Kreisklasse 4

Leinburg kann doch noch gewinnen

Laufduell zwischen Leinburgs Sebastian Löhr und Röthenbachs Torschütze Daniel Gradl. | Foto: Vogt2018/10/tvleinburg_fcroethenbach.jpg

LEINBURG – Beinahe hätten sie wohl vergessen, wie es sich anfühlt: das Gewinnen. Neunmal in Folge klappte es für Leinburg nicht mit einem Dreier, seit Sonntag jedoch ist der Bann gebrochen. Derweil musste sich Weißenbrunn nach zwei Siegen in Folge nun gegen Sittenbachtal mit einem Punkt begnügen, aber immerhin haben die FSV-Kicker in dieser Woche nicht verloren. Ganz anders als die SpVgg Diepersdorf II. Die Fahsl-Elf hat nun innerhalb von sieben Tagen drei Pleiten zu verzeichnen. Der TSV Rückersdorf gewann knapp mit 3:2 gegen den SV Neuhaus/Rothenbruck und bleibt weiterhin Tabellenführer. Auf Tabellenplatz zwei rangiert die zweite Mannschaft des FC Hersbruck, die in Henfenfeld nicht über ein 1:1 hinaus kam. Dicht dahinter befindet sich der SK Heuchling, der sein Heimspiel gegen die SG Weigendorf/Hartmannshof mit 1:0 für sich entscheiden konnte.

TV Leinburg – 1. FC Röthenbach 2:1 (2:1) – Aufamten beim TVL: Nach zuletzt neun sieglosen Partien konnte die Opcin-Truppe endlich mal wieder drei Zähler einfahren und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Gastgeber hatten in Hälfte eins die klareren Möglichkeiten und schnürten die Röthenbacher in deren eigenen Hälfte ein. Nach drei Minuten hätte es schon 1:0 für Leinburg stehen müssen, doch Stürmer Nico Heinz, brachte die Kugel jedoch nicht an Gästekeeper Christopher Büttner vorbei. Aus dem Nichts gelang dem FCR aber dann die Führung. Ein Befreiungsschlag ging über die weit aufgerückte Leinburger Abwehrkette drüber und landete bei Daniel Gradel, der seine Schnelligkeit ausspielte und Leinburgs Keeper Nikolai Sohr mit einem Flachschuss ins rechte Eck überwand (19.). In der 35. Minute erzielte Matthias Huber für seine Farben den 1:1-Ausgleich: Nach Balleroberung im Mittelfeld hatte Julian Heyn das Auge für den besser postierten Huber, dessen Linksschuss im rechten unteren Eck einschlug. Nur drei Zeigerumdrehungen später markierte erneut Huber die 2:1-Führung für die Hausherren: Ein weit geschlagener Ball flog in Richtung gegnerisches Gehäuse, Verteidiger Tobias Weiß rannte auf den Ball zu und ging mit Röthenbachs Keeper Büttner in den Zweikampf. Beide Teams dachten, der Unparteiische würde die Situation unterbinden, doch die Pfeife blieb stumm. Huber nutzte daraufhin die Gunst und schob die Kugel aus fünf Metern ins leere Tor. Im weiteren Spielverlauf beschränkte sich die Heimelf dann aufs Verteidigen, die Gäste kamen nur noch zu vereinzelten Halbchancen, sodass es nach 90 Minuten beim 2:1 für den TVL blieb.

FSV Weißenbrunn – SpVgg Sittenbachtal 0:0 (0:0) – Hin und her ging es in dieser Partie. Auf beiden Seiten gab es Chancen, doch wirklich zum Zug kam niemand. Sittenbachtal traf in der 20. Minute nach einem Freistoß nur die Latte. Nach der Pause erspielte sich Weißenbrunn dann die ein oder andere Torchance, brachte das Leder aber auch nicht unter. In der 80. Minute zum Beispiel leistete sich der Sittenbachtaler Torwart einen Abspielfehler, den die Heimmannschaft aber nicht für sich nutzen konnte. Insofern freut sich Weißenbrunn nun über den hart erkämpften Punkt gegen den Tabellenvierten.

FSV Schönberg – SpVgg Diepersdorf II 4:0 (1:0) – Nichts anbrennen ließ der FSV Schönberg und gewann deutlich gegen die Reserve der SpVgg Diepersdorf. Dabei waren die Gäste in den ersten 30 Minuten sogar einen Tick überlegen und hatten mit einem Lattentreffer in der 27. Minute die Chance auf die Führung. Danach kam der Zweitplatzierte der Vorsaison besser in die Partie und konnte kurz vor der Halbzeitpause in Führung gehen. Oppel traf per Kopf nach einem Freistoß von Wycisczok.
In der zweiten Halbzeit war Schönberg die spielbestimmende Mannschaft und erhöhte in der 56. Minute auf 2:0. Dülgers missglückte Flanke ging aufgrund eines Stellungsfehlers des Gästetorhüters ins kurze Eck. In der 79. Minute erzielte Schönberg die endgültige Vorentscheidung durch Wagner nach Flanke von Dülger. Wenige Minuten später war es erneut Dülger, der nach Steilpass von Wycisczok den Sack zumachte und den 4:0 Endstand erzielte.
Tore: 1:0 (43.) Oppel, 2:0 (56.) Dülger, 3:0 (79.) Dülger, 4:0 (83.) Dülger. Gelb-Rote-Karte: (85.) Marcus Romeis (SpVgg Diepersdorf II) wdh. Foulspiel. Schiedsrichter: Steffen Faßler. Zuschauer: 80.

SK Heuchling – Weigendorf/Hartmannshof 1:0 (1:0) – Der SK Heuchling kehrt nach der Niederlage am vergangenen Dienstag zurück in die Erfolgsspur und gewinnt gegen die SG Weigendorf/Hartmannshof mit 1:0. Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel. Die ersten Torchancen gingen aufs Konto der Platzherren und resultierten vorwiegend aus Freistößen aus dem Halbfeld, die jedoch leichte Beute für den Gästetorhüter waren. Nach circa einer Viertelstunde kamen auch die Gäste zu ihrer ersten Torchance. Der flinke Gunawardhana setzte sich über außen gut durch, sein anschließender Torschuss konnte aber gerade noch geblockt werden. In der 19. Minute fiel der spielentscheidende Treffer für den SK Heuchling durch Torjäger Heinlein nach schöner Spielkombination. Schmidt passte auf Jünemann, der lässt prallen auf Deinzer, dieser setzte sich über außen gegen mehrere Gegenspieler durch und flankte anschließend scharf aber präzise auf Heinlein. Der Stürmer köpfte den Ball im Vollsprint mit Druck unhaltbar ins Tor. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Gäste in der 37.Minute durch einen von Hafenrichter verursachten Handelfmeter. Torhüter Kredel-Bengel parierte stark und bewahrte seine Mannschaft vor einem Gegentreffer. In der Schlussphase erhöhten die Gäste den Druck, kamen aber nicht mehr zwingend vors Tor. Somit ging es mit einer knappen Führung für den SK Heuchling in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit war der Gast aus Weigendorf die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem Gunawardhana machte das Spiel immer wieder schnell und sorgte für Torgefahr. Heuchling hingegen konzentrierte sich aufs Verteidigen und lauerte auf Konter. Allerdings wurden alle Konterchancen zu leichtfertig vergeben. Aber auch Weigendorf kam aufgrund der guten Abwehrleistung der Gastgeber selten gefährlich vors Tor und so lief ihnen allmählich die Zeit davon. Nachdem der SK Heuchling auch die lange Nachspielzeit überwunden hatte, war der Sieg perfekt.
Tore: 1:0 (19.) Heinlein. Gelb-Rote-Karte: (96.) Tim Hojdak (SG Weigendorf) Unsportlichkeit. Schiedsrichter: Dominik Paucke. Zuschauer: 75.

TSV Lauf – SV Schwaig II 6:0 (4:0) – Eindeutig verlief die Begegnung zwischen dem TSV Lauf und dem SV Schwaig. In der ersten Halbzeit war es zunächst Franik, der per Kopf nach Freistoß von Volkmann zur Führung traf. Danach sorgte Bickel mit einem Hattrick in typischer Mittelstürmermanier für die 4:0 Halbzeitführung für die Platzherren.
In der zweiten Halbzeit legte der Gastgeber einen Gang zurück und spielte die Partie ruhig zu Ende. Rushford erhöhte in der 73. Minute mit seinem schwachen linken Fuß auf 5:0. Gut zehn Minuten später traf er erneut nach gutem Zuspiel von Kraus zum 6:0 Endstand. Insgesamt ein verdienter Sieg, bei dem die unterlegenen Gäste trotz wiederholter Niederlage jederzeit fair agierten und nie aufsteckten.
Tore: 1:0 (18.) Franik, 2:0 (23.) Bickel, 3:0 (26.) Bickel, 4:0 (45.) Bickel, 5:0 (73.) Rushforth, 6:0 (88.) Rushforth. Schiedsrichter: Gerd Rösel. Zuschauer: 60.

SV Neuhaus – TSV Rückersdorf 2:3 (0:2) — In einer abwechslungsreichen Partie bewegte sich der SV Neuhaus auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter aus Rückersdorf, musste aber leztendlich eine etwas unglückliche Heimniederlage hinnehmen. Die beiden ersten Chancen des Spiels hatten die Neuhauser, aber sowohl Nico Müller als auch Michael Müller vergaben aus aussichtsreicher Position. Besser machten es die Gäste aus Rückersdorf, die in der 28. Minute mit ihrer ersten Chance den Führungstreffer erzielten. Ein bereits abgewehrter Freistoß gelangte über Umwege zu Christian Jobst, der außerhalb des 16ers abzog und die Kugel unhaltbar für den Neuhauser Keeper im langen Eck versenkte. In der 35. Minute war es wiederum Christian Jobst, der einen sehenswerten Alleingang durchs Mittelfeld mit einem Schuss von der Strafraumkante ins lange Eck krönte und die Gäste mit 2:0 in Front brachte.
In der 52. Minute konnten die Neuhauser den Anschlusstreffer erzielen. Maximilian Sander, der von Nico Müller über rechts freigespielt wurde, zog an der Strafraumkante nach innen und schloss mit seinem schwachen linken Fuß gekonnt ins lange Eck ab. Die Hoffunug der Neuhauser, die Partie noch drehen zu können, erhielt aber bereits in der 59. Minute einen Dämpfer. Gästespieler Shane wurde mit einem Steilpass aus dem Mittelfeld in die Schnittstelle der Neuhauser Innenverteidigung mustergültig bedient und konnte die Eins-zu-Eins-Situation gegen Torhüter Brütting sich entscheiden und die Gäste wiederum mit zwei Treffern in Front bringen. Die Heimelf konnte in der 82. Minute noch einmal verkürzen. Ein Eckball, der zunächst an Freund und Feind vorbei ging, wurde noch einmal in den Strafraum gebracht und und Nico Müller vollstreckte mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum 2:3. Neuhaus warf nun alles nach vorne und hätte in der Nachspielzeit beinahe noch den Ausgleich erzielt. Michael Müller scheiterte per Dropkick am Rückersdorfer Torhüter, der mit dieser Glanzparate dem Spitzenreiter letzendlich die drei Punkte sicherte.
Tore: 0:1 (28.) Christian Jobst, 0:2 (35.) Christian Jobst, 1:2 (52.) Maximilian Sander, 1:3 (59.) Cameron Shane, 2:3 (82.) Nico Müller. Schiedsrichter: Walter Kaufmann (FC Schnaittach). Zuschauer: 90.

 

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion