Fußball Kreisklasse 4:

Dreifaches Torfestival

Weißenbrunns Goalgetter vom Dienst Yannik Martin (links) wagt ein Tänzchen mit Henfenfelds Sebastian Schmidt. | Foto: Vogt2018/11/FSV-Weissenbrunn-SV-Henfenfeld.jpg

LEINBURG – Der TSV Rückersdorf feierte einen 6:0-Kantersieg gegen den FC Röthenbach und bleibt weiterhin souveräner Tabellenführer der Kreisklasse 4. Der FSV Weißenbrunn sorgte mit einem 5:0-Sieg gegen den SV Henfenfeld für Feierlaune am Fuß des Moritzbergs.  Auch der TV Leinburg zeigte sich in Torlaune und gewann bei der SG am Lichtenstein mit 6:3. Der SV Neuhaus gewann 1:0 gegen den FSV Schönberg. Damit gehen der SV Henfenfeld, der SK Heuchling, der FC Hersbruck II und der SV Neuhaus als punktgleiches Verfolgerquartett hinter Primus Rückersdorf in die Winterpause. 

 

FSV Weißenbrunn – SV Henfenfeld 5:0 (2:0) – Mit einer 5:0-Packung schickte die Pfarherr-Truppe die Gäste aus Henfenfeld nach Hause und betrieb damit Wiedergutmachung für die unnötige Auswärtsniederlage vom vergangenen Sonntag in Neuhaus. Die Zuschauer sahen ein schnelles und attraktives Fußballspiel beider Teams, die sich nichts schenkten. Die Heimelf kam gut aus den Startlöchern und ging bereits nach drei Minuten durch ihren Spielertrainer Alexander Pfarherr, der aus dem Gewühl heraus traf, mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Kapitän Markus Beutin, der vom linken Strafraumeck Maß nahm und die Kugel regelrecht in die Maschen jagte, auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel legte Weißenbrunn den dritten Treffer nach: Yannik Martin wurde im Strafraum gelegt, Kevin Micholka ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und stellte auf 3:0 (63.). Sieben Minuten vor dem Ende spielten sich die Weißenbrunner mit einer schönen Doppelpass-Kombination in den Gästestrafraum, wo Ricardo Scharrer die Kugel überlegt an Henfenfelds Keeper Meierhöfer vorbei ins lange Eck schoss. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte Florian Lindner mit einem Heber aus fünf Metern, nachdem er den Ball schön per Kopf vom eingewechselten David Lindner aufgelegt bekam. Vorausgegangen war hier eine Freistoßflanke von Ale-xander Pfarherr. Dem Unparteiischen wurde eine prima Leistung bescheinigt.

SG Am Lichtenstein – TV Leinburg 3:6 (1:2) – Ein regelrechtes Torfestival bescherte der TVL seinen mitgereisten Zuschauern beim Tabellennachbarn SG Am Lichtenstein zum Jahresabschluss. Die Opcin-Elf legte gut los und ging nach 15 Minuten durch Michael Räbel, dessen Schuss aus gut 20 Metern zentral im Tor der Gastgeber einschlug, in Führung. Pascal Grebner erhöhte in Spielminute 27 auf 0:2: Ein Flanke von der linken Seite nahm er schön mit der Brust an, ließ den Ball einmal aufspringen und vollstreckte halbhoch ins rechte Eck. Die SG konnte durch einen kuriosen Treffer verkürzen: Ein Steilpass auf Stürmer Phiipp Bär überwand die Leinburger Hintermannschaft, TVL-Keeper Sohr verließ daraufhin seinen Kasten, um den Ball entgegenzulaufen, jedoch war Bär schneller am Spielgerät und zog unmittelbar ab über Keeper Sohr hinweg aus 30 Metern Entfernung (32.). In Hälfte zwei erwischte Leinburg einen Start nach Maß und zog durch einen Kopfballtreffer von Tobias Prosch auf 1:3 davon (48.). Die Heimelf hatte aber postwendend die passende Antwort parat und kam nach einem Konter, den Philipp Bär verwertete, auf 2:3 heran (49.).

Zehn Minuten später bekam Leinburg ein Strafstoß zugesprochen. Pascal Grebner wurde gefoult, Sebastian Löhr verwandelte sicher zum 2:4. Doch die SG gab nicht auf und brachte sich in der 68. Minute nach einem Treffer von Stefan Steger wieder zurück ins Spiel. In der Schlussviertelstunde ließ die Opcin-Truppe jedoch nichts mehr anbrennen und machte durch zwei Treffer den 3:6-Auswärtssieg perfekt: Zunächst war es Sebastian Löhr, der nach Foul an Tobias Weiß wieder vom Punkt antrat, jedoch erst an SG-Keeper Thorsten Behling scheiterte, im Nachschuss aber erfolgreich war (76.). Pascal Grebner durfte sich in der 82. Minute ebenfalls als doppelter Torschütze feiern, als er die Kugel von der rechten Außenbahn zugespielt bekam, seinen Gegenspieler tunnelte und mit einem Flachschuss ins rechte Eck SG-Schlussmann Behling keine Chance ließ.

TSV Lauf – SpVgg Sittenbachtal 0:0 (0:3) – Die SpVgg Sittenbachtal gewann im Auswärtsspiel 3:0 gegen den TSV Lauf. Die erste Möglichkeit gehörte den Gästen, doch Beyer parierte. Kurz darauf kam es auf der anderen Seite zur ersten Chance der Laufer durch Bickel. Die Sittenabchtaler hatten zwar mehr Spielanteile, aber der TSV hatte die besseren Chancen. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte Bickel in der 35. Minute. Nach einer Flanke von Wischnat köpfte Bickel an die Unterkante der Latte. Wenige Minuten später klärte Keeper Scheffel einen Kopfball von Volkmann.
Nach der Einwechslung von Scharrer dominierten die Gäste die Partie. Vier Minuten nach Wiederanpfiff ging die SpVgg dann in Führung. Scharrer lief bis zur Grundlinie und flankte auf Stecher der zum 0:1 einköpfte. In der 61. Minute bauten die Gäste ihre Führung aus. Nach einer scharfen Hereingabe fiel Keeper Beyer der Ball aus den Händen, Schuetz stand bereit und vollendete zum 0:2. Die SpVgg hatte wesentlich mehr Zug zum Tor und erhöhte kurze Zeit später auf 0:3. Nach einer Ecke zog Wurm aus dem Rückraum ab und traf zum 0:3.
Tore: 0:1 (49.) Stecher, 0:2 (61.) Schuetz, 0:3 (70.) Wurm Schiedsrichter: Felix Schultes Zuschauer: 50

FSV Schönberg – SV Neuhaus/​Rothenbruck 0:1 (0:0)– Der FSV Schönberg unterlag dem SV Neuhaus mit 0:1. In der ersten Hälfte der Partie waren die Spielanteile relativ ausgeglichen. In der 21. Minute die erste Großchance für die Platzherren. Nach einem Pass von Wittig spielte Lindner einen Gegenspieler und Keeper Sander aus, schob den Ball jedoch knapp am leeren Gehäuse vorbei. Auch die Gäste hatten nur eine nennenswerte Möglichkeit in der ersten Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Neuhauser besser ins Spiel. In der 57. Minute gingen die Gäste in Führung. Nach einem Fehlpass kam Lindner an den Ball und netzte zum 0:1 ein. Die Gastgeber hatten weder Physis noch Moral das Spiel zu drehen und erarbeiteten sich keine Großchance mehr. Die Gäste machten in der Defensive zu und brachten den Sieg über die Zeit.
Tore: 0:1 (57.) Lindner Schiedsrichter: Richard Kellerhals Zuschauer: 60

1.FC Röthenbach – TSV Rückersdorf 0:6 (0:2) – Der TSV Rückersdorf wurde seiner Favoritenrolle gerecht und feierte einen 6:0-Kantersieg gegen den FC Röthenbach. Bereits in den ersten 20 Minuten dominierten die Gäste die Partie, konnten sich jedoch keine Chance erspielen. In der 22. Minute zahlte sich die Überlegenheit dann aus. Nach einem Eckball traf Eichenmüller per Kopf zum 0:1. Die Platzherren hatten keine nennenswerte Torchance. In der 41. Minute erhöhten die Rückersdorfer auf 0:2. Nach Vorlage von Jobst traf Eichenmüller.
Kurz nach Wiederanpfiff baute der TSV Rückersdorf durch Jobst die Führung weiter aus. In der 69- Minute lies Jobst drei Gegenspieler aussteigen und vollendete zum 0:4. Auch in der zweiten Hälfte kamen die Röthenbacher nur schwer ins Spiel, konnten sich allerdings eine Torchance erkämpfen. Kurz darauf erzielte Jones nach einem Angriff über die linke Seite das 0:5. Fünf Minuten später traf erneut Jones zum 0:6-Endstand.
Tore: 0:1 (22.) Eichenmüller, 0:2 (41.) Eichenmüller, 0:3 (48.) Jobst, 0:4 (69.) Jobst, 0:5 (70.) Jones, 0:6 (75.) Jones Schiedsrichter: Dieter Brückner Zuschauer: 100.

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion