Fußball Kreisliga 2:

Eckenhaid triumphiert im Kellerduell in Osternohe

Der SC Eckenhaid (links Simon Förtsch) gelang mit einem 6:1-Kantersieg beim SV Osternohe der Sprung raus aus der Abstiegszone, während die Gastgeber, für die Kevin Rubner (am Ball) lediglich das zwischenzeitliche 1:3 gelang, als Vorletzter überwintern müssen2016/11/SV-Osternohe-Foertsch.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (ben) — In der Kreisliga 2 fuhr der SC Eckenhaid einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf ein. Gegen den direkten Konkurrenten aus Osternohe setzte man sich am Ende deutlich mit 6:1 durch. Ein weiteres Abstiegsduell sahen die Zuschauer in Neunhof, wo der hemische TSV gegen den SC Kühlenfels aber nur zu einem 1:1 kam und weiterhin in der Abstiegszone steckt. Die Reserve des SK Lauf ging erneut leer aus und zog mit 0:2 gegen den TSV Neunkirchen den kürzeren, bleibt aber weiter in der Verfolgergruppe von Spitzenreiter Weingarts.

SK Lauf II – TSV Neunkirchen 0:2 (0:0) – Die Reserve des SK Lauf zog gegen den TSV Neunkirchen verdient den kürzeren. Die Gäste, die sich unter der Woche durch eine Einheit in der Soccerhalle auf den Laufer Kunstrasen vorbereitet hatten, zeigten keine Anpassungsprobleme auf dem ungewohnten Untergrund und standen defensiv sehr stabil. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte die Heimmannschaft trotzdem durch Hörber die große Chance auf die Führung, der jedoch aus sechs Metern über das Tor schoss. Mit dem torlosen Unentschieden ging es dann in die Halbzeitpause.
Nach dieser hatte der SKL II durch  Maik Gunawardhana die Riesenchance auf die Führung, im eins gegen eins gegen TSV-Torwart Derrfuss zog der SKL-Spieler jedoch den kürzeren. Das sollte sich kurze Zeit später rächen. Denn nach einer Standardsituation war Kramer für die Gäste erfolgreich. Danach versuchte der Gastgeber Druck aufzubauen, bissen sich jedoch an der sicher stehenden TSV-Verteidigung die Zähne aus und kam zu keinen nennenswerten Chancen. Kurz vor Schluss konnten sich die Gäste dann aus der Umklammerung befreien und entschieden durch einen Konter von Mengers die Partie zu ihren Gunsten.
Tore: 0:1 Kramer (56.), 0:2 Menges (86.).Schiedsrichter: Christian Hossein Seyed Ebrahimi (RW Dorsten).Zuschauer: 50

SV Osternhohe – SC Eckenhaid 1:6 (0:2) – Im Abstiegskampf gewinnt der SC Eckenhaid deutlich gegen den direkten Konkurrenten aus Osternohe und verschafft sich eine gute Ausgangslage für die Rückrunde.
Im ersten Durchgang spielten die Eckenhaider eine solide Partie. Auf dem schwer bespielbaren Geläuf zeigten die Eckenhaider ein sicheres Passspiel.Die erste Großchance vergab Lutz im eins gegen eins gegen Keeper Enhuber, aber auch die Gastgeber setzten vereinzelt Nadelstiche und kamen zu ersten Chancen, agierten aber vor dem Tor nicht clever genug. Eine bittere Pille mussten die Gastgeber schlucken, als Kapitän Gerstacker mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden musste.
Die bis dato verdiente Gästeführung erzielte Lutz nach einem Abstauber. Nur Minuten später erhöhte Becher nach einer schönen Götz-Förtsch Kombination auf 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff schwächte sich die Heimelf selbst, einen Schuss von Förtsch wehrte Keeper Enhuber außerhalb des Sechzehners – wohl unabsichtlich – mit der Hand ab, folgerichtig Rot für den Torwart. Ein Feldspieler musste für Enhuber ins Tor.
Nach der Halbzeit sorgte Fritzschke mit einem direkt verwandelten Freistoß für die Vorentscheidung. Die Gastgeber gaben sich jedoch nicht auf und kamen durch Rubner zum Anschlusstreffer. Kurze Zeit später schwächte Lutz seine Mannschaft und sorgte für Gleichzahl auf dem Feld, als er sich unnötig die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns abholte. Dass die Heimmannschaft nun aufmachte und ihre Chancen nicht nutzte, sollte sich rächen: Eckenhaid spielte seine Konter blitzsauber aus und sorgte für einen wohl etwas zu hoch ausgefallenen 6:1 Auswärtssieg.
Tore: 0:1 Lutz (23.), 0:2 Becher (28.), 0:3 Fritzsche (54.), 1:3 Rubner (62.), 1:4 Gradel (81.), 1:5 Schreiner (85.), 1:6 Bischoff (90. +1).Rote Karte: Enhuber (SVO, 39., Handspiel). Gelb-Rote Karte: Lutz (SCE, 77., Meckern).Schiedsrichter: Arvo Rösch (SC Oberreichenbach).Zuschauer: 60

TSV Neunhof – SC Kühlenfels 1:1 (1:1) – Die Heimmannschaft kam in der Begegnung gegen den SC Kühlenfels besser in die Partie, musste aber aus heiterem Himmel in der 17. Minute den Rückstand verkraften. Ein Diagonalball in den Neunhofener Sechzehnmeterraum wurde an der Fünferlinie nochmal quergelegt, Macht hatte keine Mühe gegen den auf der Linie klebenden Momber einzuschieben. Doch nur elf Minuten später schlug die Heimelf zurück: Kevin Schmitt setzte sich schön auf der Außenbahn durch und flankte in den Strafraum, wo Knauf mit dem Knie zum Ausgleich vollendete. Danach sahen die Zuschauer ein offenes Spiel, das sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Kabinen.
Aus dieser kam der TSV Neunhof besser. Bis zum gegnerischen Strafraum kombinierte man auch gefällig, doch fehlten am Ende die zündenden Ideen. Die Gäste aus Kühlenfels agierten abwartend und gaben sich mit dem Unentschieden zufrieden. Somit ging eine ereignislose zweite Halbzeit ohne große Highlights zu Ende.

Tore: 0:1 Macht (17.), 1:1 Knauf (28.).Schiedsrichter: Klaus Gilch (FC Freihung). Zuschauer: 120.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung
schlosskonzert