Kreisklasse 4

Weißenbrunn kann kurz durchatmen

rIm torreichen Mittelfeld-Duell in der Scherau musste sich die Diepersdorfer Reserve um Danny Keil (links) knapp Andreas Falkners SpVgg Sittenbachtal geschlagen geben. | Foto: Vogt2018/09/spvggdiepersdorfII_spvggsittenbachtal.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — In der Kreisklasse 4 bleibt der TSV Rückersdorf trotz eines Unentschiedens gegen den TSV Lauf weiterhin Tabellenführer. Der FSV Weißenbrunn hat eine weitere Blamage vermieden. Nach der Pleite gegen Schlusslicht Schwaig II am vergangenen Wochenende hat sich die Pfarherr-Truppe gegen den neuen Tabellenletzten der Kreisklasse 4, den SV Offenhausen, schadlos gehalten. Dagegen zog der TV Leinburg gegen die Überraschung der Saison, Aufsteiger FC Hersbruck II, den Kürzeren und die Diepersdorfer Reserve musste sich im Mittelfeld-Duell mit Sittenbachtal ebenfalls knapp geschlagen geben.

 

SV Offenhausen – FSV Weißenbrunn 1:4 (0:1) – Im Spiel beim Tabellenschlusslicht Offenhausen konnte die Pfarherr-Truppe endlich wieder dreifach punkten. Mann des Spiels war FSV-Stürmer Yannik Martin, dem ein Dreierpack gelang. In der 38. Minute brachte Martin seine Farben mit 0:1 in Führung, was zugleich auch den Pausenstand bedeutete. Im zweiten Spielabschnitt musste sich der FSV bis zur 71. Minute gedulden, ehe dann Offenhausens Josef Stengel ein Eigentor zum 0:2 unterlief. Nur vier Minuten später baute Martin mit seinem zweiten Streich die Führung auf 0:3 aus. Marco Kohls Treffer für die Hausherren sorgte nochmal für einen Hoffnungsschimmer (81.), doch Martin machte vier Minuten vor Ende der Begegnung mit dem 1:4 den Deckel drauf.

SpVgg Diepersdorf II – SpVgg Sittenbachtal 3:4 (2:3) – In einem turbulenten Match musste die Bezirksliga-Vertretung der SpVgg Diepersdorf eine knappe 3:4-Heimniederlage hinnehmen und die Gäste somit in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Die Heimelf ging zwar nach vier Minuten durch ein Eigentor von Micha Stecher in Führung. Die Freude darüber hielt nicht lange, da Tim Stecher sowie Tobias Scharrer die Partie zu ihren Gunsten binnen drei Minuten drehten (16. und 19.). Zwar konnte Oli Leykauf in der 27. Minute zum Ausgleich einlochen, doch fünf Minuten vor dem Seitenwechsel fing sich die Truppe um Frank Fahsl den dritten Gegentreffer in Person von Nico Kroha ein. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die nie aufsteckenden Hausherren zum 3:3-Ausgleich durch den eingewechselten Danny Keil (48.). In der 83. Minute besiegelte der Sittenbachtaler Tobias Scharrer mit seinem zweiten Treffer an diesem Tage die 3:4-Heimniederlage der Scherau-Kicker.

TV Leinburg – 1. FC Hersbruck II 0:2 (0:2) – Gegen den Aufsteiger Hersbruck II kassierte die Opcin-Elf die sechste Niederlage der Saison und steht nur noch einen Punkt über der Abstiegszone. Die beiden Gegentreffer resultierten jeweils aus Ballverlusten im Mittelfeld. Nach sieben Minuten geriet der TVL bereits ins Hintertreffen, einen schönen Spielzug über links mit anschließender Hereingabe vollendete Julian Pawlik. Das 0:2 markierte Jonathan Kienlein, der ebenfalls von links den Ball zugespielt bekam. Leinburgs Keeper Nikolai Sohr war noch dran an der Kugel. Gegen Ende der ersten Hälfte wie auch in der gesamten zweiten Halbzeit war ein Aufbäumen des TVL zu spüren, man hatte zwar die größeren Spielanteile und mehr Ballbesitz als die Gäste, doch das gegnerische Tor war an diesem Tag wie vernagelt. Daher geht die Heimniederlage völlig in Ordnung, da die Gäste aus Hersbruck einfach effektiver im Torabschluss waren. Schon am kommenden Mittwoch geht es für den TVL mit der Auswärtspartie beim TSV Rückersdorf weiter.

FSV Schönberg – SV Schwaig 2 3:0 (0:0) – Der FSV Schönberg gewann verdient mit 3:0 gegen die Reserve des SV Schwaig. Dabei taten sich die Platzherren zunächst schwer. Zwar waren sie von Anfang an spielbestimmend, nutzten aber klare Einschussmöglichkeiten nicht. Der SV Schwaig agierte im Gegenzug harmlos und forderte die Hintermannschaft der Schönberger kaum. Es ging mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeitpause.
Auch im zweiten Durchgang war die Heimelf überlegen. Der überfällige Treffer in der 52. Minute fiel dann jedoch glücklich. Förtsch nahm den Ball nach Flanke von links direkt ab. Sein Schuss wurde von einem Abwehrspieler der Schwaiger unhaltbar abgefälscht und brachte dem Gastgeber das 1:0. Knapp 10 Minuten dauerte es, ehe der FSV in Form von Wycisczok nach schönem Komibnationsspiel nachlegen konnte. Wenig Minuten später sorgte Oppel mit seinem Treffer für die Vorentscheidung. Oppel faste sich ein Herz und zog aus circa 18 Metern flach ins Eck zum 3:0. Danach verwaltete Schönberg die Partie, hatte noch die ein oder andere Möglichkeit und gewann letztendlich hochverdient mit 3:0.
Tore: 1:0 (52.) Förtsch, 2:0 (61.)Wycisczok, 3:0 (65.) Oppel. Schiedsrichter: Matthias Ehler. Zuschauer: 70.

TSV Lauf – TSV Rückersdorf 0:0 (0:0) – Torlos endete die Partie zwischen dem TSV Lauf und Tabellenführer Rückersdorf. Dabei gestaltete sich die Partie von Beginn an temporeich und sehr intensiv. Rückersdorf hatte in der 10. Minute die erste gute Möglichkeit des Spiels, nachdem sie sich gut in den Strafraum kombiniert hatten und zum Abschluss kamen. Auch die Heimelf erarbeitete sich gute Torszenen. In der 28. Minute konnte Torhüter Karl ein Freistoß von Pranz gerade noch zur Ecke klären. In der 30. Minute hatte der TSV Rückersdorf Glück, als eine Notbremse auf Höhe der Sechzehnerkante nur zu einer gelben Karte führte. Der fällige Freistoß für den TSV Lauf brachte nichts ein. Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Gäste die größte Torchance. Nach einem Foul im Strafraum bekam der TSV Rückrsdorf einen Elfmeter. Beyer parierte den Strafstoß von Lumaßegger stark. Somit ging es mit 0:0 in die Pause.
Auch im zweiten Durchgang begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. In der 60. Minute hätte Unger frei vorm Tor für die Führung der Heimelf sorgen können, Karl parierte jedoch stark. Ab der 75. Minute machte der Tabellenführer nun mehr Druck, Lauf verteidigte leidenschaftlich und Torhüter Beyer stand hinten sicher und verhinderte einen Gegentreffer. Somit lautet der Endstand 0:0.
Tore: Fehlanzeige. Schiedsrichter: Luca Fritsch. Zuschauer: 70.

SV Henfenfeld – SK Heuchling 2:3 (1:1) – Mit drei ganz wichtigen Punkten fährt der SK Heuchling nach Hause. Im Spitzenspiel der beiden dritt- und fünftplatzierten der Kreisklasse taten sich beide Mannschaften schwer ein ordentliches Fußballspiel aufzuziehen. Schuld waren auch die kathastrophalen Platzverhältnisse in Henfenfeld. Bereits nach wenigen Minuten hatte nach einem Steilpass Torjäger Hirschmann das erste Tor für die Heimmannschaft auf dem Fuß. Dieser scheiterte jedoch im 1 gegen 1 an Schlussmann Lingansch. Nach einigen kleineren mehr oder weniger herausgespielten Torchancen auf beiden Seiten, war es schließlich Schwarzer, welcher eine Ecke mit dem Kopf im Tor der Heimmanschaft unterbrachte. Doch schon bereits nach 120 Sekunden konnte der Henfenfelder Morawietz in Minute 34 per direktem Freistoß aus 16 Metern ausgleichen. Danach passierte nicht mehr viel und die Mannschaften verabschiedeten sich in die Kabine.
In der zweiten Hälfte hatte dann Heinlein in der 54. Minute die Führung auf dem Fuß, doch er scheiterte nach einem heftigen Durcheinander im Strafraum am Pfosten des SVH. Allerdings machte er es nur 4 Minuten später besser und versenkte den Ball überlegt im langen Eck zum 2 zu 1. Der Gastgeber antwortete mehreren guten Angriffen und scheiterte mit seiner größten Chance an Lingansch, der einen Volleyschuss aus 3 Metern mit Hand und Gesicht reflexartig über die Latte lenken konnte. Doch auch der Torhüter war danach machtlos, als Kreußel für die Heimmannschaft mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern ausgleichen konnte. Beide Mannschaften gaben sich nicht zufrieden mit dem Unentschieden und der offene Schlagabtausch ging weiter mit dem besseren Ende für den SK Heuchling. So konnte Edeljoker Deinzer nach einem Konter den Torwart der Henfenfelder mit seinem Schuss ins kurze Eck düpieren und Heuchling den Sieg bescheren.
Tore: 0:1 (33.) Schwarzer, 1:1 (35.) Morawietz, 1:2 (57.) Heinlein, 2:2 (79.) Kreußel, 2:3 (83.) Deinzer. Schiedsrichter: Günther Landau. Zuschauer: 50.

 

SG Am Lichtenstein – 1. FC Röthenbach 2:2 (1:1) — In der 11. Minute das 1:0. Sebastian Lang eroberte 20 Meter vor dem gegnerischen Tor den Ball und suchte direkt den Abschluss. Sein Schuss schlug links oben im Toreck ein. Doch auch die Gäste hatten durchaus ihre Abschlüsse, ohne jedoch zunächst für große Torgefahr zu sorgen. In der 36. Minute der Ausgleich. Röthenbach spielte sich mit zwei Doppelpässen durch die gesamte Abwehr. Die Hereingabe zentral vor das Tor verwandelte Kapitän Lukas Huber zum 1:1. In einer zerfahrenen Partie hatte nach dem Ausgleich plötzlich der FCR die Oberhand.
Direkt nach der Pause die Quittung für die SG. Ein Ball wurde steil in die Spitze gespielt. Daniel Gradel tauchte in halbrechter Position vor dem Tor auf. Mit seinem Schuss ins linke Toreck erzielte er das 1:2. Auf der anderen Seite hatte in der 60. Minute Philipp Bär eine Torchance, als er sich auf der linken Seite mit einem Abschluss aus spitzem Winkel versuchte. In der 64. Minute tankte sich Philipp Bär auf der linken Seite durch. Seine Hereingabe landete bei Sven Löhner, der jedoch mit seinem Schuss aus der Drehung an der vielbeinigen Abwehr der Gäste scheiterte. Auf der anderen Seite Glück für die SG, als der Stürmer nur die Querlatte traf. Nun spielte die SG wieder besser mit. Nach einer Flanke von Stefan Steger brachte Sebastian Lang den Ball zentral vor Tor auf Philipp Bär. Doch dessen Schuss landete in den Armen von Keeper Christopher Büttner. Vor dem anderen Tor versagten dem Stürmer die Nerven, als er nach einem Ballverlust plötzlich alleine vor dem Torwart stand. Als alle bereits auf den Abpfiff warteten, in der 90. Minute doch noch der Ausgleich. Röthenbach brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Sebastian Lang spielte den Ball von der Grundlinie zurück auf Sven Löhner, der das 2:2 für die SG besorgte. In der Nachspielzeit fast noch der Siegtreffer für die SG. Sebastian Lang hatte aus kürzester Distanz die Chance zum 3:2, zielte jedoch links neben das Tor.
Tore: 1:0 (11.) Sebastian Lang, 1:1 (36.) Lukas Huber, 1:2 (48.) Daniel Gradel, 2:2 (90.) Sven Löhner. Schiedsrichter: Armin Schmidt (SK Lauf). Zuschauer: k. A

 

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion