Bolta-Cup in Diepersdorf:

Der SV Schwaig holt sich den Siegerpott

Diepersdorfs Spielertrainer Patrick Schwesinger und Janin Anthony (Nr. 10) liefern sich im Halbfinale einen packenden Kampf um den Ball gegen Schwaigs Felix Kamara, der mit seinem Team das bessere Ende für sich hatte. | Foto: M. Keilholz2020/01/Bolta-Cup-Diepersdorf-Schwesinger-scaled.jpg

DIEPERSDORF. Der Bolta-Cup, das alljährliche Hallen-Event der SpVgg Diepersdorf im Januar, lockte wieder 250 Zuschauer auf die bis auf den letzten Platz gefüllte Tribüne der Diepersdorfer Sporthalle. Die alten Hallenregeln mit Rundumbande garantierten einmal mehr temporeichen Spiele und Spannung pur. Und beim diesjährigen „Winter-Hallenzauber“ der SpVgg Diepersdorf gab es mit 107 Toren erneut eine dreistellige Trefferquote. Beide Halbfinal-Begegnungen – zwischen den Allstars des SC Feucht und dem Überraschungsteam des FSV Schönberg sowie der SpVgg Diepersdorf gegen den SV Schwaig – wurden erst im 9-Meter-Schießen entschieden. Das Endspiel (3:0 gegen die SC-Allstars) war dann eine klare Sache für Schwaig.

Die Allstars des SC Feucht mit den Ex-Profis Roberto Hilbert (182 Bundesligaspiele für den VfB Stuttgart und Bayer Leverkusen), Stefan Hampl, der beim SC Freiburg Bundesligaluft schnupperte, Marco Christ (Zweitligaprofi in Düsseldorf und Dresden) und einer Reihe weiterer klangvoller Namen aus der Bayernliga- und Regionalliga-Ära des SC Feucht zu Beginn des neuen Jahrtausends, ließen einen Hauch von Bundesligazauber durch die Diepersdorfer Sporthalle wehen.
Mit 10 Punkten holten sich die SC-Allstars den Gruppensieg vor Gastgeber Diepersdorf (9), während Vorjahressieger FC Ottensoos mit sieben Punkten früh auf der Strecke blieb. Auf den Plätzen der Gruppe A folgte der FSV Weißenbrunn (3) und der 1.FC Röthenbach (0).
In der Gruppe B dominierte Landesligist Schwaig mit vier Siegen und 12:2 Toren. Dahinter schaffte es überraschend Kreisklassist FSV Schönberg ins Halbfinale. Der SK Lauf, der zeitgleich beim Hallenbezirksfinale in Wendelstein am Ball war, blieb dagegen in der Vorrunde ohne Sieg und wurde noch hinter dem TV Leinburg und dem FC Reichenschwand Gruppenletzter.
Die beiden Halbfinals waren die Highlights des Turniers und rissen die Zuschauer auf der Tribüne förmlich von den Sitzen. Roberto Hilbert und Stefan Hampl brachten die SC-Allstars gegen den von Coach Marcus Thiem (ehemaliger Regionalliga-Spieler bei Quelle Fürth) hervorragend eingestellten FSV Schönberg zweimal in Führung. Doch der Kreisklassist zwang den Favoriten durch Kevin Wycisczok, der SC-Keeper Volker Krutsch mit einem Distanzschuss überraschte, und Nick Felsberger, der mit einem spektakulären Drehschuss zum 2:2-Ausgleich traf, ins 9-Meter-Schießen. Die folgende Entscheidung vom Punkt entwickelte sich zu einem Nervenspektakel, in dem der über sich hinauswachsende Außenseiter erst nach dem 16. Schützen mit 4:5 die Flügel streckte.

Ebenso spannend und spektakulär verlief das zweite Halbfinale zwischen der SpVgg Diepersdorf und dem SV Schwaig. Die Gastgeber schienen durch zwei Tore ihres Spielertrainers Patrick Schwesinger auf Siegeskurs und hatten beim Spielstand von 2:0 mit einem Lattenknaller von Alexander Macher Pech.
Es dauerte lange, bis Felix Kamara seine Farben mit seinem Treffer zum 1:2 ins Spiel zurückbrachte. Danach zog Schwaig ein wahres Powerplay vor dem Tor von SpVgg-Keeper Kai Dillinger auf, das schließlich 35 Sekunden vor der Schlusssirene mit dem 2:2 durch Sebastian Riese belohnt wurde.
Während sich beim anschließenden 9-Meter-Schießen Riese, Christoph Weber und Fabian Dressendörfer auf Schwaiger Seite keine Blöße gaben, avancierte auf Diepersdorfer Seite Manuel Langhans, der den Ball an den Pfosten setzte, zum Pechvogel des Tages.

Das Finale zwischen Schwaig und den Allstars des SC Feucht wogte lange Zeit hin und her, ehe Fabian Waldmann knapp dreieinhalb Minuten vor Schluss mit einer gekonnten Einzelleistung das 1:0 markierte. Felix Kamara mit einem Flachschuss und Christoph Weber, der in der Schlussminute ein unwiderstehliches Solo mit dem 3:0 krönte, machten schließlich den ersten Triumph des SV Schwaig beim Diepersdorfer Hallen-Cup perfekt.
Platz drei sicherte sich Gastgeber Diepersdorf durch ein 5:2 gegen Schönberg. Für Vorjahresgewinner FC Ottensoos blieb durch Siege in der „Trostrunde“ zwischen den Gruppen-Dritten und -vierten gegen Reichenschwand (3:1) und den TV Leinburg (4:1) am Ende noch Platz fünf. Der FSV Weißenbrunn, der zunächst das Duell gegen Leinburg 0:1 verloren hatte, wurde durch ein 2:0 gegen Reichenschwand Siebter und der enttäuschende Vorjahresfinalist SK Lauf verhinderte durch ein 2:1 im 9-Meter-Schießen gegen den FC Röthenbach wenigstens noch, als Letzter aus dem Turnier zu gehen.
SpVgg-Spielertrainer Patrick Schwesinger war mit acht Treffern bester Torschütze; als bester Torwart wurde Philipp Lämmermann (FC Reichenschwand) ausgezeichnet.
Beim Aufgalopp am Freitag-Abend wurde die SpVgg Neunkirchen-Speikern, die beim Turnier der Reserven als einzige erste Mannschaft dabei war, ihrer Favoritenrolle in der Vorrunde (vier Siege) vollauf gerecht. Im Halbfinale fand der A-Klassist dann allerdings in der „Zweiten“ des 1.FC Röthenbach seinen Meister und blieb mit 8:9 nach Neunmeterschießen auf der Strecke.
Den Siegerpokal des Reserveturniers holte sich der FC Ottensoos II, dem vier Punkte in der Gruppenphase zum Weiterkommen gereicht hatten. Nach einem 3:0 im Halbfinale gegen Gastgeber Diepersdorf II war die FCO-Reserve dann auch im Finale (5:2) vom FC Röthenbach II nicht zu stoppen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren