Andreas Strasser.

1. FC Hersbruck II – TSV Lauf 2:0 (1:0) – Der TSV Lauf verlor im Auswärtsspiel 2:0 gegen die Hersbrucker Reserve. In der 8. Minute entschied der Unparteiische Armin Schmidt auf Foulelfmeter für die Heimelf. Diese Entscheidung war jedoch äußerst strittig. Stiben schnappte sich die Kugel und netzte zum 1:0 ein. Beide Teams versuchten durch hohe Bälle in die Spitze gefährlich zu werden. Hochkarätige Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Im Offensivspiel hatten vor allem die Gäste mit zu schnellen und einfachen Ballverlusten große Schwierigkeiten.
Nach dem Seitenwechsel fand der TSV Lauf etwas besser ins Spiel. Dennoch gehörte die erste Möglichkeit der zweiten Hälfte den Hersbruckern. Kurz darauf kam es zur ersten Großchance der Gäste. Den Schuss ins lange Eck von Sierla konnte Keeper Steger jedoch parieren. In der 58. Minute wurden die Laufer dann durch einen Freistoß gefährlich. In den nächsten Minuten dominierten die Laufer die Partie, hatten einige Möglichkeiten, scheiterten jedoch meist am letzten Pass. In der 80. Minute machten es die Hersbrucker besser. Nach einem Freistoß traf Pawlik zum 2:0. Kurz vor Ende der Partie hatten die Gäste die Möglich auf 2:1 zu verkürzen, der Kopfball von Pichler landete jedoch knapp neben dem Gehäuse.
Tore: 1:0 (8.) Stiben, 2:0 (80.) Pawlik Schiedsrichter: Armin Schmidt Zuschauer: 50.

 

 

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion