Kreisklasse 4

Schiri stoppt die Weißenbrunner Siegesserie

Leinburgs Spielertrainer Denis Opcin (Bild oben Mitte) wird gleich von drei Gegenspielern in die Zange genommen. | Foto: Vogt2018/11/TV-Leinburg-FSV-Schoenberg-1.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Schwarzer Sonntag für die drei Moritzbergvereine: Weder der TV Leinburg, noch der FSV Weißenbrunn oder die Reserve der SpVgg Diepersdorf konnten am Ende des 17. Spieltages in der Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund auch nur ein mageres Pünktchen als Ausbeute vorweisen. Der Tabellenführer aus Rückersdorf gewann mit 1:0 gegen die SpVgg Sittenbachtal. Der SK Heuchling gewann 6:1 gegen den SV Offenhausen. Der FC Hersbruck II holte nur einen Punkt gegen den FC Röthenbach. Damit sind der SK Heuchling, der FC Hersbruck und der SV Henfenfeld mit 34 Punkten punktgleich auf Platz zwei, drei und vier.

 

TV Leinburg – FSV Schönberg 2:3 (2:1) – Trotz Pausenführung kassierte die Opcin-Elf eine knappe Heimniederlage gegen die Gäste aus Schönberg. Ausschlaggebend waren die häufigen Ballverluste, aus denen die Schönberger Kapital schlugen. Bereits in der neunten Minute geriet der TVL ins Hintertreffen: Nach Ballverlust im Mittelfeld bediente Schönbergs Spielgestalter Kevin Wycisczok Stürmer Markus Wittig, der die Kugel an TVL-Keeper Nikolai Sohr vorbei ins rechte Eck schoss. Mit einem herrlichen Volleytreffer erzielte Sebastian Löhr den Ausgleich für die Moritzberg-Kicker: Einen Flankenball von der linken Grundlinie von Matthias Huber ließ Löhr mit der Brust abtropfen und zog direkt ab. Die Kugel schlug halbhoch im rechte Eck ein (33.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zog Pascal Grebner mit seinem schwächeren Linken aus gut 20 Metern einfach mal ab. Sein Schuss ging links oben in den Winkel, was die 2:1-Pausenführung für die Hausherren bedeutete (45. + 1).

Doch kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Schönbergs Stürmer Markus Wittig für den 2:2-Ausgleich: Die Leinburger Elf war weit aufgerückt und startete einen Angriffsversuch, dieser misslang jedoch. Mit einem weiten Befreiungsschlag über die Leinburger Abwehr fiel die Kugel in die Füße von Wittig, der noch einige Metern Richtung Tor laufen konnte und TVL-Keeper Nikolai Sohr keine Abwehrchance ließ. Zehn Minuten vor Ende der Begegnung wurde die Leinburger Heimniederlage durch einen kuriosen Gegentreffer besiegelt: Wieder verlor man nach einem Zweikampf im Mittelfeld das Spielgerät, der eingewechselte Tim Brauner wollte auf Höhe des Strafraums flanken, jedoch mutierte seine Hereingabe zum Torschuss, die Kugel schlug hinter Keeper Sohr im Kasten der Hausherren ein (80.).

Tore: 0:1 (10.) Wittig, 1:1 (33.) Loehr, 2:1 (45.+1) Grebner, 2:2 (54.) Wittig, 2:3 (80.) Brauner. Schiedsrichter: Gerd Rösel. Zuschauer: 60.

SV Neuhaus/Rothenbruck – FSV Weißenbrunn 1:0 (1:0) – Nach zuletzt vier Siegen in Serie musste die Pfarherr-Elf mal wieder Punkte lassen und zwar beim gastgebenden SV Neuhaus/Rothenbruck. Der FSV konnte nicht an die überzeugenden spielerischen Vorstellungen der vergangenen Partien anknüpfen, wirkte teilweise ideenlos und inkonsequent in seinen Aktionen. Auch dass die Hausherren ab der 39. Spielminute in Unterzahl agierten – der Neuhauser Stefan Haag sah wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte – spielte der Pfarherr-Elf nicht in die Karten. Zu allem Überfluss wurde die Partie durch einen äußerst fragwürdigen Foulelfmeter zugunsten Neuhaus entschieden: Wie aus dem Lager des FSV zu hören war, spitzelte Philip Scholtz seinen Gegenspieler eindeutig den Ball weg, der Neuhauser Spieler flog über dessen Füße. Daraufhin zeigte der Unparteiische zum Entsetzen der Weißenbrunner auf den Punkt. Stürmer Michael Müller trat an und ließ FSV-Keeper Dominik Reif keine Abwehrchance.

Tore: 1:0 (28./Foulelfmeter) Müller. Gelb/Rote Karte: 39. Haag (SV Neuhaus) wegen wiederholtem Foulspiel. Schiedsrichter: Herbert Rems. Zuschauer: 90.

SV Henfenfeld – SpVgg Diepersdorf II 1:0 (1:0) – Beim Tabellenzweiten Henfenfeld musste die Fahsl-Truppe eine knappe Auswärtsniederlage einstecken. Die Scherau-Kicker waren ihrem Gegner absolut ebenbürtig, es sah nicht so aus, als ob sich der Tabellenzweite und der Tabellendreizehnte gegenüberstanden. Noch dazu hatte die SpVgg Pech mit dem Aluminium. Zweimal scheiterte Florian Treml am Pfosten, Spielertrainer Frank Fahsl hatte mit seinem Freistoß Pech, als dieser nur an die Latte ging. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel das Tor des Tages: Einen Freistoß der Hausherren boxte SpVgg-Keeper Stefan Holzmann unglücklich vor die Füße von Jonas Söhnlein, dessen Schuss aus fünf Metern im Gehäuse der Diepersdorfer einschlug (45.).

Tore: 1:0 (46.) Söhnlein Zuschauer: 60.

SK Heuchling – SV Offenhausen 6:1 (3:1) – Der SK Heuchling gewann ein sehr einseitiges Spiel gegen Tabellenschlusslicht Offenhausen. Die Platzherren waren von Beginn an spielbestimmend und gingen in der 20. Minute in Führung. Weiss setzte sich über die linke Seite durch, legte quer auf Callian, der den Ball zunächst verlor, doch Jünemann stand bereit und schoss flach ins Eck zum 1:0 ein. Kurz darauf erhöhte Jünemann auf 2:0. In der 30. Minute bauten die Gastgeber die Führung weiter aus. Nach einer Flanke von der rechten Seite verlängerte Callian auf Jünemann, der zum 3:0 einnetzte. Damit gelang Jünemann ein lupenreiner Hattrick. Bis zur 35. Minute hatten die Offenhausener keine Chance. Nach einem Einwurf in den Strafraum trafen die Gäste dann zum 3:1. Nach dem Treffer wurden die Gäste durch zwei Standards gefährlich, diese konnten von der Heuchlinger Defensive jedoch entschärft werden.
Kurz nach dem Wiederanpfiff bauten die Platzherren ihre Führung weiter aus. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke kam der eingewechselte Deinzer an den Ball und schoss aus circa sieben Metern hoch ins kurze Eck zum 4:1. Damit war das Spiel bereits entschieden. In der 75. Minute traf Weiss zum 5:1. Fünf Minuten vor Abpfiff netzte Callian per Flugkopfball zum 6:1-Endstand ein.
Tore: 1:0 (20.) Jünemann, 2:0 (25.) Jünemann, 3:0 (30.) Jünemann, 3:1 (35.) Wahleder, 4:1 (48.) Deinzer, 5:1 (75.) Weiss, 6:1 (85.) Callian. Zuschauer: 100

SpVgg Sittenbachtal – TSV Rückersdorf 0:1 (0:0) – Der TSV Rückersdorf wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann 0:1 gegen die SpVgg Sittenbachtal. In den ersten Minuten waren die Spielanteile relativ ausgeglichen. Die Rückersdorfer kamen nach kurzer Zeit immer besser ins Spiel. Die erste Möglichkeit gehörte Spielertrainer Eichenmüller, der jedoch an Torwart Scheffel scheiterte. Wenige Minuten später erzielten die Gäste ein Tor, das jedoch von Schiedsrichter Mandak wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab.
Die Rückersdorfer kamen besser aus der Pause zurück. In der 56. Minute gingen die Gäste dann in Führung. Nach einem zunächst geklärten Freistoß kam der Ball zurück auf Eichenmüller, der den Torwart ausspielte und zum 0:1 einnetzte. Nach dem Führungstreffer drängten die Platzherren auf den Ausgleich. Kroha traf aus zwei Metern nur die Latte und T. Scharrer kam nach einer Flanke aus aussichtsreicher Position nicht zum Abschluss. Die Gäste wurden nur noch durch Konter gefährlich. Eine weitere Möglichkeit vergab Stecher nach einem Fallrückzieher. Trotz der langen Drangphase brachte Sittenbachtal die Kugel nicht mehr unter und die Rückersdorfer gingen als Sieger vom Platz.
Tore: 0:1 (56.) Schiedsrichter: Ladislav Mandak Zuschauer: 120

TSV Lauf – SG Am Lichtenstein 2:3 (1:1) – Bereits in der dritten Minute gingen die Gäste in Führung. Nach einem Gewühl im Strafraum versenkten die Gäste zum 0:1. Die nächste Großchance gehörte ebenfalls den Gästen. Bär scheiterte jedoch an Keeper Beyer. In der 14. Minute gelang den Gastherren der Ausgleich. Nach einem Foulspiel an Pranz entschied Schiedsrichter Kellerhals auf Strafstoß für den TSV. Bickel legte sich den Ball zurecht und verwandelte zum 1:1. In der 36. Minute hatte Bickel die Chance zum Führungstreffer schoss jedoch knapp am Gehäuse vorbei. Drei Minuten später vergab Bickel die nächste Großchance für den TSV Lauf.
Kurz nach dem Seitenwechsel gingen die Laufer in Führung. Bickel setzte sich durch einen Gegenspieler durch und traf zum 2:1. In der 60. Minute kam es zur nächsten Chance der Laufer, die Pranz jedoch nicht verwerten konnte. Fünf Minuten später machten es die Gäste besser. Löhner traf per Freistoß zum 2:2. Nach dem Ausgleichstreffer dominierten die SG die Partie, doch die Laufer Defensive hielt bis zur 86. Minute gut gegen. Nach einer Standardsituation traf Pillhofer zum 2:3. Kurz darauf hätten die Gäste ihre Führung weiter ausbauen können.
Tore: 0:1 (3.) Pillhofer , 1:1 (15.) Bickel, 2:1 (50.) Bickel, 2:2 (65.) Löhner, 2:3 (86.) Pillhofer Schiedsrichter: Richard Kellerhals Zuschauer: 80

SG Weigendorf/Hartmannshof – SV Schwaig II 4:0 (2:0) — Zu einem in der Höhe völlig verdienten 4:0 Heimsieg kam die SG Weigendorf/Hartmannshof gegen den Tabellenvorletzten aus Schwaig. Bereits in der 12. Minute stellte die Heimelf die Weichen auf Sieg. Florian Steckert wurde von Philipp Zagel herrlich freigespielt und ließ dem Gästekeeper im Eins-gegen-Eins keine Chance.In der Folgezeit konnte sich die SG noch weitere gute Chancen erspielen, allerdings dauerte es bis zur 40. Minute, ehe die Heimelf die Führung ausbauen konnte. Tim Hojdak wurde von Benni Luber bedient und schloss aus 15 Meter gekonnt ab.
In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste, mehr Druck auf das Gehäuse der SG auszuüben, was ihnen auch ihre einzig nennenswerte Torchance einbrachte. Florian Steckert konnte allerdings für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie klären und den Anschlusstreffer der Schwaiger verhindern. Im Anschluss übernahm die SG wieder das Kommando und erhöhte durch Dominik Meier, der in der 71. Minute eine Ecke von Florian Steckert einköpfte, auf 3:0. Den Schlusspunkt setzte in der 75. Minute Enrico Lauterbach, der zum 4:0-Endstand traf.
Tore: 1:0 (12.) Florian Steckert, 2:0 (40.) Tim Hojdak,3:0 (71.) Dominik Meier, 4:0 (75.) Enrico Lauterbach. SR: Gerhard Lederer. Zuschauer: 40.

1.FC Hersbruck II – 1.FC Röthenbach 1:1 (0:1) — Nach dem Sieg beim Spitzenreiter TSV Rückersdorf am Spieltag zuvor kam die Reserve des 1.FC Hersbruck gegen die abstiegsbedrohte Elf des 1.FC Röthenbach diesmal nicht über ein Remis hinaus. Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste. Andreas Baumann traf mit seinem strammen Schuss allerdings nur die Latte. Ihre zweite Chance nutzten die Gäste zum Führungstreffer. Daniel Hermenau schloss in der 31. Minute einen aus der eigenen Hälfte gekonnt vorgetragenen Angriff zum 0:1 ab. Die Hersbrucker hatten in der Folgezeit zwar viel Ballbesitz, konnten diesen allerdings nicht in zwingende Torchancen ummünzen. Somit ging es mit einem Rückstand in die Pause.
Im zweiten Spielabschnitt verstärkte die Heimelf den Druck auf das Gästegehäuse und konnte sich auch einige Torchancen erspielen. Die beste Chance vergab Florian Brunnacker, der mit seinem Schuss nur die Latte traf. In der Nachspielzeit wurde die Heimelf dann doch noch für ihre Bemühungen belohnt. Julian Pawlik verwandelte in der 91. Minute souverän einen an Florian Brunnacker verschuldeten Foul­elfmeter zum letztendlich verdienten Remis.
Tore: 0:1 (31.) Daniel Hermenau, 1:1 (91./FE) Julian Pawlik. Schiedsrichter: Simon Pfister (SpVgg Neunkirchen). Zuschauer: 50.

 

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion