Fußballvorschau

Harter Brocken für den „Club“

2017/10/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – Der 1. FC Hersbruck wartet in der Bezirksliga Nord seit dem 9. August (3:0 gegen Trükspor Nürnberg) auf einen Heimsieg. Mit dem Rangdritten ASV Veitsbronn kommt nun ein Topteam. Spitzenreiter Schwaig hat bei Hinterbänkler Bayern Kickers Nürnberg den elften Sieg in Folge fest im Visier, während es die Kanoniere der SpVgg Hüttenbach mit den unbequemen Kickern von Cagrispor zu tun bekommen. Siege brauchen der SK Lauf (12.) in Weisendorf und Diepersdorf (16.) bei Schlusslicht Neunkirchen.

FC Hersbruck – ASV Veitsbronn
Der Landesligaabsteiger ist ein schwerer Brocken für den zuletzt zu Hause schwächelnden „Club“. Soll die Negativserie von fünf Heimspielen ohne Sieg ein Ende finden, wird die Elf von Trainer Stefan Erhardt einen Sahnetag erwischen müssen.

Während der FC Reichenschwand (4.) in der Kreisliga 2 am letzten Vorrundenspieltag mit einem Sieg Verfolger Weingarts auf Distanz halten will, geht es für die SG Oberes Pegnitztal im Kellerduell beim FC Schnaittach darum, nicht vollends abgehängt zu werden. Der Zweite Neunhof steht bei Tabellennachbar SV Ermreuth auf dem Prüfstand. Punktet Ottensoos auch in Pottenstein, geht der Spitzenreiter ohne Niederlage in die Rückrunde.

Reichenschwand – Weingarts
Mit Weingarts erwartet die Lämmermann-Elf einen unbequemen Gegner, der bisher seinen Erwartungen allerdings nicht gerecht wurde. Den Gästen fehlt die Konstanz, weshalb sie auch nur auf Rang sechs zu finden sind.

Schnaittach – Oberes Pegnitztal
Der Aufsteiger ist Schlusslicht und steht bereits mit dem Rücken zur Wand. Geht auch die Partie bei den Oberländern verloren, wo Trainer Jörg Kemmitzer zu Beginn der Woche das Handtuch warf, droht dem Team aus dem oberen Pegnitztal der Daueraufenthalt am Tabellenende.

Die SpVgg Weigendorf/Hartmannshof steht in der Kreisklasse 4 vor der hohen Auswärtshürde beim TSV Rückersdorf, der drauf und dran ist, seine Verfolger abzuhängen.

Von diesen kreuzen die „Zweite“ des 1. FC Hersbruck und die SpVgg Sittenbachtal die Klingen. Beide haben ebenso wie der auf Rang sieben zurückgefallene SV Henfenfeld, der beim Vorletzten Schwaig II endlich mal wieder einen Dreier einfahren will, viel Boden auf den Spitzenreiter verloren.
Der SG Am Lichtenstein (10.) dürfte es nach nur einem Sieg in den zurückliegenden acht Spielen schwerfallen, den Abwärtstrend in Schönberg (5.) zu stoppen. Beim Duell zwischen Schlusslicht SV Offenhausen und dem SV Neuhaus (8.) spricht alles für die Gäste.

In der A-Klasse 5 hat sich Türkspor Röthenbach durch ein 5:1 im Nachholspiel in Altensittenbach an die Spitze gesetzt. Auf die Türken wartet im Stadtderby beim TSV Röthenbach (7.) ein harter Prüfstein, während sich Rückersdorf II mit einem Sieg gegen Osternohe Platz eins zurückholen will.

Der SC Happurg hat die Chance, mit drei Punkten gegen Ottensoos II zur spielfreien SpVgg Hüttenbach II (3.) aufzuschließen. Die SG Alfeld/Förrenbach (6.), die den SV Altensittenbach (10.) bei sich begrüßt, bleibt mit einem Sieg ebenfalls oben dabei. Schlecht ist es um die SG Henfenfeld II/Engelthal bestellt. Dem Vorletzten droht bei Neunkirchen/Speikern die zehnte Saisonniederlage.

In der A-Klasse 4 ist die SG Oberes Pegnitztal II (7.) in Elbersberg am Ball, das als Rangfünfter vier Punkte mehr auf dem Konto hat.
Der SV Etzelwang (6.) steht in der A-Klasse Amberg/Weiden Nord vor dem schweren Auswärtsspiel bei der DJK Ammerthal II, dem aktuellen Dritten.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz