Fußball Kreisliga 2:

SKL-Reserve siegt in Reichenschwand

Orcun Gül vom SK Lauf II (rechts) spitzelt mit fairem Einsatz dem Reichenschwander Franco Zemczak das Leder vom Fuß. | Foto: J. Ruppert2018/11/FCR-Lauf-2-Gul-quer.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (lf) — Der FC Ottensoos baut seinen Vorsprung durch einen Sieg gegen Uttenreuth auf elf Punkte aus. Neunhof ließ bereits am Samstag gegen Schnaittach Punkte liegen. Der SK Lauf II verabschiedet sich mit einem Auswärtssieg in Reichenschwand aus der gefährdeten Zone der Kreisliga 2.

FC Ottensoos – SC Uttenreuth 2:1 (1:0)– Auch der Start in die Rückrunde gelingt dem FC Ottensoos. Zwar brauchte der Tabellenführer einige gute Chancen bis das 1:0 fallen sollte, in der 17. Minute war Kapitän Straußner jedoch zur Stelle und markierte das 1:0 nach einer Flanke von Umbeer. Spielbestimmend waren die Gastgeber, Uttenreuth verteidigte aber ordentlich und es blieb zur Halbzeit bei diesem knappen Zwischenstand. Direkt nach der Pause wirkte Ottensoos noch etwas abwesend. Bei einem Klärungsversuch an der Strafraumkante traf Michael Ertel auch den Gästestürmer und Schiedsrichter Rupp entschied auf Elfmeter. Vom Punkt behielt Wollny die Nerven und glich aus. Nach diesem einen Aussetzer nahm Ottensoos aber zügig wieder das Heft in die Hand. Michael Ertel war in der nächsten Szene vorne zu finden und nach einer Ablage von Maric hämmerte er das Spielgerät zur erneuten Führung ein. Ottensoos wurde nach dem 2:1 etwas gierig und wollte unbedingt den dritten Treffer nachlegen. Dieser Offensivlauf wäre beinahe nach hinten losgegangen. In der 75. tauchte Uttenreuhts Stürmer alleine vor Schlussmann Königseder auf. Dieser blieb im Eins gegen Eins jedoch Sieger und sicherte seiner Mannschaft die drei Punkte.
Tore: 1:0 (17.) Straußner; 1:1 (47./FE) Wollny; 2:1 (55.) Michael Ertel SR: Julian Rupp Zuschauer: 120.

FC Reichenschwand – SK Lauf II 1:3 (0:2)– Der SK Lauf bezwingt offensivschwache Reichenschwander durch drei Tore von Lebrecht. In der 17. Minute wurde Lebrecht im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter vergab Zagel. Die anschließende Ecke brachte aber trotzdem das 0:1. Lebrecht stieg am höchsten und köpfte ein. Rund zehn Minuten später das gleiche Bild. Lebrecht setzte sich nach einem Eckstoß durch und erhöhte, erneut per Kopf, auf 0:2. Reichenschwand konnte in der ersten und auch in der zweiten Halbzeit kaum Akzente nach vorne setzen. Selbst der Anschlusstreffer von Mutter in der 65. Minute brachte kaum frischen Wind in das behäbige Angriffsspiel. Laufs Lebrecht wollte sich darauf aber nicht verlassen und sicherte das Ergebnis mit dem 1:3 fünf Minuten vor Schluss ab.
Tore: 0:1 (18.) Lebrecht; 0:2 (29.) Lebrecht; 1:2 (65.) Mutter; 1:3 (85.) Lebrecht Gelb/rote Karten: Rothgang (88./Reichenschwand/Wiederholtes Foulspiel); Zagel (90./Lauf/Wiederholtes Foulspiel) SR: Manuel Röhrer Zuschauer: 50

1. FC Schnaittach – TSV Neunhof 0:0 — Ohne das Offensivduo Andreas Galster und Daniel Keding musste Neunhof sein Angriffsspiel umstellen und ließ so die letzte Durchschlagskraft vermissen. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf überschaubarem Niveau und nur vereinzelt kamen die Teams zu Gelegenheiten. Der „Mythos“ hatte die besseren Chancen, ohne das Sturmduo wollte der Ball aber nicht ins Tor. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel geprägt von vielen Fehlern und ein richtiger Spielfluss wollte nicht aufkommen. Das Schlusslicht stand defensiv stabil, doch darunter litt der Offensivdrang. In der 85. Minute hatte dann Jan Gruber die große Möglichkeit auf den späten K.O.-Treffer, doch er scheiterte freistehend. So blieb es beim torlosen Remis, das für den FCS zwar überraschend kommt, am Ende aber noch ganz wichtig werden kann. nby
Tore: Fehlanzeige. Schiedsrichter: Nicolai Pröhl. Zuschauer: 60.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung