Fußball Bezirksliga Nord:

FC Hersbruck lässt im Derby Punkte liegen

Tayyip Kara vom FC Hersbruck (schwarzer Dress, in Schussposition) versucht es von der Sechzehnergrenze, scheitert allerdings am Schlussmann der Diepersdorfer. | Foto: J. Ruppert2018/11/IMG_0078.jpeg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND — Im letzten Spiel vor der Winterpause reißt Schwaigs Siegesserie bei Cagri Spor. Trotzdem überwintert der SVS mit komfortablem Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord. Matthias Gruner führt die Spielvereinigung Hüttenbach mit einem Dreierpack zum Sieg über Tabellenschlusslicht Neunkirchen. Während Diepersdorf in Hersbruck nochmal punktet, muss der SK Lauf die nächste heftige Schlappe einstecken.

FC Hersbruck – Diepersdorf 1:1 (0:1) — Die Gäste zogen sich massiert und weit in die eigene Hälfte zurück. Infolgedessen hatte der Club ein starkes Übergewicht an Ballbesitz und Spielanteilen. Man verstand es dabei aber nicht, sich entsprechende Chancen herauszuspielen. Letztlich geriet das Gästetor nicht zwingend in Bedrängnis. Zu allem Überfluss waren die Diepersdorfer bei einem der seltenen Gegenangriffe erfolgreich. Gentes nutze den den viel zu großzügig gebotenen Freiraum und traf vom Strafraumeck mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Mit der Führung im Rücken erhöhte sich natürlich auch nicht die Bereitschaft der Gäste, die defensive Ausrichtung zu ändern. Hersbruck ließ den Ball bis zum Halbzeitpfiff zwar teilweise gefällig durch die eigenen Reihen laufen, gefährlich agierte man dabei aber viel zu selten. Auch im zweiten Abschnitt bot sich den Zuschauern ein einseitiges Bild. Die Gäste zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück und ließen den FC anrennen. Es gelang aber nur selten, das Tor von Tim Seidl ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die besten Möglichkeiten von Michael Mertel und H.Herrmann wurden im letzten Moment noch von einem Verteidiger vor der Linie geblockt. M. Bauernfeind blieb auf der anderen Seite nahezu beschäftigungslos. Der eingewechselte Daniel Leitenbacher verhinderte mit einer sehenswerten Direktabnahme nach schönem Zuspiel von Tayyip Kara noch das Worst-Case- Szenario und sorgte wenigstens noch für einen Teilerfolg.

Tore: 0:1 Gentes (28.), 1:1 Daniel Leitenbacher (90.); SR: Frank Mühlenberg (TSV Georgensgmünd).
Hersbruck: Bauernfeind, L. Hermann (67. Leitenbacher), J. Schneider, Bongers, H. Herrmann, Brüx (40. Schimpfhauser), Mertel, Maas, Bauerfeld, Karnoll, Kara.

Cagri Spor Nürnberg – SV Schwaig 2:0 (0:0) – Schwaigs Siegesserie endet ausgerechnet bei Cagri Spor Nürnberg. Auch die letzte Saisonniederlage setzte es bei Cagri, dazwischen gewann der SV Schwaig 15 Spiele, gegen jeden einzelne Mannschaft der Liga. Trainer Rahners Befürchtung, seine Spieler ruhten sich auf den Lorbeeren, aus bewahrheitete sich jedoch trotz der Niederlage nicht. Beide Mannschaften lieferten sich ein offensiv geführtes Spiel und hatten bereits in der ersten Halbzeit Möglichkeiten in Führung zu gehen. Schwaig haderte mit einem nicht gegebenen Handelfmeter in der 18. Minute, konnte sich aber bei Torwart Haßler bedanken, der mit einer Glanztat auf der Linie einen Rückstand verhinderte. Im zweiten Durchgang stellte Schwaig um, verstärkte die Sturmreihe weiter und nahm das Spielgeschehen in die Hand. Das Tor wollte jedoch trotzdem nicht fallen. Weber hatte zwei vielversprechende Chancen per Kopf und zwei weitere Male scheiterte Dressendörfer. In der 60. Minute zog Ünal auf der Gegenseite ab und der Schuss wurde unhaltbar abgefälscht. In der Schlussphase warfen die Gäste alles nach vorne, und kassierten in der letzten Minute einen Gegenstoß zum 2:0-Endstand.
Tore: 1:0 (60.) Ünal; 2:0 (90.) Rhouma Schiedsrichter: Niels Venus Zuschauer: 100.

SpVgg Hüttenbach – TSV Neunkirchen 3:1 (0:0) – Die Spielvereinigung Hüttenbach benötigte Geduld, um die Pflichtaufgabe zu Hause gegen Neunkirchen zu erledigen. Zwar waren die Rollen von der ersten Minute an klar verteilt, Hüttenbachs Stürmer gingen jedoch außerordentlich großzügig mit den gebotenen Chancen um. Alles, was auf das Neunkirchener Tor kam, vereitelte außerdem der starke TSV-Schlussmann Gottschalk. Zum Glück gibt es in Hüttenbach aber auch noch einen Matthias Gruner. Dieser fasste sich in der 70. Minute ein Herz, dribbelte im Strafraum zwei Gegenspieler aus und wurde vom dritten zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Gruner sicher und legte nur sieben Minuten später das 2:0 nach. Elterleins Freistoß wurde von Gottschalk noch an die Querlatte gelenkt, für den Abstauber war Gruner zur Stelle und drückte das Leder über die Linie. Der Anschlusstreffer gelang Neunkirchen in der Überzahl nach einem Missverständnis zwischen Torwart Hartmann und Verteidiger Stefan Gruner. Weitere Chancen konnte sich die Gäste jedoch nicht mehr herausspielen und Matthias Gruner vollendete in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Konter zum 3:1.
Tore: 1:0 (71./FE) M. Gruner; 2:0 (78.) M. Gruner; 2:1 (89.) Menges; 3:1 (90+3) M. Gruner Gelb/Rote Karten: 87. Weber (Hüttenbach/Handspiel); 90. Anderson (Neunkirchen/Wiederholtes Foulspiel) Schiedsrichter: Folrian Kleemann Zuschauer: 150.

SVG Steinachgrund – SK Lauf 5:1 (4:0) – Das Tempo der SVG Steinachgrund konnte der SK Lauf nicht mitgehen. Gegen eine völlig ungeordnete Laufer Mannschaft markierte Gallo bereits in den ersten sieben Minuten zwei Tore. Fünf Minuten später erkannte Imami, dass Laufs Schlussmann Enzensberger weit vor seinem Tor stand und stellte mit einem perfekten Distanzschuss von der Mittellinie auf 3:0. Erst jetzt sortierte sich Lauf wieder etwas, musste vor der Halbzeit aber noch das 4:0 hinnehmen. Der Frust war dem Sportklub anzumerken und Sohr leistete seinem Team mit einem groben Foul und der folgerichtigen roten Karte noch in Halbzeit eins einen Bärendienst. Die zweite Halbzeit verlief etwas ruhiger. Lauf bemühte sich um den Spielaufbau, ging dabei jetzt aber weniger Risiko. Der Ehrentreffer war Hofmann in der 82. Minute nach einem starken Diagonalball von Schober vergönnt. Den Schlusspunkt setzten aber trotzdem die Platzherren. Lunz stellte zwei Minuten vor Ende der Partie den alten Abstand wieder her.
Tore: 1:0 (4.) Gallo; 2:0 (7.) Gallo; 3:0 (12.) Imami; 4:0 (27.) Imami; 4:1 (82.) Hofmann; 5:1 (88.) Lunz Rote Karte: 44. Sohr (Lauf/Grobes Foulspiel) Gelb/Rote Karte: 88. Kreisel (Lauf/Wiederholtes Foulspiel) SR: Christoph Wißerner Zuschauer: 120

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion