Fußball A-Klasse 5:

Selbst drei Elfmetertore reichen nicht zum Sieg

Nicht nur Lars Niggemann vom SV Osternohe legte in diese Szene in Alfeld eine Bauchlandung hin, auch seine Mannschaft zog am Ende den Kürzeren. | Foto: Jürgen Rupert2018/08/A5-Alfeld-Osternohe-quer-Niggemann-net.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Der TSV Behringersdorf steht in der A-Klasse 5 nun alleine an der Tabellenspitze. Verantwortlich dafür ist zum einen der klare 4:0-Sieg des TSV bei der Reserve des FSV Weißenbrunn, zum anderen die Heimniederlage der bis dahin mit Behringersdorf gleichauf vorn liegenden SpVgg Neunkirchen. Die SpVgg musste ersatzgeschwächt gegen die Reserve des TSV Rückersdorf eine 1:2-Heimniederlage einstecken. Der SV Osternohe verlor trotz dreier Auswärtstreffer bei der SG Alfeld/Förrenbach. Kurios: Vier der sieben Tore resultierten aus Elfmetern.

SpVgg Neunkirchen – TSV Rückersdorf II 1:2 (0:1) — Die SpVgg Neunkirchen verpasste durch eine 1:2-Heimniederlage gegen den TSV Rückersdorf II den Verbleib an der Tabellenspitze. Sie mussten auf mehrere Stammspieler verzichten, was sich auf den Spielverlauf negativ auswirkte. So übernahmen die Gäste von Anfang an das Spielgeschehen. In der 10. Minute hatte Muric die erste Chance, als er knapp am Tor vorbeischoss. Fünd Minuten später machte es Fathi besser und erzielte das 0:1. Die Gastgeber kamen nach einer halben Stunde etwas besser ins Spiel, so hatte Mutter zweimal die Chance auf den Ausgleich, doch Torhüter Özcan war auf dem Posten. So blieb es beim 0:1-Pausenstand.
Nach dem Wechsel vergab Fathi die Vorentscheidung zum 0:2. Die Platzherren schafften dann überraschend in der 76. Minute den Ausgleich durch Zwingmann. Im Gegenzug fast das 1:2, doch Fathi schoss völlig freistehend über das Tor. Als man schon mit dem Remis rechnete, gelang den Gästen in der 84. Minute durch Muric dann doch noch der verdiente Siegtreffer.     schi
Tore: 0:1 (15.) Fathi, 1:1 (76.) Zwingmann, 1:2 (84.) Muric. Zuschauer: 50. Schiedrichterin: Carolin Ruderisch.

SG Alfeld/Förrenbach – SV Osternohe 4:3 (1:1) — Trotz guter Tormöglichkeiten musste sich die Heimelf, die dem Gegner in der Offensive wenig Raum ließ, zur Halbzeit mit einem 1:1 begnügen. Meßner brachte die Osternoher zehn Minuten vor der Pause mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter in Führung, die Kolb kurze Zeit später ebenfalls mit einem Elfmeter nach einem Handspiel egalisierte.
Nach wiederum guten Beginn der SG setzte Kohl in der 57. Minute den Ball mit einem wuchtigen Hammer aus 23 Metern unhaltbar für Gästetorwart Ennen in die Maschen. Danach agierten die Hausherren trotz der Führung fahrig und brachten die nun stärker werdenden Gäste zurück ins Spiel. Erneut Meßner ließ sich die Gelegenheiten per Foul- und Handelfer nicht entgehen und sorgte für das 2:3. In der Schlussphase mobilisierte die Heimelf noch einmal alle Kräfte und Kolb traf in der 85. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum Ausgleich. Den Schlusspunkt setzte der goldrichtig postierte Posset. Jorde hatte abgezogen, traf die Unterkante der Latte und Posset schob die Kugel aus wenigen Metern ein.
Tore: 0:1 (35./FE) Meßner, 1:1 (42./ HE) Kolb, 2:1 (57.) Kohl, 2:2 (75./FE) Meßner, 2:3 (77./HE) Meßner, 3:3 (85.) Kolb, 4:3 (90.) Posset; Schiedsrichter: Andreas Müller (Nürnberg/Erlangen-Bruck). Zuschauer: 100

FSV Weißenbrunn II – TSV Behringersdorf 0:4 (0:3) — Ganz schnell sorgten die Gäste aus Behringersdorf in diesem Spiel für klare Verhältnisse. Der Doppelschlag von Julian Pohl bedeutete letztlich schon nach zehn Minuten eine Vorentscheidung. Als Leon Barwitzki nach 25 Minuten für den 0:3-Pausenstand sorgte, war endgültig klar, dass die Weißenbrunner Reserve an diesem Tag auf keinen grünen Zweig mehr kommen würde. Auch ein Dreifachwechsel nach der Pause bescherte den Gastgebern keinen zählbaren Erfolg; stattdessen legte Behringersdorf durch Sebastian Neuert in der 52. Minute das vierte Tor nach. Nach diesem 4:0-Auswärtserfolg steht der TSV Behringersdorf mit zehn Punkten auf Platz eins der Ttabelle.
Tore: 0:1 (2.) Pohl, 0:2 (10.) Pohl, 0:3 (25.) Barwitzki, 0:4 (52.) Neuert. Schiedsrichter: Felix Paul. Zuschauer: 20.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung